Erin Leonard Ph.D.

Was ist hysterische Blindheit?

Wenn eine Lebensveränderung extreme Angst verursacht.

Erhöhte Angst wirkt sich auf die Welt eines Menschen aus, einschließlich seiner Sinne. Symptome wie Lähmungen, Taubheitsgefühle oder Blindheit, die nicht mit einer medizinischen Ursache zusammenhängen und häufig auf einen psychischen Auslöser zurückzuführen sind, werden häufig als Konversionsstörungen oder bezeichnet funktionelle neurologische Symptomstörungen

In Zeiten eines bedeutenden Übergangs kann eine Person Identität kann betroffen sein, auch wenn die Änderung positiv ist. Beispiele beinhalten Pensionierung, ein leeres Nest, Scheidungoder aufs College gehen.

Als Therapeut war ich überwältigt, als ich zum ersten Mal einem Klienten begegnete, der davon betroffen war hysterische Blindheit. Russ, ein erfolgreicher 66-jähriger Mann, beschrieb den Besuch des örtlichen Zoos mit seiner Frau und seinen Enkelkindern, als ihn die Angst überkam. Seine Sicht verengte sich. "Es fühlte sich an, als würden sich Wolken meinen Augen nähern und meine Sehfähigkeit blockieren." Russ 'Sicht verengte sich weiter, bis er fast völlig visionär war. Seine Frau führte ihn aus dem Zoo und zurück nach Hause.

Die Erfahrung ereignete sich mehrmals und schließlich weigerte sich Russ, sein Haus zu verlassen. Sein Arzt führte zahlreiche Tests durch, aber eine medizinische Erklärung konnte nicht identifiziert werden.

Als ich Informationen über Russ 'Leben sammelte, wurde klar, dass er Schwierigkeiten hatte, sich auf eine enorme Lebensveränderung einzustellen: den Ruhestand. Da sich die meisten Menschen auf den Ruhestand freuen und ihn als positive und wohlverdiente Veränderung wahrnehmen, hat Russ ihn nie als möglichen Grund für Angst angesehen. Durchsetzt mit Schuld Weil er seine Frau und sein Privatleben verehrte, fiel es ihm schwer zuzugeben, dass er die wichtige und angesehene Rolle, die er beruflich verkörperte, verpasst hatte. 40 Jahre lang arbeitete er unermüdlich daran, den Erfolg seines Unternehmens zu festigen. Als er „die Mission“ aufgab, fühlte er sich leer und leer Ängstlich. Auch ein großartiger Mann EmpathieEr genoss es, seinen Mitarbeitern zu helfen, wenn sie seine Hilfe brauchten, wodurch er sich vital und essentiell fühlte.

Obwohl der Ruhestand „positiv“ war, wurden Russ auch Komponenten entzogen, die seine Identität bestätigten und festigten. 45 Jahre lang widmete er seinem Beruf und seinen beruflichen Beziehungen enorm viel Zeit und Energie. Wie der stärkste Ast einer Eiche unterstützte seine berufliche Identität Aspekte seines Selbstbewusstseins und wichtige Bindungen, die von ihm abzweigten. Der Ruhestand fühlte sich an, als wäre ein Teil von ihm weg.

„Aber der Ruhestand soll großartig sein! Jeder lebt für den Ruhestand! Ich soll glücklich sein! Ich liebe meine Frau und mein Zuhause! Ich soll mich nicht so fühlen! " sagte Russ.

Als er jedoch beschrieb, wie zufrieden er war, wenn er Menschen bei der Arbeit half, war klar, dass die Unfähigkeit, diese Person zu sein, ein Verlust war. Ein schwerer Verlust. Ich habe mich eingelebt. „Du hast so vielen Menschen geholfen, Russ. Das hat dich zufrieden gestellt. Der Verlust dieser Rolle ist schmerzhaft. Es ist schwierig und verwirrend. “

Schließlich fühlte sich Russ sicher, über den Verlust dieser Rolle in zu trauern Therapie und wurde ermutigt, seinen inneren Kampf mit seiner Frau Mary zu teilen. Mary konnte Russ beim teilweisen Verlust seiner Identität verstehen und unterstützen. Sie unterstützte ihn dabei, neue Wege zu finden, um sich zu füllen. Bald war Russ weniger besorgt. Er kümmerte sich um seine Enkelkinder, trug zu mehreren Architekturprojekten der Gemeinde bei und begann, Motorradabenteuer für ihn und seine Frau zu planen. Er hat sein Selbstbewusstsein erfolgreich wieder gefestigt.

Viele beträchtliche Veränderungen im Leben werden intellektuell als positiv verstanden, können sich jedoch auf die Identität einer Person auswirken. Eine Person mag die Notwendigkeit einer Scheidung oder des Ausscheidens aus einem Beruf verstehen, aber egal wie wichtig die Veränderung ist, die vorübergehenden Gefühle von Verlust und Unsicherheit sind oft intensiv.

Zum Beispiel kann der Übergang von einer Frau, die in einer Familieneinheit lebt, zu einer alleinerziehenden Mutter notwendig sein, wenn a Ehe ist dysfunktional, aber es beseitigt nicht die Gefühle des Verlustes, die das Abwerfen dieser Rolle verursachen kann. Das Aufopfern von Komponenten der Identität einer Person, um zu wachsen, sich zu entwickeln und ein neues Kapitel im Leben anzunehmen, führt häufig zu kurzfristigen Gefühlen intensiver Angst, Unsicherheit, Selbstzweifel, Verwirrung und Depression. Es ist wichtig, über den Verlust zu trauern und Unterstützung und Empathie zu sammeln, wenn die Person vorankommen und Möglichkeiten nutzen möchte, um ihre Lebensqualität zu verbessern.

Es ist unerlässlich, sich neuen Herausforderungen des Lebens zu stellen. Die Kraft und den Mut dazu zu haben, ist heroisch. Es ist jedoch normal und menschlich, während der Anpassungsphase Angst zu empfinden. Bringen bewusstlos Ängste und Konflikte ins Bewusstsein verhindern, dass die Angst überhand nimmt. Sprechen Sie mit einem geliebten Menschen oder lassen Sie sich von einem Psychotherapeuten unterstützen, bevor die Sorgen erblinden. Nutze den Tag.

Über den Autor