Eugene Beresin M.D., M.A.

Wenn Kinder das Haus verlassen

Ein Meilenstein für Kinder, aber ein potenzieller Albtraum für Eltern.

iStock Foto
Quelle: iStock-Foto

Co-Autor: Steve Schlozman, MD

Es ist Mai und die meisten von uns wissen, wo unsere Kinder aufs College gehen, oder wenn sie nicht aufs College gehen, haben sie die High School abgeschlossen und gehen zur Arbeit.

Ein wichtiger Meilenstein wurde erreicht.

Wir alle kennen wichtige Meilensteine ​​im Familienleben: die Geburt eines Kindes, der Beginn des Kindergartens, der erste Schlaf bei einem anderen Kind, das Verlassen des Hauses und das selbständige Leben.

Und während diese Meilensteine ​​alle neu und aufregend sind, tragen sie für Eltern eine ganze Menge Angst.

Aber nichts passt wirklich zum College oder zum Verlassen des Hauses.

Seien wir ehrlich. So sehr wir daran gearbeitet haben, unsere Kinder durch die Sekundarschule zu führen, so viel wie unsere Hoffnungen und Träume Wir haben uns darauf konzentriert, dass unsere Kinder als Zeit des Übergangs zum Erwachsenenleben unabhängig werden - hoffentlich eine Zeit, die erfolgreich und erfüllend ist. Die meisten Eltern erleben diese Veränderung mit einer Kombination aus Begeisterung und Angst.

Es ist ein Verlust. Der Verlust eines Kindes, das wir betreuen (und größtenteils kontrollieren), und der Verlust eines Begleiters zu Hause. Sogar die Kämpfe sind ein Verlust. Deshalb nennen wir diese Phase des Erwachsenenlebens die leeres Nest. Warum genießen wir nicht bedingungslos unsere neu entdeckte Freiheit als Eltern? Ich denke, das liegt wahrscheinlich daran, dass wir besorgt sind, sehr besorgt.

Worüber müssen Sie sich Sorgen machen? Schließlich haben wir gute Entscheidungen getroffen, um die bestmöglichen Hochschulen oder Arbeitsmöglichkeiten für unsere Kinder zu finden. Sie freuen sich sehr über dieses neue große Abenteuer, für das sie lange und hart gearbeitet haben. Sie sind aufgeregt. Und wir können ihre Aufregung verstehen. Die meisten von uns waren dort und erinnern sich gut daran.

Vielleicht machen wir uns deshalb Sorgen. Wir erinnern uns an unsere eigenen Erfahrungen, unseren eigenen Übergang und vergessen sicherlich nie unsere Beinaheunfälle. Die meisten von uns haben Horrorgeschichten über andere Kinder gehört, die selbst echte Probleme hatten - Geschichten, die nicht allzu weit von zu Hause entfernt sind - von Familie, Freunden und in den Nachrichten.

OK, was sind realistische Ängste? Hier sind einige der gebräuchlichsten Beispiele, die mit einer angemessenen Menge an Übertreibungen aufgeführt sind, um ihre emotionale Kraft zu betonen:

  • Was ist, wenn er krank wird? Wer wird sich um ihn kümmern? Und wird er den guten Sinn haben zu wissen, wo er medizinisch behandelt werden kann? Beachtung?
  • Was ist, wenn sie eine hat? psychiatrisch Problem? Mehr als die Hälfte der College-Kinder leidet darunter Depression, Angst oder Stress. Und es gibt fast keine Ressourcen auf dem College-Campus, nicht weniger Bildung über psychische Gesundheitsprobleme.
  • Was ist mit dem Partyleben? Viel zu viele Studenten und junge Erwachsene alleine oder unter Gruppenzwang Alkoholexzesse oder Drogenkonsum. Und viele Mädchen werden auf dem College-Campus sexuell angegriffen. Statistiken sagen eins zu fünf. Wird sie in Sicherheit sein? Wird sie wissen, dass sie nicht alleine über den Campus oder die örtlichen Straßen gehen soll?
  • Wird er tatsächlich seine akademische Arbeit machen? Wird er es vermasseln, ohne die tägliche Überwachung und das Anstupsen, die wir seit so vielen Jahren bieten? Immerhin ist dies für uns kein billiges Unternehmen!
  • Wenn er einer Bruderschaft beitritt, ist es dann sicher? Was ist mit den schikanierenden und verrückten, manchmal rücksichtslosen Dingen, die Kinder im griechischen Leben tun?
  • Wird sie ihr Geld verschwenden und sich kein Taxi leisten können, um sicher nach Hause zu kommen?
  • Werde ich von der Sicherheit des Campus oder schlimmer noch von der örtlichen Polizei wegen einer Reihe von Straftaten angerufen - Drogenhandel oder Drogenkonsum, Brechen und Betreten, Betreten, Überfallen von jemandem, Störung des Friedens während einer nächtlichen Bash? Hey, Jungs werden Jungs sein, aber das ist die reale Welt und es ist nicht klar, dass er vernünftige Entscheidungen treffen wird oder von den Behörden mit sanfter Freundlichkeit behandelt wird.
  • Was ist, wenn sie in eine böse Beziehung gerät? Was ist, wenn sie missbraucht wird, Probleme mit Mitbewohnern hat und ihre Unterstützung verliert? Wird sie um Hilfe rufen? Kann sie uns vertrauen, wenn sie sich in einer wirklich schlechten Situation befindet?

Wir könnten weitermachen. Tatsache ist, dass psychiatrische, emotionale und Verhaltensprobleme im College oder für die meisten jungen Erwachsenen keine Seltenheit sind. Glücklicherweise meiden die meisten unserer Kinder sie oder umgehen sie zumindest.

Es ist eine Tatsache, dass die meisten Kinder auf dem Campus nur sehr wenig Anleitung haben und praktisch keine in der Arbeitswelt. Die Ressourcen für psychische Gesundheit sind furchtbar spärlich. Die amerikanische Vereinigung für Universität und Hochschule Beratung Die jährliche Umfrage der Center Directors stellt fest, dass für große Universitäten auf 3.000 Studenten möglicherweise eine bezahlte Person für Fachkräfte kommt

Es gibt wenig gezielte Aufklärung und Anleitung zum Umgang mit persönlichen Problemen. Während die meisten Kinder akademische Berater haben und Zugang zu Gesundheitsdiensten für Studenten haben, nutzen sie diese selten. Es wird als Belastung, Ärger oder Stigmatisierung in ihrer Gemeinde angesehen.

Was können Eltern tun, um mit dieser Situation umzugehen? Hier einige grundlegende Tipps:

  • Sich unterhalten

Die meisten Kinder glauben, dass sie alleine zurechtkommen können, ohne sich mit den Eltern zu befassen. Aber regelmäßiger Kontakt ist wirklich wichtig, nicht nur für das Kind, sondern auch für Sie. Machen Sie einen geplanten Anruf, wenn Sie können. Dann wird es zur Routine - manchmal ein einfaches Einchecken, aber oft eine Zeit, um wichtige Dinge von Ihnen zu erledigen. Und denken Sie daran, dass SMS nicht spricht. Es gibt keinen Ersatz dafür, die Stimmen des anderen zu hören.

  • Haben Sie Diskussionen, keine Vorträge

Junge Erwachsene, obwohl noch unreif, möchten als Erwachsene behandelt werden. Sie möchten, dass Sie ihre Meinungen hören und vor allem, dass Sie sie schätzen. (Interessanterweise nehmen die meisten Kinder irgendwann elterliche Werte an, obwohl sie sich als Teenager und junge Erwachsene zurückschieben können.) Es ist nie eine gute Idee, sie darüber zu grillen, was sie tun oder nicht tun. Fragen stellen. Fragen Sie nach ihrer Einstellung. Behandeln Sie sie genauso wie einen Freund, Partner oder Kollegen. Wenn dies zur Norm wird, werden sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit öffnen und Sie um Rat fragen.

  • Bereiten Sie sich auf die Ablehnung vor

Es kann der erste Ausrutscher sein, wenn Ihr Kind sagt, dass es nach Hause geht und zurück in sein Wohnheim oder seine Wohnung geht. Oder es kann sein, dass sie dir nicht sagt, dass sie zum Erntedankfest zum Haus ihres Freundes geht. In jedem Fall wird es Momente geben, in denen wir alle den Schmerz des Verlustes spüren, aber denken Sie daran, dass Ihre Bedeutung als Eltern nicht außer Acht gelassen wird. Es ist wirklich im Dienst, sich autonom zu fühlen. Nimm es nicht persönlich!

  • Geben Sie mindestens eine oder mehrere kostenlose Karten zum Verlassen des Gefängnisses

Kinder werden alle vermasseln. Du hast es auch getan. Es kann sein, dass eine Prüfung bombardiert wird oder ein Kurs nicht bestanden wird. Oder von einem Job entlassen zu werden. Oder gegen eine Campusregel zu verstoßen, wie in der Öffentlichkeit zu trinken. Obwohl es nicht in Ordnung ist, in Schwierigkeiten zu geraten, ist es für Kinder am besten, über Arme sprechen zu können Entscheidung fällen, lerne daraus und falle hoffentlich nicht wieder in das gleiche Loch. Wenn Sie verständnisvoll und tolerant sind (natürlich abhängig von der Straftat), helfen Sie Ihrem Kind, Ihre zu schätzen Offenheit. Es ist wahrscheinlicher, dass sie zu Ihnen kommen, wenn sie erneut in Schwierigkeiten geraten.

  • Fragen Sie nach Beratern und Mentoren

Ob auf der Arbeit oder im College, alle Kinder brauchen andere Erwachsene als Sie (bereiten Sie sich wieder darauf vor, sich abgelehnt zu fühlen). Aber Sie wissen, dass es Ihrem Kind selbst in der High School manchmal leichter fiel, mit einem Trainer, einem Elternteil eines Freundes oder einem anderen zu sprechen ein älterer Geschwister als öffnet sich Ihnen. Sie müssen lernen, dass es neben den Eltern viele weise Leute auf der Welt gibt, und Sie werden nicht für immer hier sein. Dies ist ein weiterer Weg, um eine andere Perspektive zu suchen und sich Zeit und Gedanken zu nehmen, bevor eine Entscheidung getroffen wird - insbesondere eine, die impulsiv getroffen wird.

  • Wenden Sie sich an Don't Pressure

Denken Sie daran, ob sie einen Kurs oder ein Hauptfach wählt, es ist ihre Entscheidung, nicht Ihre.

Sie haben sich vielleicht für die Schule entschieden und zahlen ein kleines Vermögen dafür, aber Sie müssen Ihr Kind und die Schulberater bei der Erstellung des Lehrplans helfen lassen. Ehrlich gesagt, wenn Sie in der Lage sind, vernünftige Entscheidungen zu akzeptieren, obwohl Sie Einwände erheben, ist es weitaus wahrscheinlicher, dass sie etwas Positives für sie wählt und nicht einfach etwas, das Sie hassen. Wir möchten, dass unsere Kinder proaktiv für sich selbst denken und nicht auf das reagieren, was Sie verrückt machen würde.

  • Hilfe beim Einrichten eines Budgets

Selbständig zu leben ist eine großartige Zeit, um etwas über persönliche Finanzen zu lernen. Ihre Kinder können sich nicht für immer auf die Bank der Eltern verlassen. Sie müssen im Rahmen ihrer Möglichkeiten leben, und dies beinhaltet eine Bestandsaufnahme dessen, was sie haben, was sie wollen und ihre Prioritäten zu setzen. Für Kinder ist es sehr einfach, Schulden zu machen oder die Bedeutung der Finanzen im Erwachsenenleben nicht zu berücksichtigen. Wir wissen das sehr gut. Sie mussten es wahrscheinlich nie aus erster Hand lernen oder leben. Jetzt ist Ihre Chance zu helfen.

  • Gebrochene Herzen sind unvermeidlich

Beziehungen sind nicht einfach. Eine Trennung mag in der High School passiert sein, aber Ihre Kinder hatten ihre Zimmer, Geschwister, Sie und viele andere an einem vertrauten und beruhigenden Ort, um sich zu trösten. Auf dem College oder in einer Wohnung mit relativ Fremden ist es wirklich schwierig, eine Trennung zu überstehen . Während Sie es für sie reparieren möchten, können Sie es wirklich nicht. Aber Sie können ein hilfreiches Ohr und eine Unterstützung werden.

Das Haus zu verlassen ist nicht einfach - nicht für Eltern oder unsere Kinder. Aber mit einigen klaren Richtlinien und ein bisschen Glück können wir alle das durchstehen. Und dann bereiten Sie sich natürlich auf die nächsten Sehenswürdigkeiten vor -Ehe, Enkelkinder und mehr. Aber lassen Sie uns zuerst diese Phase durchlaufen!

Dieser Blog wurde zuerst auf veröffentlicht Das Clay Center für junge gesunde Köpfe. Um mehr darüber zu erfahren, besuchen Sie bitte den Link und hören Sie sich einen Podcast mit Dr. Beresin, Schlozman und Braaten über den Übergang zum College oder zur Arbeit.

Über den Autor