Robert Taibbi L.C.S.W.

Sich entlassen fühlen vs. Mikromanagement: Wie man das Muster bricht

Es ist ein häufiges Problem: Ein Partner fühlt sich entlassen, der andere im Mikromanagement.

 Pixabay
Quelle: Pixabay

Allie sagt Dan, dass er die Kinder heute früher abholen muss, dass sie einen Artikel über das Sparen von Geld bei der Kfz-Versicherung gelesen hat und sich fragt, ob er es überprüfen könnte, und dass er übrigens die Mülltonne nicht abgestellt hat Deckel fest auf und es blies ab.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Dan normalerweise auf all dies reagiert: Manchmal hört er halb zu, vergisst dann aber oft; oder er weist automatisch zurück, was Allie sagt, und kontert, dass ihr Versicherungsschutz in Ordnung ist; oder wenn er ist betont oder müde wird zurückschnappen und ihr sagen, dass sie von seinem Rücken steigen soll. Gelegentlich wird er sofort in die Luft jagen, was zu einem schreienden Match führt, über dessen Realität es stimmt, das nirgendwo hin führt.

Fragen Sie Dan, warum die Einstellung und er wahrscheinlich sagen, dass er sich die ganze Zeit über genagt, mikromanagiert und kritisiert fühlt - ob es um Geld geht, Sex, Kinder oder Kleidung auf dem Boden - oder dass Allie sich immer um nichts kümmert oder dass es immer etwas gibt, das Allie von ihm verlangt und das er richtig machen muss, damit er sich ständig wie ein 10-Jähriger fühlt .



Fragen Sie Allie, was los ist, und sie wird das wahrscheinlich sicher sagen. Manchmal erinnert sie ihn daran, weil sie befürchtet, dass er es vergisst, oder ist frustriert, weil sie das Gefühl hat, dass er ihre Anfragen abbläst. Aber oft erinnert sie nur daran, sich zu erinnern, und macht Vorschläge, wie etwa zur Kfz-Versicherung, mit nichts anderem als einem beabsichtigten Vorschlag. Aber dann, sagt sie, macht Dan die Einstellung fertig, ist so sensibel und negativ, und ja, das geht in diese großen Sprengungen über.

Was ist los?

Dieses Muster gegenseitiger Ressentiments und Missverständnisse ist eine der häufigsten Ursachen für Probleme zwischen Paaren, und obwohl das Bild der nörgelnden Frau in unsere Kultur eingebaut ist, könnten die Muster leicht umgekehrt werden, wenn Allie das Gefühl hat, mit dem sie lebt ein Drill Sergeant, und Dan hat das Gefühl, mit einem unzuverlässigen 15-Jährigen zusammen zu leben. Aber das Problem ist nicht, wer richtig oder falsch ist, wer es startet oder nicht, sondern das Muster selbst. Jeder tankt den anderen an und löst eine Kettenreaktion aus.

So kann es zusammenbrechen:



Allie

Einfaches Missverständnis: Allies Kommentar zur Versicherung ist wirklich gutartig. Sie hielt das Auschecken der Versicherung für eine gute Idee und macht nur einen Vorschlag. In ihren Augen ist dies ein wesentlicher Bestandteil des Gebens und Nehmens von Beziehungen, von denen sie als Team zusammenarbeiten, das Dan als kontrollierend hört.

Angst: Allie hat möglicherweise eine geringe oder mäßige Angst, die sie leicht beunruhigt - dass Dan vergisst, dass das Kind abgeholt wird, dass die Müllabfuhr wegbläst und sich im Wald verirrt oder den Müll stinkt. Ihre Angst wird in Kontrolle umgesetzt - wenn sie Dan dazu bringen kann, das zu tun, was sie will, ist sie weniger Ängstlich

Anspruch: Vielleicht geht es weniger um Angst als vielmehr darum, dass Allie sich berechtigt fühlt - sie ist im Wesentlichen verwöhnt, sie will, was sie will, wenn sie es will, und drängt die Leute dazu, das zu tun, was sie will. Dies mag ein Faktor sein, ist aber seltener.

Emotionale Wunden: Allie ist besonders empfindlich gegenüber dem Gefühl, entlassen zu werden - dass andere sie nicht ernst nehmen, dass sie ihre Ideen und Bedenken in die Luft jagen, dass andere nicht zuverlässig sind, sich nicht darum kümmern, nicht vertrauenswürdig sind. Sie hat einen Haarauslöser und ist leicht von Dans Reaktionen beleidigt. Dies ist wahrscheinlich.

Bewältigungsstil: Wenn Allie sich entlassen, zerstreut oder ängstlicher oder frustrierter fühlt, drückt sie stärker mit mehr Erinnerungen, was Dan als nörgelnd hört.

Und

Emotionale Wunde: Da Dan derjenige ist, der hier auf der Empfangsseite ist, sind es wahrscheinlich seine emotionalen Wunden, die sich kritisiert und mikromanagiert fühlen. Während Allie besonders empfindlich dafür ist, sich entlassen zu fühlen, wenn andere nicht zuverlässig sind, ist er besonders empfindlich für alles, was kritisch oder mikromanagend erscheint, selbst für ihren Vorschlag, die Versicherung zu überprüfen.

Bewältigungsstil: Aber dann wird es schlimmer durch seinen Bewältigungsstil. Er überreagiert mit Schnappen, Ignorieren, Sprengen, was nur ihre Angst und ihr Gefühl der Verwundung schürt.

Das Muster brechen

Die Emotionen überschreiben schnell den Inhalt, weil jeder zu sich selbst oder laut sagt: "Da geht er / sie wieder." Dies schürt die Frustration und das Muster, das sich schnell zu einem Machtkampf verschlechtert. Sie müssen jeweils das Muster brechen; Das Muster ist der Feind, nicht der andere. Sie müssen das Klima zwischen ihnen verändern.

Wie?

Allie

Sie muss über ihre Fahrer sprechen.

Da Dan ihre Kommentare leicht falsch interpretiert, wäre es hilfreich, wenn sie ihre Absichten und Fahrer am vorderen Ende sagt - dass sie sich Sorgen macht, dass die Kinder abgeholt werden, weil sich der Zeitplan geändert hat, dass sie sich Sorgen um den Müllgeruch macht, dass sie gerecht ist Laut denken, dass sie vielleicht etwas Geld für Versicherungen sparen könnten.

Auf diese Weise übernimmt sie Verantwortung, besitzt ihre eigenen Gefühle und Sorgen und stellt sie in einen größeren Kontext, den Dan klarer hören kann.

Sie muss sensibel für Dans emotionale Wunden sein

Dies sind zwei Teile: Sie muss vorsichtig sein, wie sie klingt, wenn sie etwas sagt, das kritisch oder mikromanagend erscheint. Dies bedeutet nicht, dass sie nicht sprechen kann, aber sie muss auf ihren Tonfall und ihr nonverbales Verhalten achten. Und wenn Dan zu überreagieren scheint, muss sie dies nur durch ... Klarstellung klären: Ich versuche nicht, kritisch zu sein, ich versuche nicht, Sie zu verwalten. Dies wird Dan helfen zu verstehen, dass sie für seine Bedürfnisse und Auslöser sensibel ist.

Sie muss bereit sein, Kompromisse einzugehen

Sie müssen als Team zusammenarbeiten, nicht berechtigt sein, was bedeutet, dass sie nicht die ganze Zeit ihren Willen haben kann, dass sie entscheiden muss, welche Dinge wirklich wichtig sind, um ein größeres Geschäft abzuschließen, bei welchen sie Kompromisse eingehen müssen , welche loszulassen.

Sie muss ihre emotionale Wunde überwinden

Hier geht es darum, dass sie lernt zu erkennen, wann die emotionalen Wunden ihres kleinen Kindes ausgelöst werden, und sich bewusst sagt: Ich werde ausgelöst, es geht um die Vergangenheit. Durch das Etikettieren kann sie es mental beiseite schieben, in die Gegenwart zurückkehren, aus ihrem emotionalen Gehirn heraus und in ihr rationales, erwachsenes.

Sie muss das Positive steigern

Wenn Sie in einem Umfeld von Spannungen und Konflikten leben, müssen Sie hart arbeiten, um dies auszugleichen. Hier macht Allie bewusst eine große Sache, wenn Dan tut, was sie braucht - hört auf ihre Anfrage, ohne zu schnappen, folgt der Versicherung, den Kindern, dem Müll - oder irgendetwas anderem, das ihr hilft, sich umsorgt und gehört zu fühlen. Dieses positive Feedback und diese Wertschätzung werden ihm helfen, sich nicht mehr „immer kritisiert“ zu fühlen und ihn zu motivieren, weiterzumachen.

Und

Er muss seine Emotionen regulieren, aber darüber sprechen

Dan muss an seinem Knacken, seiner passiven Aggressivität arbeiten. Er weiß, wie er sich zurückhalten kann - er tut es wahrscheinlich die ganze Zeit bei der Arbeit -, aber der Intimität der Beziehung und der Geschichte machen es schwieriger, dies zu Hause zu tun. Aber das ist keine Entschuldigung, er muss es noch zügeln. Und genau wie Allie sensibel sein muss, wie sie klingt und ihre Absichten klären muss, muss auch er daran arbeiten, nicht die verletzte 10-jährige zu sein, sondern stattdessen zu verstehen und zu sprechen. Wenn er etwas über die Kinderabholung weiß, versichert er Allie, dass er dabei ist. Wenn er die Versicherungssache für Zeitverschwendung hält, kann er sich die Zeit nehmen, ruhig zu sagen, warum; Das Gleiche gilt für die Mülltonne.

Er muss kompromissbereit sein

Hier deckt er die Mülltonne ab, nicht weil Mama es ihm gesagt hat, sondern weil er als Allies Partner erkennt, dass es für sie wichtig ist. Oder selbst wenn er sich keine Sorgen um die Versicherungskosten macht, nimmt er sich Zeit, um herauszufinden, warum Allie dies tut, und ist bereit, mit ihr über das Budget zu arbeiten oder Versicherungsunternehmen anzurufen und Angebote einzuholen, wenn er nächste Woche Zeit hat.

Er muss seine emotionalen Wunden außer Kraft setzen

Wie Allie muss er fangen, wenn seine kleinen Wunden ausgelöst werden, und sich selbst in die Realität der Erwachsenen hineinreden.

Er muss das Positive steigern

Auch er ist für die Veränderung des Klimas verantwortlich. Er beglückwünscht Allie zu ihren Komplimenten, bemerkt, wenn sie sich bemüht, entspannter zu sein, schätzt die Dinge, die sie tut, die er für selbstverständlich hält.

Er muss aufsteigen

Ein Teil der größeren Dynamik hier ist, dass Allie den größten Teil der Initiierung mit Dan übernimmt, der eine reaktivere, passivere Rolle übernimmt. Indem Dan dieses Muster ändert, indem er eine aktivere und proaktivere Rolle übernimmt - ob er sie wissen lässt, dass er den Zeitplan des Kindes kennt, Gespräche über Geld oder Sex initiiert oder ErziehungEr hält sie über seine beruflichen Probleme auf dem Laufenden - anstatt zu warten, bis Allie zu ihm kommt, baut er das Zusammenarbeit dass Allie sucht. Dies wird dazu beitragen, Allies Angst zu verringern, ihre Wunden zu heilen und den Funktionsstörungszyklus zu durchbrechen.

Lösen Sie die Probleme gemeinsam

Dies ist eine "beides" Sache - sie müssen die konkreten Probleme lösen, die entstehen, anstatt sich von den Emotionen ablenken zu lassen. Hier legen sie den Zeitplan für die Abholung der Kinder im Voraus fest, sprechen über Budgets und Geld, erstellen eine Aufgabenliste und sprechen über den Zustand des Mülls.

Und was vielleicht noch wichtiger ist, sie müssen selbst über die Muster und Wunden sprechen und einen Plan ausarbeiten, um sie zur Ruhe zu bringen. Hier spricht Allie darüber, was sie von Dan insgesamt braucht, damit sie sich nicht entlassen fühlt. Dan spricht von Allie darüber, was er braucht, um sich nicht mikromanagiert zu fühlen. Sie halten sich an diese Meta-Themen und geraten nicht in das Unkraut, über Kinder oder Müll zu reden. Sie entwickeln einen konkreten Verhaltensplan mit Win-Win-Kompromissen. Sie tun es, checken ein, optimieren. Und wenn sie Hilfe brauchen, um dies zusammenzubringen und auf dem richtigen Weg zu bleiben, bekommen sie es.

Das Ziel hier ist klar: aus dem Trott der Streitereien herauszukommen, über deren Realität es richtig ist, Muster zu brechen, um die Verwundung und den Groll zu stoppen. Das ist lösbar.

Ist es Zeit aufzuhören?

Über den Autor