Imi lo

Zorn

Ungelöste Wut auf unsere Eltern

Befreie deine Vergangenheit, um deine Seele zu befreien.

Während wir die Wunden aus der Vergangenheit verarbeiten, entsteht die Idee von "Vergebung"Scheint entmutigend. Das Wort selbst ist nicht hilfreich - es ist geladen, mit religiösen und moralischen Assoziationen getönt und nicht hilfreich vage. In diesem Beitrag werden wir untersuchen, was es bedeutet, sich von vergangenen Wunden zu befreien und was es bedeutet.

Vergeben gegen Vergessen

Erstens ist Vergeben nicht Vergessen.

In der Tat ist das Vergessen das Gegenmittel gegen das Vergeben.



Indem wir unseren Zorn vertuschen, vorzeitig in falsche Vergebung übergehen, unsere Wahrheiten ertrinken, um andere zu schützen, unsere Grenzen für Oberflächenharmonie loslassen, umgehen wir einen wesentlichen Schritt, um emotionale Freiheit zu erlangen.

Obwohl wir uns vorübergehend erleichtert fühlen können, sind die Rückstände aus der Vergangenheit Trauma wird unweigerlich zurückkommen und uns verfolgen, wenn wir es am wenigsten erwarten - Sucht, Zwang, Wut auf diejenigen, die wir lieben und die uns wichtig sind. Oder auf heimtückische und unsichtbare Weise verbergen uns unsere vergangenen Wunden vor unserem Potenzial und hindern uns daran, im Leben voranzukommen - DepressionMissbrauch zulassen, die Unfähigkeit, für sich selbst einzustehen.

Der Prozess

Obwohl der Prozess in Wirklichkeit nicht linear ist, kann es für uns hilfreich sein, zu zerlegen, was "Vergebung" oder "Loslassen" nicht nur als Konzept, sondern als schrittweise Reise ist.

1.  Wir stehen vor der Wahrheit- Die hässliche, schmerzhafte, unbequeme Wahrheit.



2. Wir erzählen unsere Geschichte- Wir können mit einer Person beginnen, vielleicht unserem Therapeuten oder sogar unserem Tagebuch.

3. Wir geben dem Zorn eine Stimme- Dies ist ein schwieriger Schritt für die meisten von uns, weil wir Wut mit Trennung, Verrat oder verwechselt haben Aggression. Es ist wichtig, dass wir den Ärger nicht in Form von auf uns selbst zurücklenken Schande

4. Wir trauern- Der Tunnel von Trauer ist dunkel, aber das Licht am Ende ist Befreiung.

5. Wir integrieren unsere Vergangenheit in die Gegenwart- Wir reifen von einem kindlichen Geist zu einer viel umfassenderen und realistischeren Vision der Realität. Wir können sowohl das Gute als auch das Schlechte, die Funktionsstörungen und das Sehen und Halten sehen Weisheit, die Liebe und der Hass, der Zorn und das Mitgefühl.

6. Schließlich lernen wir, mit unserer Familie so zu sein, wie sie heute ist- Dann kommt der Gummi auf die Straße. Obwohl Entschuldigungen und Erlösung nicht immer möglich sind, müssen wir dennoch lernen, mit unseren emotionalen Auslösern umzugehen, gesunde Grenzen zu setzen und in der heutigen Zeit gesund mit ihnen umzugehen.

Insbesondere auf Wut

Wut ist einer der herausforderndsten Schritte auf dieser Reise.

Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Überzeugung, dass emotionale Freiheit von "negativen" Emotionen befreit wird, ist eine Befreiung von unserer Vergangenheit kaum möglich, ohne dass wir bereit sind, alle Bereiche unserer Gefühle zu erfassen - selbst diejenigen, die wir unser ganzes Leben lang versucht haben, zu beseitigen - Zorn, NeidTrauer, Groll, Bedauern.

Wenn wir in Umgebungen aufgewachsen wären, in denen Wutausdruck verboten ist, würden wir lernen, unsere Gefühle zu leugnen und unsere Erinnerungen zu unterdrücken. Als wir aufwuchsen, war es nicht sicher, unsere Wut offen und äußerlich auszudrücken, also gingen wir damit hinein, wo sie fermentierte und wuchs. Wir haben unseren Groll weggesperrt, weil wir Angst vor unserer Wut haben. Wir befürchteten, außer Kontrolle zu sein.

Aber um loszulassen, sollten wir rechtmäßigen Zorn zurückfordern.

Wut kann eine gesunde Emotion sein, wenn wir sie als solche bezeichnen.

Wenn wir nicht so viel Angst haben, es Stück für Stück freizugeben, muss es nicht bis zur Explosion aufgebaut werden.

Wut ist die andere Seite der Leidenschaft, mit der man sich lebendig fühlt. Wenn Sie die dunkle Seite Ihrer Emotionen ausschalten, werden Sie auch der Freude und Lebendigkeit beraubt, die auf der anderen Seite liegt.

Von nun an:

Wenn dich jemand verletzt, schau, ob du wütend statt depressiv sein kannst.

Wenn auf der Welt etwas Ungerechtes passiert, versuchen Sie, Ihren Ärger in Energie umzuwandeln, die das Handeln antreibt.

Wenn jemand Ihre Grenzen überschreitet, üben Sie eine durchsetzungsfähig, gesunder Ausdruck von Wut.

„Ich erlaube mir jetzt, die Gefühle zu fühlen, die ich noch nie zuvor hatte. Ich muss auf das Kind in mir hören, das ignoriert wurde. Und wenn eines der Gefühle, die an die Oberfläche kommen, Schuld ist, dann kann ich vielleicht den Ärger hinter der Schuld spüren. Und dann der Schmerz hinter dem Zorn. Und die Traurigkeit hinter dem Schmerz. Und die Akzeptanz, die angeblich hinter der Traurigkeit steckt. Und die Hoffnung hinter der Akzeptanz. Damit ich eines Tages die Chance habe, ein zufriedenes Leben zu führen. “
- Dwight Lee Wolter

Die Wahrheit sehen

Wahre Befreiung beginnt damit, unsere Geschichte zu kennen, auch wenn es bedeutet, mutig auf die Grausamkeiten, Funktionsstörungen und Einschränkungen derer zu starren, die uns verletzt haben.

Wir sehen, wie im Gegensatz zu dem Übermenschen oder der Überfrau, die unser kindliches Ich von unseren Eltern gewollt hatte, sie verwundet, begrenzt und menschlich sind.

Sie haben aus ihren Unsicherheiten, Projektionen, Unsicherheiten, Traumata und Wunden heraus gehandelt, und diese Handlungen haben uns verletzt.

Sie verstanden unsere Intensität nicht und sagten verletzende Worte, die uns schrumpfen ließen.

Sie fühlten sich von dem, was wir sahen und sagten, bedroht und versuchten, unsere Stimme zu unterdrücken.

Wir waren es gewohnt, ihr nicht gelebtes Leben zu kompensieren;

Wir waren der Container für die geworden Angst dass sie nicht ertragen konnten.

Anstatt die Schrecklichkeit des Ganzen zu löschen, zu umgehen, zu vergessen oder zu entschuldigen, sehen wir, dass unsere schmerzhaften Erinnerungen neben all den glücklichen Momenten, dem Frieden und der Freude stehen, die wir haben do im Leben haben, und einer negiert den anderen nicht.

Wir denken nicht daran, unsere vergangenen Verletzungen zu beseitigen, sondern unsere Geschichte als Teil von uns zu integrieren.

Dies ist eher Expansion als Kontraktion - wir erweitern unsere Fähigkeit, Paradoxien und Gegensätze zu halten, anstatt uns zu verschärfen, um dem Leben zu widerstehen.

Wir erweitern unseren Liebeskreis, ohne in die Position eines verängstigten Tieres zu schrumpfen.

Endlich Befreiung

Sobald wir unseren Groll losgelassen haben, können wir uns mit einem Gefühl von Leichtigkeit und Leichtigkeit durch das Leben bewegen.

Wenn etwas jetzt weh tut, können wir sowohl Mitgefühl für uns selbst als auch für andere in unserem Herzen haben und für uns selbst eintreten, ohne aggressiv gegenüber anderen zu sein.

Wenn wir wieder mit den Funktionsstörungen unserer Eltern konfrontiert werden, können wir möglicherweise sowohl ihre Grenzen als auch ihre Liebe zu uns halten.

Wenn Menschen uns wiederholt im Stich lassen, erinnern wir uns daran, dass wir kein hilfloses Kind mehr sind und uns entscheiden können, selbstbewusste Maßnahmen zu ergreifen oder wegzugehen.

Anstatt zu reagieren, warten wir geduldig darauf, dass sich unser emotionales Rad dreht, dass das Böse gut wird, bis zum Morgengrauen nach Einbruch der Dunkelheit.

Wir stimmen mit der Erzählung eines Phönix überein, der aus dem Feuer aufsteigt, einer heldenhaften Reise einer verwundeten Seele, die sich zu diesem Anlass erhebt.

Während wir in einer idealen Welt alle vergangenen Verletzungen loslassen könnten, wie wir es mit einem Heißluftballon tun könnten, ergibt die Realität ein viel komplexeres Bild. Es ist mehrschichtig, drei Schritte vorwärts, zwei Schritte zurück. Aber ich kann Ihnen garantieren, dass die Befreiung und der Frieden, die Sie nach dieser nicht so einfachen Reise auf der anderen Seite spüren werden, alles lohnenswert machen.

"Letzte Nacht habe ich die Welt verloren und das Universum gewonnen."
- C. JoyBell C.

Über den Autor