Nigel Barber Ph.D.

Autismus

Die Autismus-Genie-Verbindung

Schachmeister Magmus Carlsen zeigt soziale Kosten ungewöhnlicher Kreativität.

Einige Leute sind außergewöhnlich gut darin, sich auf verdünnte abstrakte Probleme zu konzentrieren. Einige davon sind außergewöhnlich hoch IQ. Einige sind autistisch. Einige sind beides.

Dieser Link wurde in einem aktuellen Film (Magnus) das Leben des Schachweltmeisters Magnus Carlsen aufzeichnen, der nachdrücklich bestreitet, autistisch zu sein. Diese Ablehnung wird im Film jedoch skeptisch behandelt.

Sich auf ein Talent einstellen, anstatt andere Leute auszuschalten

Eines der wichtigsten Paradoxe im Leben hochkreativer Menschen ist, dass hohe Leistungen durch die ausschließliche Fokussierung auf ein bestimmtes Tätigkeitsfeld gefördert werden. Unabhängig davon, ob Edison die elektrische Glühbirne erfindet oder Beethoven eine Symphonie schreibt, erfordert die Fähigkeit, gewaltige Herausforderungen zu meistern, eine ausgeprägte Fähigkeit, Ablenkungen, ob sozial oder praktisch, auszublenden. Hochkreative Menschen sind natürlich nicht von Natur aus asozial und auch keine autistischen Individuen, unabhängig davon, welche Probleme sie bei der Aushandlung der sozialen Landschaft haben könnten.

Trotzdem erfordert das Einstellen eines Talents oft das Ausschalten anderer Leute. Im Dokumentarfilm MagnusDer Protagonist verbringt einen Großteil seiner Zeit in der Welt des elektronischen Schachs, in der Familienmitglieder ausgeschaltet werden. Dies zeigt die sozialen Kosten von ungewöhnlichen Kreativität In jedem Feld.

Schach ist natürlich ein soziales Spiel, und es beinhaltet eine Menge Spielkunst, wie das Auftauchen in letzter Minute, um einen Gegner zu verunsichern. Wie beim Boxen ist die Vertrauen Das Spiel - in den Kopf eines Gegners zu gelangen - ist oft genauso wichtig wie die tatsächlichen Bewegungen des Spielers.

Schachexperten unterscheiden Eröffnungszüge, die bis zu einem gewissen Grad auswendig gelernt werden können, vom mittleren Spiel, das viel flüssiger oder improvisatorischer ist. Carlsen verwendet eine Vielzahl von Eröffnungszügen, die es den Gegnern erschweren, sich vorzubereiten. Er zeichnet sich im mittleren Spiel aus und überwältigt Gegner mit kreativen Moves und Counter Moves. Zu diesem Zeitpunkt ist es, als ob sich ein unerfahrener Schwertkämpfer in einem Zweikampf mit einem unermüdlichen Gegner befindet, der alle vorherigen Herausforderer begraben hat.

Autistische Wissenschaftler

Autistische Gelehrte sind Menschen, die an einer Entwicklungsstörung leiden, jedoch einige kognitive Fähigkeiten aufweisen, die über das hinausgehen, was die meisten Menschen tun können (1). Diese Fähigkeiten können Kunst-, Musik-, Arithmetik-, räumliche Fähigkeiten oder Kalenderfähigkeiten umfassen - wobei der Savant schnell und genau bestimmen kann, welcher Wochentag ein Datum ist. Ungefähr die Hälfte der Gelehrten ist autistisch, die anderen leiden an irgendeiner Form von Hirnverletzung oder Krankheit. Etwa ein Zehntel der autistischen Menschen verfügt über begabte Fähigkeiten.

Eine weitere häufige Fähigkeit, die sich bei Gelehrten manifestiert, sind erstaunliche Leistungen von Erinnerung. Als kleines Kind amüsierte sich Carlsen, indem er die Hauptstädte und Flaggen aller Länder der Welt auswendig lernte. Ein derart enger und intensiver Fokus ist charakteristisch für Autismus, ebenso wie seine ständige Beschäftigung mit Donald Duck-Filmen.

Personen mit Autismus-Spektrum-Zustand zeigen oft ungewöhnliche Fähigkeiten in Beachtung und Wahrnehmung in Bezug auf die breite Öffentlichkeit (2). Dies kann beim Auswendiglernen von Schachzügen hilfreich sein. Tatsächlich kann diese Fähigkeit - die bei autistischen Personen einzigartig entwickelt ist - ein Schlüssel zur Entwicklung ungewöhnlicher Talente sein.

Autismus und Talent

Außergewöhnliches Talent bei autistischen Personen kann mit sensorischer Überempfindlichkeit beginnen, die beispielsweise viele in der Nähe von lauten Geräuschen unangenehm macht (2). Sie haben viel Liebe zum Detail und organisieren die Wahrnehmungswelt in ungewöhnlichem Maße - ein Phänomen, das als Hyper-Systematisierung bezeichnet wird.

Diese Neigung wirkt sich sogar auf das beobachtbare Verhalten aus, bei dem sich die täglichen Routinen genauso wiederholen. Sogar kleine Kinder sehnen sich nach Organisation, indem sie ihre Spielzeuge in ordentlichen Linien anordnen.

Hyper-systematisierende Neigungen können sich in Savant-ähnlichen Aktivitäten äußern, wie z. B. Kalenderfähigkeiten, die nicht sehr sozial nützlich sind, oder sie können zu sozial gefeierten Errungenschaften in der bildenden Kunst oder im Schach beitragen. Ob Carlsen im autistischen Spektrum ist oder nicht, seine außergewöhnlichen Schachfähigkeiten sind zumindest analog zu den Leistungen autistischer Gelehrter.

Adaptive Bedeutung

Gegenwärtig ist die Gehirnbasis von Autismus schlecht verstanden, und dies gilt umso mehr für die Fähigkeiten von Gelehrten. Eines der großen Rätsel der Gehirnentwicklung ist die Art und Weise, in der andere Fähigkeiten abgeschwächt werden, selbst wenn einige Fähigkeiten geschärft werden - wenn ein Jugendlicher einen effizienten Kontakt zum sozialen und nicht sozialen Umfeld erlangt.

Dieses Phänomen wird durch ausgeprägte Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfähigkeiten sowie das autistische Merkmal der Hyper-Systematisierung veranschaulicht, die bei Menschen außerhalb des autistischen Spektrums weitaus weniger entwickelt sind. Dies spricht für Kompromisse und Einschränkungen bei der Entwicklung und Funktion des Gehirns.

Das gleiche allgemeine Prinzip gilt für die Gehirnfunktion von Erwachsenen. Zum Beispiel kann der Zerfall einiger alter Erinnerungen die Gehirnfunktion verbessern, indem Unordnung beseitigt wird. In ähnlicher Weise kann die Unaufmerksamkeit gegenüber Details, die als trivial empfunden werden, ein unvermeidlicher Nebeneffekt eines Gehirns sein, das Ereignisse nach ihrer emotionalen Bedeutung sortiert, sodass schöne Fremde, die die Straße entlang gehen, sich eher registrieren als ihre weniger attraktiven Kollegen.

Die große Bandbreite menschlicher kognitiver Fähigkeiten legt nahe, dass es kein einziges Optimum gibt, wenn es um die Entwicklung oder Funktion des Gehirns geht. Einige Menschen funktionieren trotz begrenzter Speicherkapazität gut, während andere fast unbegrenzt zurückgerufen werden können. Einige sind außergewöhnlich gut darin, sich um Details zu kümmern, während andere sich schnell langweilen.

Angesichts der Tatsache, dass Langeweile ein Hauptproblem in der Belegschaft darstellt, stellen Arbeitgeber fest, dass autistische Menschen in einigen Berufen, einschließlich Personalwesen, Verwaltung von Sozialleistungen und Kodierung, bei denen die Liebe zum Detail sehr wichtig ist, ideale Angestellte sind. Dies ist ein alltägliches Beispiel für die speziellen autistischen Fähigkeiten, die zu glamouröseren Errungenschaften in Kunst, Schach und Musik beitragen.

Verweise

1 American Psychiatric Association (2013). Diagnostisches und statistisches Handbuch für psychische Störungen (5. Aufl.). Arlington, VA: American Psychiatric Publishing.

2 S. Baron-Cohen et al. (2009). Talent bei Autismus: Hypersystematisierung, Liebe zum Detail und sensorische Überempfindlichkeit. Philosophische Transaktionen der Royal Society of London B Biological Sciences, 364, 1377-1383.

Über den Autor