Jennifer Kunst Ph.D.

Sprechen Sie einfach!

Finden Sie den Mut zu sagen, was Sie denken

Wenn ich jeden Tag mit Patienten arbeite, fällt mir oft auf, wie viel sie über sich selbst und ihre Umgebung wissen. Meine Patienten sind oft einfühlsamer und aufschlussreicher als sie denken. Dies gilt umso mehr, als sie ein wenig davon haben Therapie unter ihren Gürteln. Da ihre eigenen Verzerrungen und Verwirrungen aussortiert werden - oder, in psychoanalytisch- Sprechen Sie, während ihre eigenen Projektionen zurückgefordert werden - die Menschen entwickeln eine genauere Sicht auf das, was mit ihnen und ihren Mitmenschen vor sich geht.

Mit etwas Mühe und psychologischem Wissen ist es nicht so schwierig, den Dreh raus zu bekommen, wie Menschen arbeiten. Wir können lernen, zu erkennen, wenn jemand in unserem Leben überreagiert - und oft können wir sogar erraten, warum. Wir können lernen, Projektionen mehr als ein paar Meter entfernt zu sehen. Wir beginnen zu sehen, wie die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst. Wir können ein ziemlich gutes Verständnis für die Dynamik unserer Beziehungen zu unseren Partnern, Eltern, Kindern, Vorgesetzten und Freunden entwickeln.



Auf den ersten Blick ist es ziemlich verwirrend, dass Menschen das, was sie wissen, nicht oft gut nutzen. Ich denke, das liegt an mangelndem Mut. Wir wissen, was wir sagen sollen, aber wir haben Angst, es zu sagen. Wir machen uns Sorgen, dass unsere Beziehungen zu zerbrechlich sind, um mit der Wahrheit umzugehen. Wir wollen das Boot nicht rocken. Wir wollen nicht den kleinen Frieden ruinieren, den wir noch haben. Schließlich müssen wir - sagen wir uns - mit ihnen arbeiten, mit ihnen leben, mit ihnen schlafen. Besser nur um ruhig zu bleiben.

Aber wir alle kennen das Problem, das sich daraus ergibt. In dieser Stille herrscht kein Frieden. Der Topf mit der unausgesprochenen Wahrheit brodelt. Die Gefühle schmoren. Der Druck steigt. Und dann verlieren wir nicht nur unsere Coolness, sondern auch unsere Perspektive. Wenn wir endlich sprechen, spucken wir. Und die Wahrheit über das, was wir wirklich zu sagen hatten, ist verloren.

Der Schlüssel zum Sprechen - zumindest so wie ich es sehe - ist also, eher früher als später zu sprechen. Sprechen Sie, bevor Ihre Gefühle überhand nehmen. Sprechen Sie, wenn Sie die Dinge klarer sehen.



Copyright 2012 Jennifer Kunst, Ph.D.

Mag ich! Tweete es! Kommentar dazu!

Über den Autor