James Lake, MD

Inosit und Cholin in der psychischen Gesundheitspflege

Inosit und Cholin können bei einer Vielzahl von psychischen Problemen von Vorteil sein

Inositol in deprimiert Stimmung und Angst Störungen

Inosit gehört zur B-Familie der Vitamine und wird im Körper in Form von Myoinosit synthetisiert. Inosit ist der Vorläufer von Phosphatidylinosit, einem zweiten Botenmolekül, das für eine normale Nervenzellfunktion erforderlich ist. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Inositol in Dosen von bis zu 20 g pro Tag die depressive Stimmung verbessern kann. Diese Ergebnisse sind jedoch inkonsistent. Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von sieben randomisierten Placebo-kontrollierte Studien (242 Probanden) über die Vorteile von Inosit bei Stimmungs- und Angststörungen ergaben einen nicht signifikanten Nutzen von Inosit gegenüber Placebo bei depressiver Verstimmung. Zwangsstörung (OCD), posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und generalisierte Angstzustände sowie ein Trend zu einer überlegenen Reaktion gegenüber Placebo bei prämenstrueller Dysphorie.

In einer 4-wöchigen doppelblinden Crossover-Studie (21 Probanden) waren Inosit in einer Dosis von 12 g pro Tag und Imipramin (ein trizyklisches Antidepressivum) gleichermaßen wirksam bei der Verringerung der Häufigkeit und des Schweregrads von Panikattacken bei Personen mit diagnostiziert Panikstörung mit und ohne Agoraphobie. In einer kleinen Crossover-Studie (20 Probanden) hatten Inosit (bis zu 18 g pro Tag) und Fluvoxamin (150 mg pro Tag) eine vergleichbare Wirksamkeit bei der Verringerung der Häufigkeit von Panikattacken. Größere Studien sind erforderlich, um mögliche synergistische Wirkungen von Inosit in Kombination mit zu bewerten Antidepressiva oder Stimmungsstabilisatoren wie Lithium und Valproinsäure. Inosit ist im Allgemeinen sicher, jedoch berichten einige Patienten, die Inosit einnehmen, über Magen-Darm-Beschwerden.



Cholin, Phosphatidylcholin und CDP-Cholin

Fallberichte legen nahe, dass Cholin (ein Vitamin in der B-Familie) den Schweregrad von reduziert Manie. Cholin wird für die Synthese von Acetylcholin (Ach) benötigt, einem Neurotransmitter, der für wichtig ist Erinnerung. In einer offenen Studie (6 Probanden) über Cholin im behandlungsrefraktären Rapid-Cycling bipolare Störung Patienten mit Erhaltungslithium TherapieBei vier Patienten war die Schwere der manischen Symptome mit 2 bis 7,2 g freiem Cholin pro Tag verringert. Offene Studien und eine kleine kontrollierte Studie deuteten darauf hin, dass eine Supplementation mit Phosphatidylcholin (PC) in einer Menge von 15 bis 30 g pro Tag die Schwere der Manie und der depressiven Stimmung bei bipolaren Patienten verringern und die Symptome sich verschlechtern könnten, wenn PC abgesetzt wird.

Cytidin-5-diphosphocholin (CDP-Cholin) ist eine Vorstufe von PC und anderen wichtigen strukturellen Phospholipiden in neuronalen Zellmembranen. CDP-Cholin erhöht die mitochondriale Energieproduktion, erhöht die zentrale nervöses System (ZNS) Noradrenalin und Dopamin und hat allgemeine neuroprotektive Wirkungen nach einer hypoxischen oder ischämischen Hirnverletzung. Vorläufige Ergebnisse legen nahe, dass CDP-Cholin (1.000 mg pro Tag) die kognitive Leistung in den frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit verbessern kann. Zwei systematische Überprüfungen kamen zu dem Schluss, dass CDP-Cholin konsistent positive Auswirkungen auf die Genesungsrate nach einem Schlaganfall hat und die Schwere kognitiver Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit zerebrovaskulären Erkrankungen bei älteren Personen mildert.

Um mehr über Nicht-Medikament Behandlungen von depressiver Verstimmung, Angstzuständen und anderen psychischen Gesundheitsproblemen finden Sie beim Autor Serie von 10 E-Books



Verweise

Die integrative Lösung für psychische Gesundheit von James Lake MDhttp://theintegrativementalhealthsolution.com/

Über den Autor