Theresa E DiDonato Ph.D.

Ist Liebe auf den ersten Blick real?

Eine überzeugende Idee, aber gibt es wissenschaftliche Beweise dafür?

Antonio Guillem / Shutterstock
Quelle: Antonio Guillem / Shutterstock

Liebe auf den ersten Blick: Ist es möglich? Treffen sich die Leute wirklich und wissen in bestimmten Momenten einfach, dass sie es sein sollen? Neue Erkenntnisse deuten darauf hin: Ja, das tun sie.

Die Idee ist wunderbar romantisch: Zwei Fremde sehen sich "in einem überfüllten Raum", es gibt einen Augenblick Attraktion, ein elektrischer Funke, und plötzlich haben sie ihr Match gefunden und schauen nie mehr zurück. In einer Welt, in der Dating oft viel Arbeit erfordert - was mit Enttäuschung, Ablehnung und Unsicherheit einhergeht - hat das Verlieben auf den ersten Blick einen starken Reiz.

Die Leute sagen, es passiert die ganze Zeit. Wenn Sie mit persönlichen Testamenten beginnen, scheint Liebe auf den ersten Blick das wahre Geschäft zu sein. Prinz Harry soll es erlebt haben und sagte, er wisse, dass Meghan Markle die richtige für ihn war, als wir uns das erste Mal trafen (BBC-Interview). Portia de Rossi hat über Ellen DeGeneres ziemlich dasselbe gesagt wie Matt Damon über seine Frau Luciana. Natürlich haben Prominente kein Monopol auf das Phänomen; Einige Hinweise deuten darauf hin, dass etwa 60 Prozent der Menschen es erlebt haben (Naumann, 2004). Sie haben wahrscheinlich Freunde, die schwören, dass ihnen das passiert ist, oder vielleicht haben Sie es selbst in dem ersten Moment "gewusst", als Sie Ihren aktuellen Partner gesehen haben.



Aber hat es geschafft Ja wirklich geschehen?

Selten haben Wissenschaftler die Liebe auf den ersten Blick empirisch untersucht, aber neue Forschungen aus den Niederlanden liefern Belege für das Phänomen (Zsok, Haucke, De Wit & Barelds, 2017). Die Forscher baten fast 400 Männer und Frauen, unmittelbar nach der ersten Begegnung mit diesen Personen Umfragen über potenzielle romantische Partner durchzuführen. Dies beinhaltete die Angabe ihrer Zustimmung zu der Aussage "Ich erlebe Liebe auf den ersten Blick mit dieser Person" sowie die Berichterstattung darüber, wie körperlich attraktiv sie die Person fanden und wie viel Leidenschaft (sexuelle Anziehung) sie fühlten. Die Datenerfassung wurde auf drei Kontexte verteilt: online; im Labor (wo Bilder von potenziellen Partnern gezeigt wurden); und persönlich (wo sich Einzelpersonen von Angesicht zu Angesicht sahen).

Was genau haben Zsoks und Kollegen (2017) mit einem Echtzeitmaß an Liebe auf den ersten Blick gelernt?

1. Liebe auf den ersten Blick ist nicht nur voreingenommen Erinnerung



Menschen berichten wirklich, dass sie Liebe auf den ersten Blick erfahren, sobald sie einer Person begegnen. Es ist eine starke anfängliche Anziehungskraft, die später zu einer Beziehung werden könnte. Ein überzeugendes Gegenargument - dass Menschen voreingenommene Erinnerungen haben und im Wesentlichen die Illusion erzeugen, sich sofort ineinander verliebt zu haben - ist keine angemessene Erklärung für alle Fälle von Liebe auf den ersten Blick.

2. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie auf den ersten Blick Liebe empfinden wunderschönen Menschen

In dieser Studie berichteten Fremde eher über das Erleben von Liebe auf den ersten Blick mit körperlich attraktiven anderen. in der Tat eine Bewertung höher in Attraktivität auf der Skala, die die Forscher verwendeten, entsprach a neunmal größer Wahrscheinlichkeit, dass andere dieses Gefühl der elektrischen Liebe auf den ersten Blick melden würden.

3. Männer berichten auf den ersten Blick mehr von Liebe als Frauen

Die Forscher sind sich nicht sicher, warum dies passiert, aber es bedarf weiterer Untersuchungen. Könnten Frauen weniger zu dieser Erfahrung neigen, weil sie selektiver sind, mit wem sie sich verabreden könnten, wie andere Untersuchungen gezeigt haben? Männer könnten diese Erfahrung beispielsweise mit mehreren potenziellen Partnern melden. Ob dies jedoch zu Beziehungen führt, ist eine andere Frage.

4. Liebe auf den ersten Blick ist normalerweise nicht gegenseitig

Ein Vergleich der Liebesberichte der Teilnehmer auf den ersten Blick zeigte, dass es sich typischerweise um ein einseitiges Phänomen handelt. Das deutet darauf hin geteilt Sofortige Liebe ist nicht sehr verbreitet. Die Forscher vermuten jedoch, dass die intensive anfängliche Erfahrung eines Partners dazu beitragen könnte, die Erinnerung des anderen zu formen, und sie in Richtung des Glaubens verlagert, dass er oder sie auch Liebe auf den ersten Blick erfahren hat.

5. Liebe auf den ersten Blick ist nicht wirklich "Liebe"

Die Art von Eigenschaften, von denen bekannt ist, dass sie Liebe widerspiegeln -Intimität, Engagement, Leidenschaft - sind nicht besonders stark in jenen ersten Momenten, in denen Menschen sagen, dass sie sich auf den ersten Blick verliebt haben. Zumindest werden diese Emotionen nicht in dem Maße erlebt, wie sie von Menschen in etablierten Beziehungen erlebt werden. Das Ausmaß, in dem Menschen in Beziehungen berichten, dass sie ihren Partnern gegenüber Intimität, Engagement und Leidenschaft empfinden, übertrifft die Berichte über diese Emotionen von Menschen, die Liebe auf den ersten Blick erfahren, bei weitem. Die Erfahrung der Liebe auf den ersten Blick scheint diesen Emotionen jedoch in größerem Maße offen zu stehen als die ersten Treffen, bei denen über Liebe auf den ersten Blick nicht berichtet wird.

Insgesamt bevorzugt die Wissenschaft die Romantiker. Liebe auf den ersten Blick is von Menschen erlebt, aber es ist nicht so sehr "Liebe" oder "Leidenschaft". Stattdessen ist es eine starke Anziehungskraft oder Anziehungskraft, die jemanden besonders offen für die Möglichkeiten einer Beziehung macht (Zsoks et al., 2017). Liebe auf den ersten Blick kann mehrmals vorkommen, und vielleicht werden die Fälle vergessen, in denen sie zischt oder sich einfach nie in eine Beziehung übersetzt. Aber wenn Liebe auf den ersten Blick eine dauerhafte Beziehung aufbaut, ist die Geschichte großartig.

Verweise

Naumann, E. (2004). Liebe auf den ersten Blick: Die Geschichten und die Wissenschaft hinter der sofortigen Anziehung. Sourcebooks, Inc ..

F. Zsok, M. Haucke, C. Y. De Wit & D. P. Barelds (2017). Was für eine Liebe ist Liebe auf den ersten Blick? Eine empirische Untersuchung. Persönliche Beziehungen, 24, 869-885.  

Über den Autor