Joachim I Krueger Ph.D.

Die Explosion Interruptio

Das Eis brechen, indem der Wind bricht

Ich sage dir, wir sind hier auf der Erde, um herumzufurzeln, und lass dich von niemandem etwas anderes erzählen. Kurt Vonnegut

Fürze sind lustig. Kinder wissen das, und Väter wissen das, weil ihre Kinder sie daran erinnern. Es gibt keine Möglichkeit, Kindern mit weniger Arbeit mehr Freude zu bereiten. Kitzeln kommt nahe, aber es erfordert Anstrengung. Furz bietet Befreiung für sich selbst und Unterhaltung für die Kinder. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist hervorragend.

Die Frage ist: Warum sind Fürze lustig? Wie kommt es, dass Fürze uns zum Lachen bringen können, bis es weh tut? Wie provozieren Fürze die Art von Lachen, die sich weigert, mit Gewöhnung nachzulassen? Nur der eventuelle Schmerz im Zwerchfell schaltet das Lachen aus. Eine Nebenfrage ist, warum die gelastische Kraft von Fürzen bei erwachsenen Frauen nicht so gut funktioniert.



Im Laufe der Jahre habe ich nur wenige wissenschaftliche Artikel über gesehen Humor und Lachen. Heute habe ich das Gefühl, dass obwohl Psychologen seit vor Sigmund ("The Wit") Freud haben sich für das Thema interessiert, der Furz hat sein Geheimnis nicht aufgegeben. Das Wenige, was wir über Humor wissen, hat damit zu tun, warum wir über Witze lachen. Ein guter Witz weckt Erwartungen, nur um sie mit einem zu frustrieren Punkt. Es tut nicht weh, wenn jemand auf dem Weg zerfällt. Daher lachen wir.

Diese Theorie ist zu zerebral, um das Furzlachen zu erklären. Es wird kein narratives Drehbuch hervorgerufen, nur um auf den Kopf gestellt zu werden. Es gibt Geräusche, aber keine Worte. Und niemand wird dissen. Die Kinder (und der Rest von uns) lachen mit der Farter nicht at ihm oder ihr). Durch Furz kann der Farter eine Außengruppe nicht verunglimpfen. Man könnte mit Monty Python sagen: "Ich furz in deine allgemeine Richtung", aber das ist eine andere Sache.

Etwas anderes ist los, etwas Limbisches. Etwas aus dem Gehirn von Säugetieren leitet die Show, obwohl es seltsam ist, dass wir Menschen und einige Schimpansen die einzigen Säugetiere sind, die diesen Teil des Gehirns zu nutzen scheinen.

Und warum lachen wir nicht über Rülpsen? Rülpsen sind nur eklig, und es ist ihre Grobheit, die das Geheimnis des lustigen Furzes vertieft.



Das Furzlachen ist mir wichtig, weil es mysteriös ist. Das Furzlachen versucht uns etwas über unsere Natur zu erzählen, etwas, das wir noch nicht ganz verstehen. Siehe Spiegel, 2013, für eine aktuelle Arbeit oder Dawsons Bücher über die Kultur- und Naturgeschichte von Fürzen. Nur wenige Leute haben seine Arbeit überprüft, aber diejenigen, denen es gefallen hat.

Psychologen fallen in ihrer Abwesenheit auf. Vielleicht denken sie, dass Furz-induziert Lachen ist albern und akademisch unwürdig Beachtung. Aber was ist mit dem Lachen, das wir sehen und hören, wenn Leute Videos von Asch sehen? Konformität Studien oder Milgrams Gehorsamstudien? Die Teilnehmer dieser Studien haben psychische Schmerzen, weil die Experimente sie in eine Krise von Bewusstsein. Viele Zuschauer lachen darüber, als wären sie amüsiert. Auf Nachfrage drücken sie Mitgefühl mit den Forschungsteilnehmern aus und einige schämen sich für ihr Lachen, aber sie lachen trotzdem. Ihre limbischen Systeme lehnen die Versuche ihrer Cortices ab, die Kontrolle zu erlangen.

Ich vermute, kann aber nicht beweisen, dass das Furzlachen etwas mit dem nervösen Lachen über die Not anderer gemein hat. Aber ich bezweifle, dass diese beiden Arten von Lachen identisch sind. Ich vermute zum Beispiel, dass dieselben Kinder, die sich an Fürzen erfreuen, nicht über die Not anderer lachen.

Meine Eindrücke sind von der Stange und ich habe nicht die Absicht, ein kritisches Experiment zu entwerfen. Ich erlaubte mir jedoch, einer meiner Klassen von einer Website zu erzählen, auf der ungefähr 50 verschiedene Fürze in ihrer vollen auditorischen Pracht präsentiert wurden. Jeder Furz hat seinen eigenen Namen, und viele dieser Namen sind für sich genommen unglaublich kreativ, wie The Long and Winded Road, Laurel and Farty und Old Sparky.

Ich sagte kühn voraus, dass die Männer in der Klasse unkontrolliert lachen würden, wenn ich eine kleine Stichprobe spielen würde, während die Reaktionen der Frauen gemischt sein würden. Diese Hypothese wurde nicht zurückgewiesen (p> 0,05). Ein Student war von der Demonstration so angetan, dass er mir einen Link zu einer Furzstelle schickte, auf der ein Scheinprediger zu Blähungen die Scheinschrift liest. Ich sagte ihm, dass diese Behandlung des Themas schwer zu interpretieren sei, weil sie die Skatologie mit der Theologie in Verbindung bringe. Trotzdem räumte ich ein, dass der Clip ein Schrei war.

Ich vermute, dass die Antworten der Leser auf diesen Beitrag ebenfalls gemischt sein werden, angefangen von Lachen (unter denen, die die Furzseite gefunden haben) über Unverständnis bis hin zu Ekel. Zu allen drei Gruppen sage ich (Gelächter beiseite), dass es hier eine psychologische Geschichte gibt, die darauf wartet, erzählt zu werden. Wenn unsere limbischen Reaktionen die Tiefen unserer Seelen offenbaren, dann ist das Lachen über seltsame Dinge ein Signal aus der Tiefe. Was sagt es uns über uns selbst? Und wenn diese Frage zu tiefgreifend oder zu kierkegaardisch ist, können wir immer eine Pause machen und lüften.

Wir warten jetzt auf neurowissenschaftliche Arbeiten, die Ihr Gehirn beim Furz oder beim Hören von Fürzen zeigen. Ich sage eine erhöhte Aktivität in den Belohnungszentren des limbischen Systems voraus.

Wie per AuflösungIch werde Sie wissen lassen, dass nach dem Urban Dictionary, der Ausdruckjetzt sofort bezieht sich auf einen schnellen, stillen Furz. Dies ist nicht das, was die Franzosen beabsichtigten. Die Straßenbedeutung der Phrase ist - sozusagen -Fartuituous. Für mehr Heiterkeit siehe Jim Dawson's (2010) Ist jemand auf eine Ente getreten: Eine Naturgeschichte des Furzes.

Let us conclude poetically: Salomo, der Weise spricht. Leise Fürze stinken nicht. Aber die, die schleichen, die stinken zum Steinerweichen. (Translation: Salomon, the Wise, speak. Loud farts do not reek. But those that sneak, make the toughest rocks weak.)

Verweise

Spiegel, J. S. (2013). Warum Blähungen lustig sind. Denken Sie, 12, 15 - 24

Über den Autor