Jennice Vilhauer Ph.D.

3 Effektive Visualisierungstechniken, um Ihr Leben zu verändern

Richtige visuelle Bildtechniken können Ihr Gefühl und Ihre Leistung verbessern.

Mit Genehmigung verwendetes iStockphoto
Quelle: iStockphoto Mit Genehmigung verwendet

Wenn Sie sich umschauen, werden Sie nichts von Menschen geschaffenes sehen, das nicht zuerst als Bild in jemandes Kopf existierte. Es ist unmöglich, etwas zu erschaffen, das man sich nicht vorstellen kann. Psychologen verwenden seit Jahren visuelle Bilder, um Menschen dabei zu helfen, die Leistung bei kompetenzbasierten Aktivitäten zu verbessern, gewünschte emotionale Zustände zu erzeugen und Lebensziele zu erreichen. Menschen, die lernen möchten, wie man Basketballkörbe schießt, können erhebliche Verbesserungen erzielen, indem sie sich Schießkörbe in ihren Köpfen vorstellen. Das einfache Visualisieren des Klavierspiels kann tatsächlich die Fähigkeit einer Person verbessern, ein Stück zu spielen. Mit anderen Worten, wenn Sie in Ihrem Kopf etwas tun können, erhöhen Sie Ihre Chancen, dies im wirklichen Leben tun zu können, erheblich.

Ihr Gehirn verwendet ständig Visualisierung Während der Simulation zukünftiger Erfahrungen geschieht dieser Prozess jedoch so natürlich, dass Sie sich dessen im Allgemeinen nicht einmal bewusst sind, genauso wie Sie normalerweise nicht wissen, dass Sie atmen. Wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, steuern Sie den Prozess nicht aktiv. Sie können lernen, mithilfe der Visualisierung aktiv zukünftige Simulationen zu erstellen, mit denen Sie die Ziele verbessern können, die Sie sich selbst gesetzt haben.

Sie können zwei Arten von Simulationen erstellen: Ergebnis und Prozess. Eine Ergebnissimulation ist eine sensorische Darstellung des erwarteten Endergebnisses. In einer Prozesssituation werden die Schritte simuliert, die Sie zum Endergebnis führen. Untersuchungen zeigen, dass es am besten ist, beide Typen zusammen zu verwenden, um den größtmöglichen Nutzen aus Simulationen zu ziehen. Auch beim Erstellen Ihrer Simulation mit der Teilnehmerperspektive anstelle der Beobachterperspektive hat sich gezeigt, dass dies am effektivsten ist. Sie möchten sich nicht in der Simulation sehen, sondern durch Ihre Augen sehen, als wären Sie Teil der simulierten Erfahrung.



Die Verwendung von Simulationen kann Ihre verbessern Motivation und erhöhen Sie Ihren Glauben an Ihre Fähigkeit, ein Ziel zu erreichen. Im Folgenden finden Sie drei Visualisierungstechniken, mit denen Sie die Qualität Ihrer mentalen Simulationen verbessern können. Dies lässt sie realer erscheinen, was den Motivationsdrang und die Leistung verbessert.

Bild und Beschreibung

Je mehr Details Sie in einer Visualisierung haben, desto realer wird sie erscheinen und desto mehr wird die Leistung gesteigert, wenn sich das Gehirn zu entwickeln beginnt neuronale Verbindungen, die sich aus dem wiederholten visuellen Bild ergeben, zusammen mit einer Steigerung der Motivation, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, Maßnahmen in Richtung Ihres Ziels zu ergreifen. Wenn Sie beispielsweise daran denken, ein Stück Schokoladenkuchen zu wollen, den Gedanken aber sofort ablehnen, vergessen Sie ihn schnell. Wenn Sie jedoch an ein Stück Schokoladenkuchen denken, schließen Sie die Augen und verbringen Sie ein paar Minuten damit, sich die Details, den cremigen Zuckerguss, den warmen, feuchten Kuchen vorzustellen, wie wunderbar er schmecken würde, und genießen Sie das Bild, bis Ihr Mund zu wässern beginnt. Ihr Drang, ein Stück Kuchen zu bekommen, würde dramatisch zunehmen.

An diesem Punkt wird der natürliche Problemlösungsprozess Ihres Gehirns funktionieren und Ihnen helfen, einen Plan zu entwickeln, wie Sie das erreichen, was Sie wollen. Auf dem Heimweg von der Arbeit könnten Sie darüber nachdenken, in Ihrer Lieblingsbäckerei Halt zu machen. Der beste Weg, um Details zu erstellen und die Qualität Ihrer Simulation zu verbessern, besteht darin, sie mit allen Sinnen abzubilden und zu beschreiben. Fügen Sie weitere Details hinzu, bis sich der Prozess so real anfühlt, als ob Sie ihn tatsächlich erleben würden.



Emotionale Intensität

Emotion ist eine Art sensorische Repräsentation im Gehirn. Weil wir aus der Welt der kognitiven kennen Therapie Dieser Emotion geht der Gedanke voraus. Wenn Sie etwas tief empfinden, haben Sie ein damit verbundenes Maß an Glauben erreicht. Sie fühlen sich im Allgemeinen nicht sehr verärgert über etwas, von dem Sie wissen, dass es absolut unwirklich oder wahr ist. Deshalb können wir fiktive Ereignisse im Fernsehen und im Film sehen, aber nicht übermäßig traumatisiert sein. Je realer oder wahrer Sie jedoch glauben, dass etwas etwas ist, desto emotionaler wirkt es sich auf Sie aus. Um eine Simulation wirklich zu verbessern, möchten Sie so viele Details wie möglich erstellen, damit Sie die Erfahrung fühlen, als ob sie real wäre.

Sobald Sie begonnen haben, es zu fühlen, haben Sie die Schwelle überschritten, die zum Handeln führt. Eine Strategie, die die emotionale Intensität einer visuellen Simulation erhöht, besteht darin, Musik zu hören, die der emotionalen Intensität entspricht, die Sie suchen, während Sie Ihre simulierte zukünftige Erfahrung visualisieren. Wenn Sie einen Marathon laufen möchten, hören Sie inspirierende Musik wie den Titelsong von Streitwagen des Feuers wie Sie mit klopfendem Herzen über die Ziellinie laufen.

Exposition

Da das, was Sie in Ihrem Kopf produzieren, nur von dem stammen kann, was dort gespeichert ist, kann es schwierig sein, sich etwas vorzustellen, das Ihnen noch nicht passiert ist. Es wäre viel schwieriger, eine visuelle Simulation des Lebens auf dem Mars zu erstellen, als sich vorzustellen, wie Sie in Ihrem Wohnzimmer stehen. Manchmal müssen Sie sich in der Außenwelt mehr Details aussetzen, um eine detailliertere und realistischere visuelle Simulation in Ihrem Kopf zu erstellen.

Wenn Sie beispielsweise wirklich davon träumen, etwas zu tun, das Sie noch nie zuvor probiert haben, wie Tauchen, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, eine detaillierte Erfahrung zu simulieren, da Sie nicht viel zum Zeichnen haben. Sie müssen sich der Erfahrung des Tauchens aussetzen. Möglicherweise müssen Sie Bücher lesen, Videos ansehen, eine Tauchschule besuchen oder mit anderen Personen sprechen, die Erfahrung im Tauchen haben. Alles, was Ihr Wissen und Ihr Bewusstsein darüber erweitert, wie eine Erfahrung aussehen würde, würde Ihnen helfen, mehr Daten zu haben, auf die Sie beim Erstellen Ihrer eigenen visuellen Simulation zurückgreifen können.

Über den Autor