Dr. Jeremy Nicholson

Jeremy Nicholson M.S.W., Ph.D.

3 Gründe, warum wir uns nicht zu Beziehungen verpflichten

... und 3 Möglichkeiten, Dinge über das Lässige hinaus zu bewegen.

Willkommen zurück zu Der Anziehungsarzt.

Notar JA / Shutterstock
Quelle: NotarYES / Shutterstock

Sind Sie in einer ungezwungenen Beziehung zu einem Partner, der an einem tieferen Engagement nicht interessiert zu sein scheint? Es kann schwierig sein zu verstehen, warum ein Liebhaber unverbindlich ist oder warum diese Verpflichtungsprobleme immer wieder auftreten. Sie können denken, dass Ihr Freund mit Vorteilen ein "Angst des Engagements, "sie daran zu hindern, die Verantwortung für eine ernsthafte Beziehung zu übernehmen oder Ehe. Es kann mehrere Gründe für das Zögern geben, aber es gibt auch konkrete Schritte, die Ihnen helfen, es zu überwinden.

Ein Blick auf die Moderne Dating Die Landschaft zeigt, dass sich etwas in unserer Einstellung zum Engagement geändert hat. Jüngere Männer und Frauen scheinen die Ehe und ernsthafte Beziehungen zunehmend zu verschieben oder zu vermeiden. Zufällige Beziehungen und Strukturen - von Freunden mit Vorteilen und Zusammenleben bis zu außerehelichen Geburten - sind ebenfalls häufiger.



Warum scheinen so viele Menschen plötzlich engagiert zu sein? Wichtiger noch, was kann man dagegen tun? Ich habe die Forschung auf etwas untersucht, das Licht in das Problem bringen und eine Lösung anbieten könnte.

Forschung zum Beziehungsengagement

Eine Theorie des Beziehungsengagements von Carl Rusbult heißt Interdependenztheorie (siehe Rusbult & Buunk, 1993; Rusbult & Van Lange, 2003) baut auf früheren Arbeiten auf Theorie des sozialen Austauschs, die ich detailliert habe anderswo. Diese Theorie besagt auch, dass Beziehungen ein Austausch von Kosten und Nutzen zwischen Partnern sind. Es werden einige Konzepte hinzugefügt, um langfristige Beziehungen und erweiterte Verpflichtungen zu erklären. Die Interdependenztheorie legt nahe, dass sich Einzelpersonen in dem Maße an einen Partner binden, in dem sie es sind abhängig auf diesen Partner. Diese Abhängigkeit ist auf einige Faktoren zurückzuführen:

  • Befriedigung. Der Einzelne erhält viele Vorteile mit wenigen Kosten vom Partner.
  • Alternativen. Der Einzelne kann seine Bedürfnisse anderswo nicht besser befriedigen.
  • Investition. Der Einzelne verfügt über eine Reihe wichtiger Ressourcen, die dem Partner gewidmet sind.

Diese Faktoren fördern zusammen mit der daraus resultierenden Abhängigkeit das Gefühl des Engagements -Anhang an einen Partner und den Wunsch, die Beziehung aufrechtzuerhalten. Längsschnittstudien von Rusbult (1987) unterstützen dieses Modell. Während eines Zeitraums von sieben Monaten bei der Bewertung von Dating-Beziehungen ergab diese Studie, dass ein verstärktes Engagement mit der Zunahme der Zufriedenheit der Partner, dem Rückgang von Alternativen und der Zunahme von Investitionen zusammenhängt. Diejenigen, die ihre Beziehung abgebrochen hatten, zeigten dagegen signifikante Ergebnisse lehnt ab Zufriedenheit, geringere Investitionen und eine Verbesserung der Qualität der Alternativen vor der Pause.



[Weitere Untersuchungen von Rusbult und Martz (1992) stellten fest, dass das Gefühl des Engagements auch bei geringer Zufriedenheit bestehen bleiben kann, solange die Alternativen niedrig und die Investitionen hoch sind. Zum Beispiel interviewte das Paar Frauen in einem häusliche Gewalt Schutz vor den drei Verpflichtungsfaktoren und prognostizierte, ob jeder zu seinem Täter zurückkehren würde. Obwohl die Mehrheit der Frauen mit ihren Beziehungen zu hohen Kosten und geringem Nutzen unzufrieden war, gaben diejenigen, die sich weiterhin ihrem Partner verpflichtet fühlten, nur wenige Alternativen an und hatten das Gefühl, viel in die Beziehung investiert zu haben.]

Dieses Modell scheint für beide zu gelten homosexuell und heterosexuelle Beziehungen (Duffy & Rusbult, 1986); erklärt das Engagement sowohl in Dating-Beziehungen als auch in der Ehe (Rusbult, 1983; Rusbult, Johnson & Morrow, 1986); und sagt Engagement für voraus Freundschaften auch (Rusbult, 1980).

Insgesamt sind Personen, die in einen Partner jeglicher Art investieren, nur wenige Alternativen zur Erfüllung ihrer Bedürfnisse sehen und (zumindest manchmal) mit dem Austausch zufrieden sind, darauf angewiesen, dass dieser Partner ihre Bedürfnisse erfüllt - und sich letztendlich für sie einsetzt.

Warum verpflichten sich moderne Männer oder Frauen nicht?

Die Interdependenztheorie hilft zu erklären, warum Individuen in der modernen Gesellschaft oft zögern (oder nicht motiviert) sind, sich zu verpflichten. Die jüngsten sozialen Veränderungen haben die moderne romantische Landschaft verändert. Wir wissen, dass die Empowerment-Bewegungen von Frauen die Abhängigkeit von Frauen verringert haben Romantische Beziehung Partner, insbesondere für wirtschaftliche, Kinderbetreuungs- und soziale Unterstützungsbedürfnisse. Dies ist zweifellos ein Vorteil für Frauen, die sich gezwungen fühlten, unbefriedigende oder sogar missbräuchliche Beziehungen zu akzeptieren (wie von Rusbult und Martz, 1992, untersucht), hat jedoch Auswirkungen auf Frauen Motivation sich auch für potenziell gesündere Beziehungen zu engagieren.

Rusbult stellt fest, dass Alternativen und Investitionen zwei Schlüsselkomponenten für das Engagement in Beziehungen sind. Frauen mit umfangreichen Beziehungsalternativen - ob Schleudern, Karrieren oder soziale Unterstützung - sind möglicherweise weniger motiviert, sich auf eine einzige romantische Beziehung einzulassen. In ähnlicher Weise fühlen sich Personen mit Energie, die mehreren Projekten gewidmet sind, möglicherweise weniger engagiert romantisches Leben.

Auch Männer mussten sich mit diesen sozialen Veränderungen auseinandersetzen. Wenn Frauen anderswo stärker fokussiert werden, sind Männer in engagierten Beziehungen höheren potenziellen Kosten und Bedrohungen ausgesetzt, insbesondere in Bezug auf Scheidung, Kindergeld und häusliches Verhalten. Für einige Männer bieten moderne Beziehungen weniger Nutzen und höhere Kosten, was zu weniger Motivation führt, sich zu engagieren. Solche Männer könnten anfangen, Beziehungsalternativen zu erforschen. Wie andere Forscher bemerken, entscheiden sich einige Männer dafür, ihre sexuellen und emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen Pornographie und Videospiele. Andere pflegen möglicherweise mehrere unverbindliche Beziehungen und Freunde mit Vorteilen, anstatt die Kosten von zu riskieren tiefere Verpflichtungen.

Gleiche, unabhängige und homogene Partnerschaften können soziale Vorteile bieten, bleiben jedoch hinter der Zufriedenheit und dem Engagement zurück, die in voneinander abhängigen und sich ergänzenden Beziehungen erfahren werden. Letztendlich, wenn beide Partner wirklich brauchen sich gegenseitig ergänzen, in das Wohl des anderen investieren und Alternativen, Zufriedenheit und Engagement weniger priorisieren.

So steigern Sie das Engagement

Wenn Sie sich in einer unverbindlichen Beziehung gefangen fühlen (oder selbst nicht zu einer tieferen Beziehung motiviert sind), machen Sie sich Mut: Es ist möglicherweise nicht Ihre Schuld. Gesellschaftliche Veränderungen haben manchmal romantische Verpflichtungen im Allgemeinen weniger attraktiv gemacht, unabhängig von Ihren spezifischen Eigenschaften als Person. Obwohl Sie nicht jedem gefallen können, gibt es dennoch Dinge, die Sie tun können, um eine romantische Verpflichtung wahrscheinlicher und für andere attraktiver zu machen, wenn Sie dies wünschen.

Folgen Sie einfach den drei Hauptfaktoren der Interdependenztheorie:

  1. Ergänzungen finden. Selbst im besten Fall wird nicht jeder das schätzen, was Sie anbieten (oder sogar eine engagierte Beziehung im Allgemeinen wollen). Einige Menschen bevorzugen Alternativen wie das Spielen auf dem Feld, das Jonglieren mehrerer romantischer Interessen, das Verfolgen eines Werdegangoder sich mit Technologie zu unterhalten. Daher ist es wichtig, dass Sie jemanden finden, den Sie ergänzen und der ein starkes Verlangen nach dem hat, was Sie anbieten. Nehmen Sie sich Zeit, um zu entscheiden, wer Sie sind hingezogen zu, reduzieren Sie Ihre Wunschliste auf die nicht verhandelbarund suchen Sie nach einem kompatibler Partner. Möglicherweise haben Sie Glück, über die Kirche, die Schule oder bestimmte Kompatibilitätswebsites eine Bindung zu Einzelpersonen zu finden.
     
  2. Sei zufriedenstellend. Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse Ihres Partners und bemühen Sie sich, diese zu schaffenangenehmer Austausch. Halten Sie auch Ihre körperliche Erscheinung und positive Persönlichkeitund teilen Sie Ihre einzigartigen Funktionen und Fähigkeiten mit Ihrem Partner. Darüber hinaus neigen die Menschen dazu schüchtern weg von Beziehungen, die in erster Linie bestrafen, also bemühen Sie sich, Ihre Beziehungen zu knüpfen lohnend an Ihren Partner.
     
  3. Suche nach Investitionen. Für eine Verpflichtung müssen sich zwei Personen die Arbeit teilen. Sicher sein zu Lassen Ihr Partner investiert und teilt die Beziehung und kümmert sich auch um Ihre Bedürfnisse. Ihr fürsorglicher Beitrag für Sie wird dazu beitragen, ihre Liebesgefühle zu steigern und ihre Gefühle zu verbessern Dankbarkeit für Ihre Bemühungen. Eine sinnvolle und gleichmäßige pflegen spirituell Ein Ausblick auf die Beziehung kann ebenfalls hilfreich sein. Durch die Förderung solcher Anlagetechniken stellen professionelle Matchmaker häufig eine engagierte Beziehungsverbindung her.

Wenn Sie so geneigt sind, gibt es Dinge, die Sie tun können, um das Engagement mit Ihren Partnern zu erhöhen. Insbesondere ist es wichtig, einen Partner zu finden, der kompatibel ist, der sich nicht zu sehr auf Alternativen zu einer Beziehung konzentriert und der davon abhängen kann, was Sie zu bieten haben. Dann finden Sie Wege, um zu befriedigen ihr Bedürfnisse mit minimalen Kosten, während sie investieren lassen Ihre Bedürfnisse und die Beziehung auch. Mit der Zeit kann dieser Ansatz einige der Schwierigkeiten mit modernen Beziehungen abmildern und einen für beide Seiten zufriedenstellenden, engagierten Austausch schaffen.


Vorherige Artikel

© 2015 Jeremy S. Nicholson, M.A., M.S.W., Ph.D. Alle Rechte vorbehalten.

Verweise

Duffy, S. & Rusbult, C. E. (1986). Zufriedenheit und Engagement in homosexuellen und heterosexuellen Beziehungen, Journal of Homosexuality, 12, 1-23

Rusbult, C. E. (1980). Zufriedenheit und Engagement in Freundschaften. Representative Research in Social Psychology, 11: 96-105.

Rusbult, C. E. (1983). Ein Längstest des Investmentmodells: Die Entwicklung (und Verschlechterung) von Zufriedenheit und Engagement bei heterosexuellen Engagements. Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 45, 101-117.

Rusbult, C. E. & Buunk, B. P. (1993). Commitment-Prozesse in engen Beziehungen: Eine Interdependenzanalyse. Zeitschrift für soziale und persönliche Beziehungen, 10, 175-204.

C. E. Rusbult, D. J. Johnson & G. D. Morrow (1986). Vorhersage von Zufriedenheit und Engagement bei romantischen Engagements von Erwachsenen: Eine Bewertung der Generalisierbarkeit des Anlagemodells. Social Psychology Quarterly, 49, 81-89.

Rusbult, C. E. & Martz, J. (1992). Die Entscheidung, in einer missbräuchlichen Beziehung zu bleiben: Eine Analyse des Anlagemodells. Unveröffentlichtes Manuskript, University of North Carolina in Chapel Hill.

Rusbult, C. E. & Van Lange, P. A. M. (2003) Interdependenz, Interaktion und Beziehungen. Annual Review of Psychology, 54, 351-375.

Über den Autor