Meredith Resnick L.C.S.W.

Ist Ihr erwachsenes Kind ein Narzisst?

Was Sie nicht tun sollten (was Sie wahrscheinlich tun).

Ob Ihr Kind ein ist oder nicht Narzisst- und ob Sie scherzen oder nicht - es sind nur Ihre eigenen Verhaltensweisen, die Sie untersuchen und ändern können. Wenn Ihr erwachsenes Kind Sie nervt, Sie aber nichts für ihn tun können (was er sehr gut für sich selbst tun könnte), Sie, Hmkönnte derjenige mit dem größeren Problem sein. Nämlich, wie man sein eigenes Leben zurückbekommt.

Hier sind 10 Dinge, über die Sie nachdenken sollten, um sofort aufzuhören, die Ihnen nicht nur helfen, wieder gesund zu werden, sondern auch Ihrem erwachsenen Kind helfen, erwachsen zu werden:

  • Weck ihn am Morgen auf
  • Frühstück oder Mittagessen für sie zur Arbeit bringen
  • Sie an Besorgungen erinnern
  • Fahren Sie ihn zur Arbeit, weil er zu spät ist, um den Bus zu nehmen
  • Seine Wäsche waschen; ihre Kleider falten
  • Er oder sie muss keine Miete zahlen, wenn sie bei Ihnen wohnen
  • Ihren Zeitplan herausfinden
  • Bewerbungen ausfüllen
  • Ihre Aufgaben übernehmen
  • Ich gebe ihnen keine Aufgaben
  • Rufen Sie in die Arbeit Ihres erwachsenen Kindes, um zu sagen, dass es krank ist, weil es nicht will und Sie befürchten, dass es seinen Job verlieren wird, wenn sie es nicht tut
  • Versuchen Sie, bei Ihrem erwachsenen Kind beliebt zu sein

Und hier sind fünf weitere Hot-Button-Verhaltensweisen, über die Sie nachdenken sollten, um nicht fortzufahren, oder um sich zu fragen, warum Sie sie ausführen:



  • Ausleihen von Geldern (von denen Sie wissen, dass sie nicht zurückgezahlt werden, da noch nie ein Darlehen zurückgezahlt wurde, obwohl Sie weiterhin hoffen, dass es zurückgezahlt wird)
  • Auszahlung der Kreditkarten Ihres erwachsenen Kindes
  • Mitunterzeichnung eines Auto- oder Wohnungskredits (für einige Kinder ist es möglicherweise angebracht, zu helfen, aber nicht, wenn sie sich um sie kümmern sollen)
  • Ich finde einen Job für sie
  • Den Köder nehmen. Es gibt ein Sprichwort: "Ich muss nicht an jedem Streit teilnehmen, zu dem ich eingeladen bin." Wenn Sie mit Ihrem erwachsenen Kind darüber streiten, wie unfair es ist, dass Sie aufgehört haben, diese Dinge zu tun, wird dies als diese Art von Argument eingestuft. Sagen Sie stattdessen: "Sie können Recht haben."

Bestimmen Sie, was unter welchen Bedingungen angemessen ist, um Hand anzulegen. Üben Sie, sich zu fragen, warum Sie Ihrem erwachsenen Kind so sehr helfen möchten, insbesondere wenn Sie nicht aufhören können. Beurteile dich nicht zu hart, denn das lenkt ab, wenn du Änderungen vornimmst.

Um den Raum zu füllen, während Sie herausfinden, warum Sie diese Dinge so lange getan haben, nennen Sie drei Dinge, die Sie für Ihr Kind tun, dass Sie sich jetzt die Erlaubnis gegeben haben, damit aufzuhören (vielleicht unangenehm oder zögernd).

  • Erstellen Sie eine neue Liste mit drei Dingen, die Sie stattdessen wirklich für sich selbst tun möchten.
  • Machen Sie die drei Dinge, die Sie wirklich gerne für sich selbst tun würden.
  • Wiederholen.

Denken Sie daran, dass Ihr Kind, selbst wenn Sie aufgefordert werden, sich vom Rücken zu lösen, möglicherweise negativ reagiert, wenn Sie dies endlich tun (Sie haben einen Zyklus unterbrochen, an den es sich gewöhnt hat). Das ist okay. Reagiere nicht und kämpfe nicht zurück. Ohne jemanden, mit dem er streiten kann, wird er Ihr neues Verhalten langsam akzeptieren, obwohl er es möglicherweise nicht mag.

Schlussbemerkung: Das Gespräch mit einem lizenzierten Therapeuten ist eine wunderbare Möglichkeit, sich ein Bild von Ihrem Verhalten zu machen und Ihnen zu helfen, wieder auf dem richtigen Weg zu Ihrem eigenen Leben zu sein.



Über den Autor