David Niose

Warum Oprahs anti-atheistische Neigung so weh tut

Für Millionen bestätigt Oprah das negative Bild von Ungläubigen

Quelle: Wikipedia

Unfair Vorurteil ist nicht besonders schockierend, wenn es aus erwarteten Quellen stammt - einem KKK FührerZum Beispiel oder ein Skinhead - aber wenn es von einem angesehenen Mainstream-Sprecher kommt, der angeblich aufgeklärte zeitgenössische Werte widerspiegelt. So, Mach dich bereit für Oprah WinfreySie verunglimpft Millionen von Atheisten, indem sie ihrem Publikum sagt, dass Atheisten ihrer Meinung nach nicht in der Lage sind, Ehrfurcht zu üben.

Im Interview Sie unterhält sich mit der Ausdauerschwimmerin Diana Nyad, die kürzlich im Alter von 64 Jahren von Kuba nach Florida geschwommen ist. Nyad identifiziert sich ohne zu zögern als Atheistin, wenn sie nach ihren Überzeugungen gefragt wird, und fügt hinzu, dass sie keinen Widerspruch zwischen ihrem Atheismus und ihrer Fähigkeit sieht, Ehrfurcht zu empfinden, oder in ihren Worten zu "weinen mit der Schönheit dieses Universums und von der ganzen Menschheit bewegt werden."



Oprah fand diese Beschreibung jedoch anscheinend beunruhigend, denn es scheint, dass Atheisten ihrer Ansicht nach kalte, emotionslose Rationalisten sein müssen. "Nun, ich nenne dich dann keinen Atheisten", antwortete Oprah auf Nyads Enthüllung. "Ich denke, wenn du an die Ehrfurcht und das Wunder und das Geheimnis glaubst, dann ist es das, was Gott ist."

Was an Oprahs Offenbarung am alarmierendsten ist, ist, dass sie ihre Hinterlist nicht einmal erkennt. Atheisten spüren für sie keine so tiefe, emotionale Verbindung zum Universum. Sie hat einen Kreis gezeichnet, der Menschen aller Glaubensrichtungen umfasst, aber Atheisten ausschließt, wodurch negative Einstellungen gegenüber Ungläubigen bestätigt werden.

Für diejenigen unter Oprahs Legion loyaler Zuschauer, die möglicherweise anti-atheistische Vorurteile hatten, bestätigt dies nun ihre Voreingenommenheit. ThaEs ist richtig, diese Atheisten sind einfach nicht wie der Rest von unskönnen sie jetzt sagen und mit dem Kopf nicken. Während wir religiösen Menschen auf der Welt das Wunder und die Ehrfurcht vor dem Leben schätzen, sind diese Atheisten nur ein einziger großer Buzzkill!

Offensichtlich braucht Oprah Bedürfnisse Bildung. Zumindest muss sie einige Carl Sagan-Titel zur Leseliste ihres Buchclubs hinzufügen. Als ausgesprochener Ungläubiger war Sagan nicht nur als großer Wissenschaftler bekannt, sondern auch als Inspirationsquelle für Staunen und Ehrfurcht. Viele würden zustimmen, dass sein Kommentar zu Pale Blue Dot tiefer geht als jede religiöse Sendung. Oder vielleicht sollte Oprah die tiefe Botschaft hinter dem Monolog von Julia Sweeney berücksichtigen Gott loslassen. Atheismus und Ehrfurcht sind durchaus vereinbar.



Oprah, von so vielen erhaben, aber nicht bewusst, dass sie Atheisten entmenschlicht, tut mehr, um negative Einstellungen gegenüber Ungläubigen aufrechtzuerhalten als Pat Robertson oder James Dobson könnte es jemals. Die breite Öffentlichkeit nimmt Kommentare von Robertson und Dobson mit einem Körnchen Salz entgegen - aber Oprah, als Medienmagnat und geliebte Berühmtheit, deren Meinung von Millionen ernst genommen wird, hat gerade bestätigt, dass Atheisten "die anderen" Außenseiter sind, die es einfach nicht tun. Ich gehöre zur Gruppe. (Und das Beweise sind klar dass Atheisten in Amerika tatsächlich weit verbreitet und zu Unrecht verachtet werden. Mit Kommentaren wie Oprahs können wir sehen warum.)

Vielleicht muss sie eine Show widmen, um sich und ihre Zuschauer über die beeindruckenden, wundersamen Aspekte des Atheismus und des säkularen Humanismus aufzuklären?

Nonbeliever Nation von David Niose finden Sie hier

Folgen Sie David Niose auf Twitter: @ahadave

Tritt Nonbeliever Nation auf Facebook bei