Raychelle Cassada Lohmann Ph.D.

Banden: Schutz der heutigen Jugend - Teil Zwei

Abschreckung der Beteiligung von Jugendbanden.

Elvert Barnes / Flickr Creative Commons
Quelle: Elvert Barnes / Flickr Creative Commons

Banden sind ein Problem, das unsere Nation plagt. Während die Trends gegenüber der Vergangenheit stetig zurückgehen, sind Banden in vielen Gemeinden in den USA immer noch weit verbreitet. Leider locken viele Banden anfällige Jugendliche in ihre Reihen, die sie auf einen Weg der kriminellen Aktivitäten, Drogen und letztendlich der Zerstörung führen. Was können wir als Gesellschaft tun, um diese gefährdeten Jugendlichen davon abzuhalten, sich an Bandenaktivitäten zu beteiligen? Um diese und viele weitere Fragen zu beantworten, wandte ich mich an einen Experten für Bandenbeteiligung und einen Detektiv einer städtischen Polizeidienststelle. Aufgrund der Art seiner Arbeit forderte er seine Identität anonym bleiben. Klicke hier Teil einsum den ersten Teil dieses Blogs zu lesen. Machen Sie jetzt mit, wenn wir uns mit Teil 2 der Banden befassen: Schutz der heutigen Jugend.

Q1 - Wie hat Social Media die Kommunikation von Banden verändert?

Social Media hat die Tür für Transaktionen von Küste zu Küste geöffnet. Es hat auch dazu beigetragen, die Verbreitung von Bandenwissen zu erleichtern. Eine Gang Führer kann in NYC sitzen und seinen Untergebenen im Süden Befehle erteilen. Egal wie groß die Bande ist, sie müssen nur Zugang zu einem Smartphone haben, um eine konstante Kommunikationslinie herzustellen. Bestellungen können durch Videos von hochgeladenen und übertragenen Bildern ausgeführt und bestätigt werden.



Über soziale Medien können Gangmitglieder diese Informationen schnell an alle aktiven Mitglieder weitergeben, indem sie auf einen Computerschlüssel klicken… oder jetzt auf einen Smartphone-Bildschirm. Dies kann der Beweis sein, dass sie aufhören müssen, seinen Befehlen zu folgen. Wenn der Anführer jetzt verdrängt wird, muss die führerlose Bande nun Verbindungen zur legitimen Befehlskette in NYC herstellen und ihre Legitimität wiederherstellen. Dies kann über soziale Medien und eventuell durch persönliche Treffen geschehen. Sobald die Verbindung wiederhergestellt ist, wird die führerlose Bande mit einer echten Befehlskette wieder legitim. Mit dieser nachgewiesenen Verbindung wird die Bande im Süden legitim und verfügt nun über mehr Macht und Ressourcen. Soziale Medien können auch verwendet werden, um die Bemühungen von Banden von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit zu koordinieren, um sichere Bereiche für Flüchtlinge zu schaffen, in denen sie bleiben können, ohne von Strafverfolgungsbehörden entdeckt zu werden. Social Media ist auch ein einfacher Weg, um potenzielle Rekruten anzusprechen.

Social Media bietet der Bande einen sehr überzeugenden „Werbespot“. Vor einigen Jahren, bevor die sozialen Medien und das Smartphone boomten, versuchten Familien, die Exposition lokaler Drogendealer und Gangmitglieder gegenüber ihren Kindern zu vermeiden, in der Hoffnung, dass ihre Kinder nicht durch das auffällige Aussehen und Geld der Mitglieder beeinflusst würden. Dieser Einfluss oder „Werbespot“ für Bandenaktivitäten kann nun in jedem Haus mit Zugang zu sozialen Medien vorhanden sein.

Victor Casale / Flickr Creative Commons
Quelle: Victor Casale / Flickr Creative Commons

F2 - Was sind die Warnsignale für eine Beteiligung der Bande?

Wächter sollten nach Zeichengruppen suchen, die ich nenne. Bei einem Jugendlichen ist normalerweise mehr als ein Warnschild vorhanden. Die Zeichen können in der Kleidung, den Symbolen, Tätowierungen, dem inneren Freundeskreis, der Sprache, dem neuen Spitznamen und der Verwendung von Handzeichen beobachtet werden. Es gibt keine bestimmte Reihenfolge, in der diese Zeichen auftreten können, daher müssen wir uns auf die Gruppe von ihnen konzentrieren.



Für Kleidung sollte der Vormund daher nach einer Änderung der Kleidung suchen, bei der eine bestimmte Farbe bevorzugt wird. Zum Beispiel besitzt ein Jugendlicher nur ein rotes Hemd und hat nie eine Affinität für die Farbe Rot zum Ausdruck gebracht; Er / sie beginnt jedoch, hauptsächlich rote Hemden, rote Hosen und / oder rote Ballkappen zu erwerben. In einigen Gebieten des Landes, vor allem an der Ostküste, haben Banden Perlenketten und Armbänder in verschiedenen Farben verwendet, um die Bande darzustellen. Die Perlen sind oft einfache einfarbige Perlen aus jedem Kunsthandwerksgeschäft, die in einer bestimmten Reihenfolge auf einem Stück Schnur oder alter Schnürsenkel angeordnet sind. Die Person bindet einfach einen Knoten an jedes Ende der Schnur oder der alten Schnürsenkel und trägt die Perlen als Halskette oder Armband. Die Perlenfarben repräsentieren die Bande: Bloods verwenden Rot, Crips verwenden Blau usw. Die Perlen werden auch in einer bestimmten numerischen Formation angeordnet. Die Perlen sollten nicht in zufälliger oder zufälliger Reihenfolge sein. (Dies ist nicht zu verwechseln mit dem jüngsten Trend innerhalb der Hip-Hop-Kultur, Rosenkranzperlen zu tragen, oder dem Trend zufälliger Farbperlen in zufälliger Anordnung.)

Eines der Hauptzeichen bei der Kleidung ist die Verwendung eines Kopftuchs, das am Körper angebracht wird. Die meisten Straßenbanden haben ein Bandana verwendet, das allgemein als "Flagge" bezeichnet wird. Die Bande wird dieses Bandana („Flagge“) normalerweise mit Respekt behandeln, und viele Banden falten das Bandana immer noch in einer ordentlichen rechteckigen Formation und tragen es aus einer hinteren Hosentasche oder um das Handgelenk, den Hals oder den Kopf. Viele Jugendliche zeigen die Flagge an der Wand eines Schlafzimmers, um Respekt zu zeigen. (Wieder einmal gibt es in der Jugendkultur einen aktuellen Trend, Bandanas um Kopf, Hals, Handgelenk oder aus einer hinteren Hosentasche zu tragen, die absolut nichts mit Bandenzugehörigkeit zu tun hat. Deshalb müssen wir uns auf Gruppen konzentrieren Anzeichen für ein genaues Ablesen der Bandenbeteiligung.)

Wenn ein Wächter einen Jugendlichen mit Perlen und farbiger Kleidung beobachtet, die mit den Perlenfarben übereinstimmt, sehen sie allmählich eine Ansammlung von Zeichen. Wenn sie ein Kopftuch („Flagge“) präsentieren, das mit den Perlen und der Kleidung übereinstimmt, sehen sie allmählich eine Gruppe.

Gleichzeitig mit dieser neuen Änderung der Kleidung sollten die Erziehungsberechtigten auch auf neue Freunde achten. Die „neuen Freunde“ können Teil der Bande sein und sich in Kleidung, Perlen und Bandanas ähnlicher Farbe kleiden. Gangmitglieder verwenden Spitznamen und beziehen sich normalerweise nur mit ihren Spitznamen auf sich selbst oder andere. Die Spitznamen, auch als "Straßennamen" bekannt, werden von Banden verwendet, um eine positive Identifizierung durch Bürger oder die Polizei zu vermeiden, wenn sie Verbrechen begehen. Gangmitglieder möchten nicht, dass jemand ihre wahre Identität kennt, die manchmal als „Regierungsname“ bezeichnet wird. Deshalb verwenden sie Straßennamen.

Die meisten Gangmitglieder verwenden Straßennamen, die auf Waffen, Geld oder Drogen verweisen. Sie halten es normalerweise sehr einfach. Symbole und Tätowierungen gehen Hand in Hand. Die meisten Banden verwenden verschiedene Symbole. Diese Symbole sind normalerweise in den Notizbüchern eines Jugendlichen für die Schule sichtbar. Oft kritzelt der Jugendliche während des Unterrichts, weil er oder sie jetzt auf diesen neuen Gang-Lebensstil fixiert ist. Er / sie zeichnet die Symbole oder Gang-Namen in Notizbüchern, am Rand oder auf dem Cover. Wenn sie einen Rucksack für die Schule verwenden, zeichnen sie häufig die Symbole oder Gangnamen auf die Außenseite des Rucksacks.

Handzeichen werden von jeder großen Bande verwendet. Die Verwendung von Handzeichen wird unter Jugendlichen fast als Kunstform angesehen. Viele von ihnen müssen die Abfolge der Handzeichen immer wieder üben. Wenn Jugendliche in Banden verwickelt werden, zeigen sie sehr schnell ein Handzeichen auf einem Foto an. Daher sollte der Vormund wachsam sein, wenn er auf Jugendliche achtet, die Handzeichen üben oder sie in Fotos in sozialen Medien anzeigen.

F3 - Was können Eltern tun, wenn sie den Verdacht haben, dass ihr Kind in eine Bande verwickelt ist?

Sie müssen sich an ihre örtliche Strafverfolgungsbehörde wenden. Das ist sehr einfach. Es ist nichts weiter als das Anrufen der angegebenen Notrufnummer. Die meisten Polizeibehörden haben diese Telefonnummer auf ihrer Website veröffentlicht. Einige Abteilungen haben möglicherweise tatsächlich eine Gang-Hotline oder eine Telefonnummer für eine Gang-Einheit. Dies wird dazu beitragen, die Bemühungen des Vormunds, mit einem Experten in Kontakt zu treten, zu optimieren.

Es ist von größter Bedeutung, dass der Vormund, wenn er den geringsten Einfluss der Bande vermutet, sich so schnell wie möglich an die Polizei wenden sollte. Behandeln Sie es so, als wäre es ein Virus, bei dem das Kind Anzeichen und Symptome zeigt. Sie würden nicht warten, bis das Kind vollständig infiziert ist und sich auf seinem Sterbebett befindet, bevor Sie einen Arzt aufsuchen Beachtung. Denken Sie auf die gleiche Weise an die Ansammlung von Anzeichen von Bandenaktivität, und suchen Sie polizeiliche Unterstützung, wenn sie auftauchen.

Aston Reynolds / Flickr Creative Commons
Quelle: Aston Reynolds / Flickr Creative Commons

Fazit

Wir alle spielen eine Rolle bei der Reduzierung der Beteiligung von Jugendbanden. Jugendliche müssen das Gefühl haben, dass sie wichtig sind, geliebt werden und dazu gehören. Leider fehlen vielen Jugendlichen, die einer Bande angehören, eines oder mehrere dieser Grundelemente. Elemente, die funktionale Familien häufig bereitstellen. Viele Jugendliche, die sich Banden anschließen, suchen eine Familie, weil ihnen zu Hause eine fehlt. Eine Bande ist keine Familie und wird auch niemals eine ersetzen. Ein wenig Akzeptanz, Liebe, Mitgefühl und Unterstützung können einen großen Beitrag zur Verhinderung der Beteiligung von Jugendbanden leisten.