Theresa E DiDonato Ph.D.

Kann eine Rebound-Beziehung der wahre Deal sein?

Neue Forschungsergebnisse sprengen einige gängige Annahmen.

Solominviktor / Shutterstock
Quelle: Solominviktor / Shutterstock

Trennungen können herzzerreißende Erlebnisse sein, die durch Bedrängnis, Unglück und sogar einen Verlust des Selbstbewusstseins gekennzeichnet sind (Lewandowski, Aron, Bassis & Kunak, 2006).

Kann die Suche nach Trost bei jemandem, der neu ist, den Heilungsprozess unterstützen oder ist es zu unfair, nach einer Trennung zu schnell in eine Beziehung einzutauchen, um vorwärts zu kommen? Sind Rebound-Beziehungen immer dazu verdammt, vorübergehende Affären zu sein, oder können sie zu langfristigen, stabilen und glücklichen Partnerschaften werden?

Rebound-Beziehungen können definiert werden als romantische Beziehungen Das beginnt kurz nach dem Ende einer früheren Beziehung, aber bevor die mit dieser früheren Beziehung verbundenen Emotionen gelöst sind (Brumbaugh & Fraley, 2014). Grundsätzlich reduzieren Rebound-Beziehungen die Zeit, in der eine Person zwischen Beziehungen „Single“ ist, und eliminieren sie manchmal ganz.



Verbreitet Weisheit rät von Rebound-Beziehungen ab, weil eine Beziehung begonnen hat zu früh könnte eine nachsichtige Ablenkung sein, die den Einzelnen daran hindert, mit dem Auseinanderbrechen der früheren Beziehung richtig umzugehen. Fürsorgliche Freunde oder Verwandte könnten befürchten, dass eine erholsame Beziehung die Möglichkeit einschränkt, zu beurteilen, wer Sie sind und was Sie wirklich brauchen, allein oder in einer Beziehung. Eine erholsame Beziehung kann dazu führen, dass Sie sich gut fühlen und das Selbstwertgefühl steigern. Unterstützende andere können jedoch in Frage stellen, wie gesund sie ist, insbesondere wenn Sie versuchen, einen Ersatz für den früheren Partner zu finden, oder die Beziehung als verwenden Rache gegen einen Ex. All diese Bedenken mögen von einem guten Ort kommen, aber sind sie gerechtfertigt?

Vielleicht nicht.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Rebound-Beziehungen überraschend gesund sind.

Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die in erholsame Beziehungen eintauchen, schneller über ihren Ex-Partner hinwegkommen und sich sicherer in ihrer Datumsfähigkeit fühlen (Brumbaugh & Fraley, 2014). Diese Beweise bauen gut auf Untersuchungen auf, die zeigen, dass Personen mit hohen Anhang Angst sind besser in der Lage, ihre emotionale Bindung an einen Ex-Partner zu lösen, wenn sie eine neue Beziehung beginnen (Spielmann, MacDonald & Wilson, 2009).



Wenn das Ziel darin besteht, weiterzumachen, kann es anscheinend helfen, etwas Neues zu beginnen.

Brumbaugh und Fraley (2014) entdeckten auch, dass weniger Zeit zwischen einer Trennung und einer neuen Beziehung im Allgemeinen ein höheres Wohlbefinden voraussagt, ein höheres Selbstachtungund mehr Respekt für einen neuen Partner. Im Gegensatz zu den Vorhersagen vieler Menschen ist weniger Zeit zwischen einer Trennung und einer neuen Beziehung mit Bindungssicherheit verbunden - dies bezieht sich auf Vertrauensgewohnheiten, Komfort mit Intimität und Sicherheitsgefühle in Beziehungen. Personen, die dazu neigen, emotional stabil zu sein, hatten tatsächlich eher eine kürzer Zeitspanne zwischen dem Ende einer Beziehung und dem Beginn einer neuen Beziehung.

Insgesamt haben wir einige empirisch unterstützte Vor- und Nachteile für die Bildung von Rebound-Beziehungen. Ja, Menschen, die sich an ihren Ex-Partnern rächen wollen, neigen auch dazu, schneller neue Beziehungen aufzubauen. Je schneller Einzelpersonen Beziehungen beginnen, desto mehr vergleichen sie ihre neuen Partner mit ihren Exen (Brumbaugh & Fraley, 2014). Dies ändert jedoch nichts an den Beweisen, dass sich Einzelpersonen schneller von ihrer emotionalen Belastung erholen, indem sie an etwas Neuem teilnehmen.

Weitere Belege für die Stabilität von Ehen, die nach der Auflösung einer früheren Ehe auftreten Ehe zeigten keine Hinweise auf einen "Rebound-Effekt" (Wolfinger, 2007). Das ist richtig: Der spätere Erfolg einer Beziehung (hält Ihre Rebound-Beziehung an?) War keine Funktion davon, ob die Beziehung als Rebound gebildet wurde oder nicht.

Diese Beweise deuten darauf hin, dass die Konzentration auf eine neue Beziehung eine gesunde Lösung für eine schwierige Trennung sein könnte - Rebound-Beziehungen können genauso stabil sein wie andere.

Der Ratschlag "Geh wieder raus" ist möglicherweise viel klüger als die Warnung "Mach nicht zu früh wieder mit."

Verweise

C. C. Brumbaugh & R. C. Fraley (2014). Zu schnell, zu früh? Eine empirische Untersuchung zu Rebound-Beziehungen. Zeitschrift für soziale und persönliche Beziehungen.

G. W. Lewandowski, A. Aron, S. Bassis & J. Kunak (2006). Eine sich selbst erweiternde Beziehung verlieren: Implikationen für das Selbstkonzept. Persönliche Beziehungen, 13, 317-331

Spielmann, S. S., MacDonald, G. & Wilson, A. E. (2009). Auf dem Rückprall: Wenn Sie sich auf jemanden konzentrieren, der neu ist, können ängstlich verbundene Personen Ex-Partner loslassen. Bulletin für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 35(10), 1382-1394.

Wolfinger, N. H. (2007). Existiert der Rebound-Effekt? Zeit bis zur Wiederverheiratung und anschließende Gewerkschaftsstabilität. Journal of Divorce & Remarriage, 46(3-4), 9-20.

Über den Autor