Margalis Fjelstad, Ph.D., LMFT

Margalis Fjelstad Ph.D., LMFT

Bedauern gegen Reue

Nur Reue führt zu einer echten Entschuldigung und Veränderung.

Eines der Markenzeichen von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung or Narzisstische Persönlichkeitsstörung (BP / NP) ist, dass sie oft nicht wirklich Mitleid haben. Auch wenn ein BP / NP sagt, dass es ihm leid tut, fehlt oft etwas. Die BP / NP mögen eine Aktion bereuen, aber es ist schwer, echte Reue in ihrer Antwort zu sehen.

Was ist der Unterschied zwischen Bedauern und Reue? Bedauern hat damit zu tun, dass Sie sich gewünscht haben, keine bestimmte Maßnahme ergriffen zu haben. Sie können eine Handlung bereuen, weil sie jemand anderem wehgetan hat, aber Sie können es auch bereuen, weil sie Sie verletzt hat, Sie emotional oder finanziell etwas gekostet hat oder zu einer geführt hat Bestrafung oder unerwünschtes Ergebnis. Bedauern kann eine Person dazu bringen, Trauer zu empfinden. Trauerverletzt und Zorn- aber dies kann für den Schmerz sein, den er oder sie für sich selbst empfindet, nicht unbedingt für die andere Person, die durch das Verhalten verletzt wurde.

Der BP / NP kann es definitiv bereuen. Aber empfindet der BP / NP Reue? Reue bedeutet, die eigenen Fehler zuzugeben und Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Es schafft ein Gefühl von Schuld und Trauer, jemand anderen zu verletzen und führt zu Geständnis und wahrer Entschuldigung. Es bewegt auch die reuige Person, um zu vermeiden, die verletzende Handlung erneut auszuführen. Bedauern führt dazu, dass eine Person in Zukunft die Bestrafung vermeidet, während Reue dazu führt, dass in Zukunft verletzende Handlungen gegenüber anderen vermieden werden.

Die BP / NP können lernen, sich nicht in schlechte Verhaltensweisen zu verwickeln und Vergeltung zu vermeiden, aber sie lernen selten, die Gefühle anderer Menschen nicht zu verletzen oder die Grenzen anderer Menschen nicht zu überschreiten, weil sie tatsächlich denken, dass alles, was sie tun, tatsächlich durch verursacht wird Andere. BP / NPs übernehmen keine Verantwortung für ihre eigenen Stimmungen oder Handlungen, daher fühlen sie keine Reue. Stattdessen sind sie normalerweise wütend auf Sie, weil Sie negativ auf ihre Handlungen reagieren. Sie bemerken selten, dass sie Ihre Gefühle verletzt oder Sie beleidigt oder Ihre Meinungen oder Ansichten niedergeschrieben haben. Wenn Sie darauf hinweisen, dass sie etwas Verletzendes getan haben, beschuldigen sie Sie, „zu sensibel“ oder zu wertend oder einfach nur lieblos zu sein.

Reue kommt von wahr Empathie für den Schmerz, den die andere Person aufgrund Ihrer Handlungen empfindet. BP / NPs empfinden selten Reue, weil sie nicht viel Empathie empfinden und nicht verstehen, dass sie für das verantwortlich sind, was sie sagen, fühlen oder tun. Auf der anderen Seite empfinden Hausmeister zu viel Einfühlungsvermögen und zu viel Reue. Zu oft die Hausmeister glaubt, dass er oder sie alles verursacht, was in der Beziehung passiert, einschließlich der Gefühle, Reaktionen und irrationalen Verhaltensweisen des BP / NP. Sie können viel Zeit damit verbringen, zu analysieren, welche kleine Nuance Ihres Gesichtsausdrucks, Ihres Tonfalls oder Ihrer Formulierung den BP / NP dazu veranlasst hat, so negativ zu reagieren. Tatsächlich haben Sie die Antwort des BP / NP jedoch überhaupt nicht ausgelöst. Die Hausmeister entschuldigen sich für alles, während der BP / NP seine ganze Zeit damit verbringt, Ihnen die Schuld zu geben.

Wie können Sie also feststellen, ob jemand Bedauern oder Reue zeigt? Bedauern Aussagen klingen normalerweise so:

  • "Es tut mir leid, dass du es so genommen hast."
  • "Ich mache keine Ausreden, aber das machst du auch."
  • "Ich hätte das nicht tun sollen. Ich möchte dich nicht wütend machen."
  • "Warum kannst du es nicht loslassen? Es ist in der Vergangenheit."
  • "Du weißt, dass ich das nicht so gemeint habe."
  • "Bitte vergib mir. (Bitte um Vergebung ist nicht dasselbe wie eine Entschuldigung.)

Reueerklärungen führen zu einer echten Entschuldigung, einschließlich der Sorge um Ihre Gefühle und der Verantwortung für ihre Handlungen:

  • "Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe. Was kann ich tun, um dir zu helfen?"
  • "Ich sehe den Schmerz, den das dir verursacht."
  • "Ich hätte _________________ nicht sagen / tun sollen."
  • "Du hast das Recht wütend zu sein."
  • "Ich lag falsch."
  • "Ich verstehe, dass es eine Weile dauern kann, bis du nicht mehr verletzt bist."
  • "Wie kann ich dir helfen, dich besser zu fühlen?"

Nicht nur die Worte sind unterschiedlich, auch die emotionale Sorge um Reue wird tief empfunden und vermittelt, wobei der Schwerpunkt auf Wiedergutmachung liegt. Bedauern wirkt oft flach, emotionslos und konzentriert sich mehr darauf, weiterzumachen und die „Bestrafung“ hinter sich zu bringen.

Hören Sie auf die Worte und stimmen Sie sich auf Ihre Gefühle ein, wenn sich der BP / NP entschuldigt. Ist es von Herzen? Fühlst du dich gehört und vor allem fühlst du ihre Liebe und Sorge? Diskontieren Sie Ihre Antwort nicht. Wenn es sich nicht wirklich besser anfühlt, ist es normalerweise nur Bedauern, keine Reue.