Audrey Nelson Ph.D.

Der starke stille Typ: Der männliche Vorteil

Einige verwenden Stille, um Kontrolle zu zeigen.

Betrachten Sie die verstorbenen Schauspieler John Wayne und Gary Cooper. Sie waren der Inbegriff dessen, was wir "den starken stillen Typ" nennen - Männer, die ihre Entschlossenheit und Kraft durch eine robuste, absichtliche Stille vermitteln.

Peggy Noonan, ehemalige Reagan-Redenschreiberin, Wallstreet Journal Die Kolumnistin und politische Analystin von Fox News machte dies deutlich, als sie sagte: "Ich bewundere und wurde oft von der starken Stille der Männer unterwiesen. Sie schweigen nicht, weil sie nichts zu sagen haben, sondern weil sie sich nicht füllen müssen Sie müssen nicht angeschaut werden, um zu dominieren. Sie dominieren bereits, nur indem sie sich selbst betrachten, aber sie sind gelassen darüber. Andere Leute fragen sich, was stille Leute denken und respektieren ihre Stille. "

Männer nutzen manchmal die Stille, um die Verantwortung zu übernehmen und ihre Gedanken zu sammeln. Sie können sich darauf verlassen, wie sie es mit dem maskierten Gesicht tun. Die Stille zeigt Kontrolle. Sie kennen das Bild: "Sie können auf Ihrem Kopf stehen, aber ich werde nichts sagen. Ich werde Sie nicht hereinlassen und noch besser, ich werde Sie durch mein Schweigen aus dem Gleichgewicht bringen. Ich habe die Kontrolle. Ich habe die Macht!" Auf diese Weise eingesetzt, kann Stille genauso ohrenbetäubend sein wie Kreischen.



Natürlich wie bei allen nonverbale KommunikationIm richtigen Kontext kann Stille am effektivsten sein. Es kann aber auch schädlich sein und Männer fern erscheinen lassen, selbst wenn sie es nicht wollen. Im Die richtigen Worte zur richtigen ZeitDer berühmte Architekt Frank Gehry erklärte, wie sein Schweigen ihn in seiner Gruppe in Schwierigkeiten brachte Therapie. Gehry nahm zwei Jahre lang an diesen zweimal wöchentlichen Treffen mit anderen talentierten Geschäftsleuten, Schriftstellern und Künstlern teil, aber schüchtern von Natur aus hat er nie ein Wort gesprochen! Schließlich drehte sich die Gruppe zu ihm um. "Sie sagten Dinge, die mich verblüfften", schrieb er in seiner Autobiografie. "Sie haben mich angegriffen ... und gesagt, wer ich dachte, ich sitze da, rede nie, verurteile sie, halte zurück."

Männer riskieren, durch ihr Schweigen falsch interpretiert zu werden. Wie ich in den amerikanischen Unternehmen beobachtet habe, könnte seine Quelle der Wunsch sein, Macht und Kontrolle aufrechtzuerhalten. Oder wie im Fall des großen Architekten könnte es einfach sein, dass sie in einer Situation, die das emotionale Teilen von Gefühlen erfordert, schüchtern oder unangenehm sind. Leider stellte Frank Gehry fest, dass er auch seinen Kunden den gleichen distanzierten Eindruck hinterließ: "Projekte scheiterten nicht, weil die Leute meine Arbeit nicht mochten, sondern weil sie sich mit mir unwohl fühlten." Einfach ausgedrückt, Gehrys Stille beeinträchtigte seine Fähigkeit, erfolgreich mit seinen Kunden in Kontakt zu treten.

Das soll nicht heißen, dass Männer nicht reden - natürlich tun sie es. Und ihre paralinguistischen Hinweise können Glaubwürdigkeit vermitteln - sie haben den Vorteil in der Autoritätsabteilung. Tiefe Stimmen und Lautstärke - männliche Attribute - wurden mit einem Mangel an Nervosität in Verbindung gebracht oder Angst - sogar Vertrauen und Kühnheit. Solche starken, bestimmten Stimmen werden respektiert. Tatsächlich bemerkte eine Frau auf einem meiner Seminare: "Wie kommt es, dass Männer so klingen, als wüssten sie, wovon sie sprechen, auch wenn Sie wissen, dass sie es nicht tun?" Genau wie Frauen müssen Männer jedoch in bestimmten Kontexten die Gratwanderung unternehmen. Wenn ein Mann so sicher zu sein scheint, gibt es Raum für die Meinung eines anderen? "Klingt so, als hätte Jim sich bereits entschieden. Was bringt es, meine zwei Cent hinzuzufügen?"

Außerdem können Männer Bände sprechen, wenn sie müssen, und Stimmvariationen (einige weiblich) verwenden, wenn sie dazu beitragen Überzeugung. Präsident Bill Clinton war sehr geschickt im Umgang mit Paralinguistik. Kommunikationsexpertin Maureen C. Minielli: "Er ist ein beredter Redner, der die Macht der Sprache schätzt und keine Angst hat, sie zu benutzen. Er spricht oft mit Leidenschaft und drückt gerne Gefühle aus. Clinton ist nicht nur mit dem Gebrauch vertraut der Sprache, aber er ist auch ein Meister des Rhythmus und der Trittfrequenz. "



Männer verwenden auch Lautstärke in ihrer Rede, um zu befehlen Beachtung und Autorität. Sie können über andere sprechen, indem sie lauter werden, um den Boden zu halten und andere Lautsprecher zu unterdrücken. Wer das Wort ergreifen und behalten kann, hat normalerweise die Macht und Kontrolle in einem Gespräch.

Ich war Zeuge dieses Phänomens, als ich Berater eines Komitees war, das für den Bau einer wichtigen Erweiterung unserer örtlichen Universität verantwortlich war. Die Architektin sprach sehr leise, aber die Bauunternehmer, Bauinspektoren, Klempner und Elektriker bei der Arbeit waren in erster Linie an eine von Männern dominierte Kultur gewöhnt, in der derjenige, der am lautesten sprach, König war. Als ich mit den Männern durch ein Gebäude ging, bemerkte ich, dass die Hälfte der Jungs nicht einmal wusste, dass sie sprach, wenn Jodie versuchte, das Wort zu ergreifen.

Ich schlug ihr vor, dass sie nicht nur lauter spricht, sondern auch andere Nonverbale manipuliert, um die Aufmerksamkeit der Männer zu erregen. "Warum hörst du nicht auf und sagst: 'Hey, warte mal! Ich mache mir Sorgen, dass dies strukturell nicht passieren wird'", bot ich an. Es hat viel Arbeit gekostet, aber genau das hat Jodie getan, um das Wort zu ergreifen. Dies war ihr Projekt.

Über den Autor