Vivian Wagner Ph.D.

Die Kraft des Flusses

Die Nutzung von Strömungszuständen kann die Kreativität fördern.

Vivian Wagner
Quelle: Vivian Wagner

Der Fließzustand, ein Konzept, das der positive Psychologe Mihály Csíkszentmihályi in seinem Buch erstmals erkannt und analysiert hat.Flow: Die Psychologie der optimalen Erfahrungist ein würdiges Ziel für alle, die kreativer denken und leben wollen. Wirklich, wer möchte sich nicht regelmäßig in einem Flusszustand befinden, in dem die Welt abfällt und der sich zielstrebig auf die jeweilige Aufgabe konzentriert?

In meinen Kompositionsklassen habe ich oft Schüler, die zu jedem Thema, auf das wir uns an diesem Tag konzentrieren, "frei schreiben". Ich finde, dass sie während des freien Schreibens in einen Zustand des Flusses eintreten. Sie schreiben einfach und schreiben und schreiben. Ich gebe ihnen diesen Raum, damit der Fluss stattfinden kann. Und ich fühle, dass in diesen Momenten im Klassenzimmer der Druck und die Spannung ihres Alltags nachlassen. Es sind nur sie, ihre Stifte oder Kugelschreiber, ihr Papier und der Fluss und Fluss ihres eigenen Geistes.

Dies ist ein besonders wertvoller Zustand, da dann kreative Verbindungen hergestellt werden. Der Geist erlaubt sich zu denken, ohne die Zwänge und Erwartungen der Außenwelt. Es bleibt später genug Zeit, um zu sehen, was wir im Flow-Zustand geschrieben haben. Es ist jedoch wichtig, so lange wie möglich dort zu bleiben, um die Vorteile daraus zu ziehen.



Laut Csikszentmihalyi weisen Strömungszustände mehrere Schlüsselmerkmale auf. Sie beinhalten intensive Konzentration, eine Verschmelzung von Handlung und Bewusstsein, ein Verlust des reflektierenden Selbstbewusstseins, ein Gefühl der persönlichen Kontrolle über die Aktivität, eine Verzerrung des Zeitbewusstseins und eine Erfahrung der Aktivität als an sich lohnend.

Ich gerate mit vielen verschiedenen Aktivitäten in Flusszustände - Schreiben, Lesen, Gartenarbeit, Musik spielen, Spiele spielen, meditieren und Yoga machen. Ich habe die Umstände erkannt, die ich mir erlauben muss, um den Fluss zu erleben. Flow passiert nicht einfach so - ich muss mich darauf einstellen und mir Zeit, Raum und Erlaubnis geben, um mich ausschließlich auf eine Aufgabe zu konzentrieren.

In unserer Zeit der mehrfachen Ablenkung kann es schwierig sein, in einen Fließzustand zu geraten. Während ich gerade etwas tue - wenn ich mich tatsächlich in einem Flow-Zustand befinde - höre ich oft auf, mein Telefon oder meine E-Mails zu überprüfen oder im Internet zu suchen, und diese Aktivitäten lösen es auf. Mehr noch als Csikszentmihalyi zum ersten Mal über den Fluss theoretisierte, brauchen wir ihn heute dringend. Und es ist wichtig zu wissen, wie wir unseren eigenen Fluss sabotieren. Das Telefon kann warten. Die E-Mails können warten. Sogar die Google-Suche kann oft warten. Lass uns bei uns, unserem Verstand und unserer Energie sitzen und sehen, wohin wir gehen. Wir könnten überrascht sein, was - und wen - wir finden.

Von allen Erfahrungen, die mit dem Fluss verbunden sind, fasziniert mich am meisten, wie sich mein Zeitgefühl ändert. Es ist fast so, als ob die Zeit selbst stehen bleibt, sich verzieht oder verändert. Die Magie dabei ist, dass sich die Zeit im Fluss zu verlangsamen scheint und ich in kürzerer Zeit produktiver sein kann. Wenn ich nicht fließe, vergeht die Zeit und ich kann anscheinend nicht viel erreichen. In einem Flow-Zustand bin ich jedoch um ein Vielfaches produktiver als außerhalb. Die Zeit öffnet sich, verlangsamt sich, gibt Raum. Es ist wirklich eine Art magischer Kreis.



Wie können wir also Räume für den Fluss in unserem eigenen täglichen Leben schaffen? Der erste Schritt besteht darin, die Bedeutung des Flusses zu erkennen und zu bewerten. Sobald wir etwas wertschätzen, nehmen wir uns Zeit dafür. Wir haben es auf unsere To-Do-Liste gesetzt. Wir finden Wege, es in unseren Alltag zu integrieren.

Dann ist es wichtig, es zu planen - auch wenn es bedeutet, nur zehn Minuten vorzusehen. Diese zehn Minuten, die fließen, werden viel bedeutungsvoller sein als zehn Minuten, die im Internet surfen oder durch soziale Medien scrollen. Das Planen der Zeit für den Fluss ist eine Möglichkeit, sie zu würdigen und uns nicht nur zu sagen, dass sie wichtig ist, sondern dass sie wichtig genug ist, um ihr Zeit und Raum zu geben.

Als nächstes ist es wichtig, sich für eine Aktivität zu entscheiden. Es kann alles sein, was wir an sich wertvoll finden, da dieser innere Wert wichtig ist, um den Fluss zu induzieren. Es ist fast unmöglich, etwas zu tun, was wir nicht wollen. Selbst wenn wir dies tun müssen, können wir nach einer Komponente suchen, die möglicherweise einen Fließzustand hervorrufen kann - ein Teil davon, den wir genießen oder an sich schätzen. Vielleicht möchten wir nicht die Plackerei durchlaufen, ein Budget aufzustellen, aber wir finden, dass das freie Schreiben über unsere Werte, was wir wollen und brauchen, fließend sein kann. Suchen Sie nach Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen, die Sie machen möchten und die Sie an sich als lohnend empfinden. Es könnte Unkraut im Garten ziehen. Es könnte Aquarell sein. Alles, was wir lieben, ist Freiwild.

Zum Schluss mach es einfach. Stellen Sie bei Bedarf einen Timer ein, aber werfen Sie sich für die Zeit, die Sie haben, von ganzem Herzen in die Aktivität. Überlegen Sie sich nicht. Mach dir keine Sorgen darüber, was du sonst noch tun musst. Gehen Sie nicht zurück. Denk nicht an die Zukunft. Seien Sie einfach im gegenwärtigen Moment und konzentrieren Sie sich intensiv auf die jeweilige Aktivität.

Und das ist es. Das fließt. Es ist gleichzeitig einfach und äußerst komplex. Es ist ein wunderschöner, mysteriöser Prozess, der Ihr Leben zum Besseren verändern und eine tägliche Dosis davon einbringen wird Kreativität. Und in diesen Momenten des Flusses werden Sie feststellen, dass Sie Verbindungen herstellen, Ideen bilden und anders denken. All diese Vorteile werden sich auch mühelos ergeben, denn das ist das Ganze beim Flow: Es fühlt sich mühelos an. Das ist seine Magie. Und es hat ein außergewöhnliches Potenzial, uns dabei zu helfen, unser Leben und die Welt neu zu gestalten.

Verweise

Csikszentmihalyi, Mihaly. (1990). Flow: Die Psychologie der optimalen Erfahrung. NY: Harper & Row.