Christopher Bergland

Posttraumatische Belastungsstörung

Meditation reduziert die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung

Transzendentale Meditation kann PTBS-Symptome und den Gebrauch von Medikamenten reduzieren.

 Vitaly Bashkatov / Shutterstock
Quelle: Vitalii Bashkatov / Shutterstock

Eine neue Studie berichtet, dass regelmäßige Praxis von Transzendental Meditation (TM) ermöglicht es einigen aktiven Servicemitgliedern, nach dem Kampf gegentraumatisch StressStörung (PTBS) Um den Einsatz von Psychopharmaka zu reduzieren oder sogar zu eliminieren und die oft schwächenden Symptome der PTBS besser zu kontrollieren.

Transzendentale Meditation ist eine spezielle Art der fokussierten Meditation, die Praktizierende von einem Zustand lauten Denkens in einen Zustand innerer Stille versetzt. Das Üben von TM reduziert Stress Hormone durch Aktivieren der "Tend-and-Befriend" - oder "Rest-and-Digest" -Funktionen des parasympathischen Nervensystems, während das sympathische Nervensystem beruhigt wird, was die "Kampf-oder-Flucht" -Reaktion stimuliert.

Die Januar 2016-Studie „Einfluss der transzendentalen Meditation auf den Einsatz von Psychopharmaka bei Mitgliedern des Militärdienstes im aktiven Dienst mit Angstzuständen und PTBSWurde in der Zeitschrift veröffentlicht Militärmedizin.



Diese Studie umfasste 74 Mitglieder des aktiven Dienstes mit PTBS oder Angststörung. Viele der Teilnehmer hatten in den letzten Jahren mehrere Einsätze erlebt und suchten bei Dwight David Eisenhower eine Behandlung für PTBS Klinik für traumatische Hirnverletzungen des Army Medical Center in Fort Gordon, Georgia.

Für diese Studie praktizierte die Hälfte der Servicemitglieder freiwillig zusätzlich zu ihrer anderen regelmäßig Transzendentale Meditation Therapie;; die andere Hälfte nicht. Nach einem Monat hatten sich 83,7% der Meditierenden stabilisiert und reduziert oder den Gebrauch von Psychopharmaka zur Behandlung ihrer PTBS-Erkrankungen eingestellt. Nur 10,9% hatten ihre erhöht Medikament Dosierungen.

Auf der anderen Seite hatten nur 59,4% derjenigen, die nicht meditierten, die Einnahme von Psychopharmaka gegen PTBS stabilisiert und reduziert oder abgebrochen. Leider nahmen 40,5% der Teilnehmer, die nicht meditierten, tatsächlich höhere Medikamentendosen ein. Ähnliche Prozentsätze wurden in den folgenden Monaten und in einem sechsmonatigen Follow-up gefunden.

In einer Pressemitteilung hat Dr. Vernon A. BarnesDer Physiologe am Georgia Prevention Institute am Medical College of Georgia an der Augusta University und Hauptautor der Studie sagte: "Regelmäßige Praxis der transzendentalen Meditation bietet die Gewohnheit, das Gehirn zu beruhigen und zu heilen." Barnes bringt Eisenhowers Patienten in der TBI-Klinik bei, wie man TM macht. Er empfiehlt, zweimal täglich 20 Minuten lang zu üben.



Kann transzendentale Meditation Veteranen helfen, mit TBI und PTBS umzugehen?

JohnGomez / Shutterstock
Quelle: JohnGomez / Shutterstock

Vor ein paar Tagen schrieb ich eine Schwestern des Sozialdienstes Buffalo Blogeintrag, "Die Neurowissenschaften von Angstreaktionen und posttraumatischem Stress, ”Basierend auf zwei kürzlich durchgeführten Studien zu PTBS. Als Antwort auf diesen Beitrag ein Veteran, der den Alias ​​"Wounded Warrior" verwendet - der unter den Auswirkungen beider leidet Schädel-Hirn-Trauma (TBI) und PTBS - teilten seine persönliche Geschichte in den Kommentaren mit. Unten ist der Kommentar, den er in der gepostet hat Schwestern des Sozialdienstes Buffalo öffentliches Forum:

"Ich hatte viele Ereignisse während meines Kampfeinsatzes im Irak. Mehrere ID-Streiks und Feuergefechte. Ich erlitt einen schweren durchdringenden TBI und mehrere andere Verletzungen durch a Selbstmord Bomber in meiner letzten Begegnung. Meine PTBS scheint eine reine körperliche Reaktion zu sein. Selbst ein unerwarteter Tropfen von etwas auf dem Boden führt zu einem Anstieg meines Adrenalins und einer Erhöhung der Herzfrequenz.

Mein TBI war ziemlich signifikant. Musste eine große dekompressive Kraniektomie und temporale Resektion haben. Ich habe viele kognitive Defizite, sowohl emotionale als auch funktionelle. Wie dieser Kommentar zeigt, blieb meine intellektuelle Funktion jedoch irgendwie erhalten.

Ich habe viele Forschungsartikel gelesen, aber ich habe immer noch nicht die gesamte Beziehung zusammengesetzt. Wie Sie bereits erwähnt haben, spielt die Amygdala eine so große Rolle. Ich glaube, ich bin im Kampfmodus gefangen, aber wie viel ist auf TBI im Vergleich zu wiederholter Traumaexposition zurückzuführen? Vielleicht ist es nur ein perfekter Sturm.

Medikamente sind keine Hilfe, sie haben mich nur gefangen Rem Schlaf und meine Frau war nicht in der Lage, mich während eines schweren Alptraums zu wecken. Ich bin ratlos für die Behandlung. Ich wurde von dem erfahrenen Neuropsychiater bei Walter Reed behandelt. Ich bin immer noch auf der Suche nach der Erleichterung, die mit der Zeit kommen kann. “

Als ich heute Morgen über die neue Studie zu TM las, fiel mir als erstes das aussagekräftige Zeugnis von „Wounded Warrior“ und seine Schwierigkeit ein, tragfähige Behandlungen für die Bewältigung von PTBS zu finden. Vielleicht kann TM hilfreich sein?Wounded Warrior, nochmals vielen Dank, dass Sie Ihre PTBS-Erfahrung mit mir und anderen Lesern geteilt haben.

Der verwundete Krieger ist nicht allein. Wenn Soldaten aus einem Krieg nach Hause kommen, sind viele in einem hyperaktiv Zustand, der sie in einem ständigen Zustand des "Kampfes oder der Flucht" zurücklässt und sie macht Ängstlich, reizbar und anfällig für Überreaktionen auf eine Vielzahl von Reizen, die eine Stressreaktion auslösen.

Viele der Patienten in dieser Studie hatten mehrere Gehirnerschütterungen, die in der Hitze des Kampfes auftraten. Laut dem leitenden Autor der Studie, Dr. John L. Rigg, Kopfschmerzen, Erinnerung, Schlaf- und Stimmungsprobleme sind die vier großen Symptome nach einer Gehirnerschütterung.

Rigg ist Programmdirektor der TBI-Klinik des Militärkrankenhauses, einer der größten ihrer Art in der Nation. Sein Programm bietet einen intensiven ambulanten Ansatz, bei dem Servicemitglieder mit leichten Hirnverletzungen Fähigkeiten erlernen können, um bei ihrer PTBS zu helfen. In einer Pressemitteilung sagte Rigg:

"Gehirnerschütterungen heilen, aber dies ist eine einzigartige Gehirnerschütterung, weil es passiert ist, als jemand versucht hat, sie zu töten. Es ist nicht so, dass Sie oder ich am Wochenende Fahrrad gefahren sind und hingefallen sind und uns auf den Kopf geschlagen haben. Es gibt ein erhebliches emotionales Trauma, hyperarousal von grundlegend Überlebensinstinkte. Sie reagieren normal auf eine abnormale Situation, die sich in einer Umgebung befindet, in der täglich jemand versucht, sie zu töten.

Selbst wenn man zum Abendessen in ein überfülltes Restaurant geht, kann dies problematisch sein. Das Echo des 24-Stunden-Mantras "Fremde sind Gefahren" spielt sich in ihrem Kopf ab. In diesem hypervigilanten Geisteszustand könnte ein Soldat dazu neigen, einen Tisch zu bekommen, an dem er mit dem Rücken zur Wand sitzen und das Kommen und Gehen anderer Gönner überwachen kann, anstatt das Gespräch, das sein Partner mit ihm führen möchte. "

Rigg arbeitet seit 2008 bei Eisenhower. Er erkannte schnell, dass PTBS-Medikamente wie Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente waren oft nicht erfolgreich darin, aktiven Mitarbeitern, die mit PTBS zu kämpfen hatten, zu helfen. Rigg verfolgte nicht-pharmakologische Optionen zur Behandlung von PTBS.

Sein Freund, der ehemalige Shortstop Buddy Biancalana von Kansas City Royals, erzählte ihm von der Arbeit der David Lynch Foundation Operation Warrior Wellness, Die Veteranen Transzendentale Meditation lehrt. . . Forschungsdirektor der David Lynch Foundation Dr. Sarina Grosswald Bringe Rigg mit Barnes in Kontakt.

Anfang 2012 hat das Eisenhower Army Medical Center die Liste der PTBS-Behandlungen um Transzendentale Meditation erweitert. Anfangs gab es unter den Servicemitgliedern einige Skepsis - aber nachdem sie regelmäßig Transzendentale Meditation praktiziert hatten, berichteten Soldaten, dass sie sich weniger gereizt fühlten, besser schliefen und ihre Beziehungen sich verbesserten. Die Klinik hat derzeit eine Warteliste für den TM-Kurs.

Schlussfolgerung: Gesundheitsdienstleister müssen die Integrative Medizin unterstützen

Mavo / Shutterstock
Durch das Üben der transzendentalen Meditation werden PTBS-Symptome und Medikamentendosierungen drastisch reduziert.
Quelle: mavo / Shutterstock

Die Forscher stellen fest, dass Gesundheitsdienstleister häufig zögern, die Medikamentendosis bei PTBS-Patienten zu reduzieren, da sie nicht sicher sind, ob die Stabilisierung auf Meditation oder Medikamente zurückzuführen ist. Frühere Studien, einschließlich einer Studie mit Veteranen aus Vietnam aus dem Jahr 1985, zeigten jedoch, dass Soldaten, die Transzendentale Meditation praktizierten, anstatt Medikamente einzunehmen, signifikant weniger PTBS-Symptome zeigten.

Außerdem weisen die Forscher darauf hin, dass die positiven Ansprechraten für Psychopharmaka zur Behandlung von PTBS und Angststörungen nur etwa 30 Prozent betragen. Der Behandlungserfolg von Arzneimitteln wird häufig durch eine Hirnverletzung erschwert. Drogenmissbrauchzusammen mit Schlaf- und Stimmungsstörungen. Psychopharmaka haben auch eine breite Palette von möglichen Nebenwirkungen, einschließlich der Verschärfung des Gedächtnisverlustes, erektile Dysfunktion, und Depression. Transzendentale Meditation hat Nullbekannte Nebenwirkungen.

Finden der optimalen Therapiekombinationen für PTBS, einschließlich Achtsamkeit Meditationspraktiken sollten für politische Entscheidungsträger, Versicherungsunternehmen und Gesundheitsdienstleister oberste Priorität haben. Längere Kriege und mehrere Dienstreisen haben Millionen von aktiven und erfahrenen Mitarbeitern mit anhaltenden emotionalen Nachbeben und PTBS zu kämpfen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter my Schwestern des Sozialdienstes Buffalo Blogeinträge,

© 2016 Christopher Bergland. Alle Rechte vorbehalten.

Folge mir auf Twitter@ckberglandfür Updates aufDas AthletWegBlogeinträge.

Der Weg des Athleten® ist eine eingetragene Marke von Christopher Bergland.

Über den Autor