John Cline Ph.D.

Entführung von Außerirdischen, Teil 1

Werden Menschen wirklich von Außerirdischen entführt?

John Cline
Quelle: John Cline

Ich war vor kurzem auf der windgepeitschten, wunderschönen und abgelegenen Insel Islay in Schottland. Es ist eine Insel, die geheimnisvoll und isoliert ist. Hier finden Sie die berühmten "Gehsteine."Diese hohen Steine ​​haben flache Seiten und waren höchstwahrscheinlich Richtungsmarkierungen, die Menschen in der frühen Bronzezeit oder in der noch früheren Jungsteinzeit hinterlassen haben. Wenn man diese alten Steine ​​sieht, ob sie nebeneinander gruppiert sind oder einzeln stehen, wie einzelne Wächter auf verlassenen Feldern, kann man sich über die Menschen wundern, die sie dort platziert haben. Für Zuschauer von Shows wie „Ancient Aliens“ können die Steine ​​Fragen zu längst vergangenen Zeiten aufwerfen, in denen Menschen möglicherweise von Besuchern aus anderen Welten beeinflusst wurden.

Für Liebhaber von schottischem Whisky ist Islay das Zentrum des Universums. Es ist der Ort, an dem die scharfesten Geister der Welt hergestellt werden. Wer die Insel besucht, muss sich etwas Zeit nehmen und mindestens einige der acht Brennereien besichtigen. Eine der Brennereien, die ich besuchte, war Laphroaig. Laphroaig ist bekannt für seinen torfigen, rauchigen Whisky. Wie es so torfig und rauchig wird, hat mit der Zubereitung einer seiner Hauptzutaten zu tun: Gerstenmalz. Um diesen kritischen Inhaltsstoff herzustellen, muss rohe Gerste angefeuchtet und keimen gelassen werden. Sobald dieser Prozess läuft, werden Enzyme freigesetzt, die helfen, die Stärken in der Gerste in Zucker zu zerlegen, der fermentiert werden kann. Die Keimung wird durch Erhitzen und Trocknen der Gerste gestoppt. In alten Zeiten war Torf das einzige Material, das für diesen Prozess auf Islay verfügbar war. Da die Insel hauptsächlich aus Torf besteht, gab es keine Bäume für Holz und Torf war reichlich und relativ einfach zu verwenden. Es verlieh dem Whisky einen einzigartigen Geschmack, der unverwechselbar und definitiv erworben war. Dieser rauchige Geschmack, der in den letzten Jahrzehnten weltweit immer beliebter wurde, und Laphroaig ist einer der am stärksten getorften Whiskys auf dem Markt.

John Cline
Quelle: John Cline

Der Grund, warum ich dies erzähle, ist, dass ich meine erste „paranormale“ Erfahrung in dieser speziellen Brennerei gemacht habe. Islay ist stark und einsam und nur den hügeligen Weg zur Brennerei zu gehen, brachte mich in Kontakt mit tiefen Gefühlen der Verbindung mit dem Land und der Vergangenheit. Vielleicht war ich schon auf eine ungewöhnliche Erfahrung „vorbereitet“. Der Reiseleiter erklärte, dass die Gerste während des Malzprozesses auf dem Malzboden häufig gewendet werden muss, damit sie nicht zu einer unbrauchbaren Masse verwickelter Sprossen wird. Dies bedeutet, dass die Arbeiter 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche während des Malzprozesses mehrmals pro Stunde zurückkehren müssen, um den Torf wiederholt zu wenden. Dies ist harte Arbeit und kann zu einer sich wiederholenden Belastung führen, die unter Arbeitern im Whiskygeschäft als „Affenschulter“ bekannt ist. Sie erklärte, dass viele Arbeiter das Gefühl haben, dass das Malzgebäude in Laphroaig heimgesucht wird und es hassen, die Nachtschicht machen zu müssen. Anscheinend haben viele Arbeiter ungewöhnliche Erfahrungen gemacht, als sie nachts alleine dort waren. Wie die meisten anderen kicherte ich darüber und setzte die Tour fort. Als wir das Mälzgebäude verließen, stand ich mit einer Tür da und wartete darauf, dass die letzte Person kam. Ich war mir sicher, dass jemand hinter mir war. Als die Stimmen der Reisegruppe zu verblassen begannen, schaute ich immer wieder zurück, aber es war niemand da. Ich war mir sicher, dass jemand da war und als ich den Flur hinunterblickte, dachte ich, ich hätte eine Tür gesehen, die sich ein bisschen öffnete und dann schloss. Ich ging zurück, aber es war niemand da. Ein leichter Schauer lief mir über den Rücken und ich beeilte mich, aus diesem Raum herauszukommen und den Rest der Gruppe einzuholen. Ich war mehr als ein wenig erleichtert, als ich sie einholte und wir in einen plötzlich klaren und schönen Sommertag in Schottland gingen.



Ich erzähle diese Geschichte, weil meine Erfahrung in eine Kategorie von Ereignissen fällt, die als „anomale Erfahrungen“ (Cardena, Lynn & Krippner, 2014) oder „außergewöhnliche menschliche Erfahrungen“ (Palmer, 2013) bezeichnet wurden. Solche Erfahrungen werden oft als „paranormal“ bezeichnet und normalerweise als unnatürlich oder abnormal angesehen. Als Psychologe habe ich mich oft gefragt, wie es wäre, eine dieser Erfahrungen zu machen. Während ich in einigen besonders unheimlichen Umgebungen gehofft habe, eine zu haben, wurde ich enttäuscht. Bei dieser Gelegenheit war ich nicht.

Anomale Erfahrungen umfassen solche Phänomene wie Synästhesie, Halluzinationenunter anderem klares Träumen, Erinnerungen an vergangene Leben und Entführung von Außerirdischen. Viele dieser Erfahrungen sind faszinierend, möglicherweise verstörend oder lebensverändernd für die Menschen, die sie erleben, und sie fordern oft unser Verständnis des Bewusstseins und des Universums heraus, in dem wir leben.

Im Fall meiner „paranormalen“ Erfahrung ist es einfach, psychologische Standarderklärungen für das Geschehene aufzurufen. Nur auf Islay zu sein, ist für jemanden, der an eine dicht besiedelte städtische Umgebung gewöhnt ist, eine paranormale Erfahrung. Es ist dünn besiedelt und Sie können kilometerweit fahren, ohne Anzeichen menschlicher Besiedlung zu sehen. Keine anderen Autos, keine Menschen zu Fuß, keine Häuser oder Gebäude, so weit das Auge reicht. Das Wetter ändert sich ständig und Sie können "vier Jahreszeiten an einem Tag" haben. Dies kann für jemanden wie mich verwirrend sein, der es gewohnt ist, ständig mit den physischen Artefakten menschlicher Aktivitäten und anderen Menschen umzugehen. Hinzufügen Jetlag und Schlafentzug von mehreren Wochen Reisen durch Zeitzonen und ich war emotional auf eine starke Reaktion auf etwas Außergewöhnliches vorbereitet. Als nächstes haben Sie die Einstellung. Ein etwas unheimliches, hallendes, leeres Gebäude mit vielen Seitenräumen und offenen Fenstern, die das Gefühl von Bewegung aus dem Augenwinkel erzeugen. Und natürlich haben Sie die Geschichte über den Ort, der von Berichten über das Unbehagen von Menschen heimgesucht wird, die dort arbeiten müssen, und so haben Sie ein starkes psychologisches Umfeld, das auf etwas Ungewöhnliches vorbereitet ist. ich habe keine Erinnerung zu denken "Ich frage mich, ob ich hier einen Geist sehen werde" oder ähnliches, aber es wäre sicherlich nicht schwer, sich so etwas auf einer vorbewussten Ebene vorzustellen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die obigen Überlegungen meine Erfahrung weitgehend erklären. Aber was ist mit der Türöffnung? Das kann doch nicht nur psychologisch sein, oder? Ich bin mir nicht sicher. Wir haben oft flüchtige Wahrnehmungserfahrungen, die möglicherweise nicht als vollständige Halluzinationen gelten, die uns jedoch dazu bringen, doppelte Aufnahmen zu machen. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich die Tür offen gesehen habe. Es ist jetzt eine unscharfe Erinnerung, nicht klar und ich bin voller Zweifel. Vielleicht hat es sich geöffnet und vielleicht nicht. Klar, als ich zurückkam, um nachzusehen, war niemand da.



Das Fazit ist, dass wir in solchen Situationen niemals absolut sicher sein können, was tatsächlich passiert ist. Vielleicht war ich in einem psychologischen Zustand, in dem ich Ereignisse falsch wahrnehmen konnte; Vielleicht dachte ich, ich hätte etwas gesehen, was ich nicht gesehen habe. Das heißt, vielleicht hatte ich eine Erfahrung, die sich nicht auf einer Überwachungskamera registriert hätte. Aber ich werde es nie erfahren. Und dies ist eine der Eigenschaften dieser anomalen Erfahrungen, die ich hervorheben wollte, bevor ich mich mit den Details einer der faszinierendsten anomalen Erfahrungen befasse - der Entführung von Außerirdischen.

Wir werden oft mit Ereignissen konfrontiert, die eine Reihe möglicher Erklärungen haben können. In meiner Situation ist es möglich, dass psychologische Faktoren zu einer falschen Wahrnehmung gewöhnlicher Empfindungen führten, die zu einer seltsamen Erfahrung von ungeklärtem Milde führte Angst- des Unbekannten. Andere würden argumentieren, dass es in unserer Welt ungeklärte Phänomene gibt, die am besten unter Bezugnahme auf die Geisterwelt verstanden werden. Die Arbeiter interpretieren den aus dem Destillationsprozess entstehenden wispigen Dampf nicht falsch, sondern erleben eine Art Energie, die die Essenz eines ehemals lebenden Wesens darstellt, das im physischen Bereich nach dem Tod weiter existieren und einen noch so schwachen Einfluss ausüben kann. Wie teilweise öffnende Türen ohne sichtbare Bewegungsursache. Einige Leute finden die Erklärung von Geistern und Geistern überzeugender als psychologische Theorien über diese Art von Erfahrungen.

In der Wissenschaft gibt es ein philosophisches Prinzip namens Occams Rasiermesser, das in solchen Situationen häufig verwendet wird. Es gibt viele verschiedene Arten, dies auszudrücken, normalerweise im Sinne von „Wenn alle anderen Dinge gleich sind, ist die einfachste Erklärung in der Regel die beste“. Dieses Prinzip wird verwendet, um unnötige und fehlerhafte Erklärungen zu vermeiden, indem man sich auf die einfachste Erklärung konzentriert, die für ein Phänomen verfügbar ist. Seit Jahrhunderten funktioniert dieser Rasierer, der die Lüge beseitigt, ziemlich gut. Zum Beispiel war das heliozentrische Modell von Copernicus mit der Sonne als Zentrum des Sonnensystems einfacher als das ptolemäische System mit der Erde als Zentrum des Sonnensystems, da es nicht die komplexen Zyklen und Epizyklen benötigte, die in der Sonne benötigt wurden Letzteres Modell zur Berücksichtigung der beobachteten Bewegung der Planeten.

Bei Anwendung auf psychologische Phänomene wie eine paranormale Erfahrung, die als Beobachtung eines Geistergeistes interpretiert werden kann, würde Occams Rasiermesser uns die verschiedenen möglichen Erklärungen vergleichen lassen und die einfachste und daher wahrscheinlichste auswählen. Die psychologische Erklärung hat den Vorteil, dass häufig beobachtete kognitive und Wahrnehmungsfaktoren verwendet werden, um ein möglicherweise schwer verständliches Ereignis zu erklären. Die Geistererklärung erfordert zusätzliche Erklärungsfaktoren - Geister und ein Bereich, in dem sie existieren und gelegentlich mit uns interagieren können. Aus diesen Gründen neigen wir dazu, das abzulehnen übernatürlich Erklärung und akzeptiere die psychologische.

Die Verwendung von Occams Rasiermesser setzt voraus, dass in der fraglichen Situation alle Dinge gleich sind, aber wir wissen, dass oft nicht alle Dinge gleich sind, und es scheint sicher möglich, dass es Zeiten gibt, in denen sich die komplexeste Erklärung tatsächlich als die beste herausstellt. Occams Rasiermesser ist eine Faustregel, die gut funktioniert hat, aber kein Naturgesetz ist und zu bestimmten Zeiten falsch sein kann. Wenn anomale Erfahrungen komplexer und herausfordernder sind, fällt es uns möglicherweise schwerer, einfache psychologische Erklärungen zu akzeptieren. Sam Harris, ein bekannter Atheist, hat die erheblichen Schwierigkeiten diskutiert, die auftreten, wenn man sich einer außergewöhnlichen menschlichen Erfahrung nähert, wie einer mystischen Vereinigung mit dem Universum, die während psychedelischer Drogenreisen oder in tiefen meditativen Zuständen erlebt wird. Es gibt mindestens zwei überzeugende Erklärungen. Eine ist die wissenschaftliche Standarderklärung, dass bestimmte emotionale, kognitive und Wahrnehmungserfahrungen aus Veränderungen des Gehirnzustands und psychologischen Faktoren resultieren, die mit der Droge oder dem Medikament zusammenhängen Meditation Technik verwendet. Es ist auch möglich, dass diese Techniken nicht nur ein verändertes Gehirn und einen veränderten psychologischen Zustand erzeugen, sondern tatsächlich ein Portal zu anderen Dimensionen der Realität öffnen, zu denen wir normalerweise keinen Zugang haben. Wie er betont, besteht eines der Probleme mit nichtwissenschaftlichen Erklärungen, zumindest aus wissenschaftlicher Sicht, darin, dass sie nicht mehr fälschbar sind. Während wir im Prinzip in der Lage sein können, einen Aspekt einer neurowissenschaftlichen oder psychologischen Erklärung mit geeigneten Instrumenten und experimentellem Design auszuschließen, ist es derzeit nicht möglich, einen übernatürlichen zu widerlegen. Die Unfähigkeit, eine übernatürliche Erklärung zu widerlegen, bedeutet nicht, dass sie nicht wahr sein kann, sondern dass es weniger wahrscheinlich ist, dass sie die bestmögliche Erklärung ist und die Anforderungen einer wissenschaftlichen Theorie nicht erfüllen kann.

Entführungserfahrungen von Außerirdischen sind einige der tiefgreifendsten und möglicherweise beängstigendsten oder vielleicht spirituell aufschlussreichsten Erfahrungen, die eine Person machen kann. Nach meiner Erfahrung werden diese Erfahrungen nicht oft diskutiert Psychotherapie, obwohl es Menschen gibt, die von diesen Erfahrungen traumatisiert wurden und professionelle Hilfe suchen. Menschen in Psychotherapie haben möglicherweise Angst, diese Erfahrungen einem Psychologen mitzuteilen, weil sie befürchten, als „Schizophrene" oder "psychotisch”.

Unter Berücksichtigung dieser Überlegungen möchte ich eine der herausforderndsten und faszinierendsten anomalen Erfahrungen untersuchen, über die in der psychologischen Literatur berichtet wird, nämlich die Erfahrung, nicht nur fremde Wesen zu sehen oder mit ihnen zu interagieren, die nicht von dieser Welt sind, sondern von ihnen entführt zu werden und vielleicht auch zu sein von ihnen experimentiert. Sind diese Erfahrungen anderen außergewöhnlichen menschlichen Erfahrungen ähnlich oder völlig verschieden? Aus schlafmedizinischer Sicht können einige dieser Erfahrungen mit Traumzuständen oder anderen Aspekten menschlicher Erfahrung an den Grenzen von Wachen und Wachen zusammenhängen träumend. Im nächsten Beitrag werde ich einige Aspekte dieser Begegnungserfahrungen und mögliche Erklärungen dafür diskutieren.

Verweise

E. Cardena, S. J. Lynn & S. Krippner (Hrsg.). (2014). Varieties of Anomalous Experience, Washington, D. C .: American Psychological Association.

Harris, S. (2011). Drogen und der Sinn des Lebens, https://www.samharris.org/podcast/item/drugs-and-the-meaning-of-life, abgerufen am 24.09.2017.

Palmer, G. (2013). Therapeutische Vorteile außergewöhnlicher menschlicher Erfahrungen, Präsentation aufgezeichnet auf der 2. Jahreskonferenz 2013 des American Center for the Integration of Spirually Transformative Experiences: Therapeutische Fragen spirituell transformativer Erfahrungen vom 3. bis 5. Oktober 2013 in Arlington, VA.

Über den Autor