Stuart Fischoff Ph.D.

Dorothy Sandusky: Eine Frau, die nichts gesehen hat

Wurden die emotionalen Leben der Jungen geopfert, um ihre ehelichen Illusionen zu retten?

Dorothy (Dottie) Sandusky ist die 69-jährige Frau des ehemaligen stellvertretenden Fußballtrainers von Penn State und kürzlich verurteilter 68-jähriger Pädophiler Jerry Sandusky. Von Anfang an mit seiner Verhaftung im Jahr 2011, während Perioden des weltweiten Rampenlichts und der Berichterstattung in den OJ-ähnlichen Medien, bis hin zu ihrem Zeugnis bei seinem Prozess und sogar nach seiner Verurteilung, stand Dottie, wie es der Song von Tammy Wynette verlangt, „bereit ihr Mann."

Die Frage, die nach seiner Verhaftung in aller Munde war, war: War es ein Akt der Tapferkeit der Frau oder ein Akt der Feigheit? Verteidigte sie einen unschuldigen Mann oder leugnete sie die Realität aller seiner Opfer, um ihre Welt so zu bewahren, wie sie es einst wusste - oder glaubte sie es zu wissen?

Eine Antwort ist kritisch, denn es scheint, dass Dorothys öffentliche und private Haltung es ihrem Ehemann ermöglicht hat, weiterhin Körper und Geist von mindestens 10 Männern vor der Pubertät direkt unter ihrer Nase und in Hörweite zu verletzen, möglicherweise unsichtbar für die Augen blinzelte von a Angst von einer ungeheuer unglaublichen Wahrheit über ihren Ehemann: Er ist ein Serienpädophiler, der das Haus, das sie mit ihm gemacht hat, 48 Jahre lang benutzt hat, um seinen verborgenen sexuellen Appetit auf Jungen zu fördern.



Vielleicht war Dottie eine leichte Marke, die für einen dominierenden Mann recht geschmeidig war.Pädophile kann sehr charmant sein.

Von weitem war Jerry Sandusky, ein Fußballheld im Penn State, ein scheinbar wunderbarer Mann, den sie heiratete, als sie auf dem College waren. Er hat einen Großteil seiner Zeit freiwillig als Mentor für unruhige Jugendliche von The Second Mile verbracht, einer Wohltätigkeitsorganisation, die er 1977 mit aufgebaut hat und die er und Dorothy während seiner Zeit aktiv unterstützt haben Werdegang-gecoacht in Penn State.

Ihr Leben schien idyllisch. Aber das Bild verdunkelte sich 1998 und 2001, als Jerry untersucht wurde sexueller Missbrauch von Kindern. Zu dieser Zeit erhielten die Behörden von einem psychologischen Berater ein genaues Profil von Sandusky-ähnlichen Serienräubern von Jungen. Perverserweise führten Misserfolge und immer noch schattiger Druck seitens der Polizei des State College, der Administratoren des Penn State sowie der gewählten Beamten des Landkreises und des Staates dazu, dass die Beamten die Beweise nicht weiter verfolgten und Augenzeugenberichte über sexuellen Missbrauch von Minderjährigen auf dem Campus zurückwiesen.

Sandusky verfolgte seinen Appetit ungehindert auf und neben dem Penn State Campus Coaching Kapazität und auch nach seiner Pensionierung im Jahr 1999. Wie konnte Dorothy nicht von diesen Untersuchungen wissen?



Im Jahr 2011 wurde eine große Jury einberufen, weil sich eine Mutter bei der Polizei beschwert hatte, Sandusky habe ihren Sohn missbraucht. Angesichts des zwingenden Musters vergangener und aktueller Beweise für mögliche serielle Sexualität KindesmissbrauchSandusky wurde wegen 48 Fällen sexuellen Missbrauchs angeklagt, an denen 10 mutmaßliche Opfer über einen Zeitraum von 15 Jahren beteiligt waren.

Während des kürzlich abgeschlossenen Prozesses sagten acht junge Männer über eine Reihe von Misshandlungen aus, von Küssen bis zu Massagen, Tappen und Oral Sexund anale Vergewaltigung. In ihrem Zeugnis sagte Dottie Sandusky, sie kenne einige der Ankläger, einige gut. Einige von ihnen, sagte sie, seien "anhänglich" um ihren Ehemann, während andere "charmant" seien. Fast alle würden im Sandusky-Keller übernachten, und ihr Mann würde ihnen "gute Nacht sagen", sagte sie.

Ein Zeuge sagte aus, dass er im Keller von Jerry Sandusky angegriffen wurde und um Hilfe rief, während Dorothy oben war. Ihre Gegenerwiderung? Der Keller war nicht schallisoliert, und sie hätte oben Rufe hören können.

Dottie sagte aus, dass sie sich an die meisten Männer erinnere, die einer Jury erzählten, dass ihr Mann sie als Kinder sexuell missbraucht habe, aber sie sagte, er habe als Jungen nie unangemessenen Kontakt mit ihnen gehabt. Sie schlug vor, dass die Ankläger ihre Behauptungen des Missbrauchs fabrizierten, eine Anklage, die sie zuvor erhoben hatte.

Sie wies auch die Behauptung eines Opfers zurück, Sandusky habe versucht, mit ihm Oralsex zu machen, während er in einem Hotelbad in der Alamo Bowl in San Antonio, Texas, war. Der Mann sagte, der Angriff sei unterbrochen worden, als Dottie Sandusky einen Nebenraum betrat.

"Sie standen nur ... in einem Flur ... sie hatten ihre Kleidung an, sie waren voll bekleidet." Sie sagte. Offensichtlich eine verdammte Gegenrede. Nicht!

Dorothy Sandusky erfuhr von vielen Fakten und Zeugnissen sowie Briefen und E-Mails über die Beziehungen ihres Mannes zu den in Schwierigkeiten geratenen Jugendlichen aus The Second Mile. Warum haben diese Informationen keine Zweifel an der Vorliebe ihres Mannes und der Wahl der „Methoden“ (wie er sie genau beschreiben würde) für Mentoring und Pflege geweckt? Erziehung?

Und dann ist da noch das explosive, katastrophale Telefoninterview von Bob Costas 2011 mit Jerry Sandusky im Rock Center von NBC, ein Interview, das von und in Anwesenheit seines Anwalts Joe Amendola vorgeschlagen wurde. Vermutlich war das Ziel, Sanduskys Seite der Geschichte herauszuholen, ohne unter Eid zu stehen. Sofern sie sich nicht weigerte, etwas davon mitzuerleben, hörte sie Folgendes:

Bob Costas: Was ist in der Nacht unter der Dusche passiert, als Mike McQueary auf Sie und den Jungen gestoßen ist?

Jerry Sandusky:Okay, wir - wir duschten und - und ritten herum. Und er schaltete tatsächlich alle Duschen ein und rutschte - tatsächlich - über den Boden. Und - und wir waren - wie ich mich erinnere, vielleicht wie ein Handtuch schnappen, Pferdespiel.

Bob Costas: Sind Sie sexuell von minderjährigen Jungen angezogen?

Jerry Sandusky: (Pause) "Sexuell angezogen ..." Nein.

Bob Costas: Hast du etwas falsch gemacht mit Jungs?

Jerry Sandusky: Falsch? (Pause) Es ist falsch, mit ihnen geduscht zu haben. Umarmte sie ... berührte ihre Beine. "

Die zentrale Pennsylvania Patriot-Nachrichten berichteten, dass das landesweit ausgestrahlte Interview mehr mutmaßliche Opfer des Trainers dazu veranlasste, sich zu melden. Doch für Dottie gingen keine Glocken hoch? Keine Momente gefüllt mit Angst? Grusel? Ein Anflug von Unsicherheit über ihren 48-jährigen Ehemann, der Tag und Nacht viel Zeit mit Jungen zu Hause, an der Universität und unterwegs verbracht hat?

Und als ihre Schwiegertochter, die Frau ihres Adoptivsohns, behauptete, Jerry habe eines seiner Enkelkinder missbraucht und sich geweigert, Sandusky ihn wiedersehen zu lassen, begann keine Stimme in ihrem Hinterkopf zu schreien: „Roter Alarm, Dottie! Red Alert! "? Wenn nicht, Dottie, warum nicht?

Zum Schluss: Als die Jury überlegte, gab Dotties Adoptivsohn, der 33-jährige Matt Sandusky, bekannt, dass auch er von ihrem Ehemann belästigt worden war, eine Erklärung, auf die kurz darauf das Schuldspruch der Jury folgte. In diesem Moment hat Dottie Sandusky mit all diesen Beweisen und der 45-Punkte-Verurteilung ihre Unterstützung für ihren Ehemann noch nicht öffentlich widerrufen, ihren Unglauben an die Ankläger nicht öffentlich widerrufen oder die auf ihre Motive und Wahrhaftigkeit gerichteten Aussagen zurückgezogen.

Wie sollen wir diese Frau verstehen?

Frauen, die Angst haben, ihren Ehemann zu verlieren -Ehe, Verankerung Punkt, Status, Lebensstil - finden Sie Wege, um das schlechte Verhalten ihres Ehepartners zu leugnen, zu ignorieren, zu minimieren und zu rationalisieren. Großes Beispiel: Die Frauen von Mafia-Dons und Vollstreckern haben gelernt, wegzuschauen oder die fadenscheinigen, unplausiblen, absurden Deckungen zu akzeptieren, die ihre Ehemänner anbieten. Die Familienmitglieder, Ehefrauen, Töchter und Söhne von Gotti waren Beispiele aus der Praxis für diese vorsätzliche Blindheit. Fiktiv sind die Corleone- und Sopran-Frauen ikonische Frauen, Kinder und Liebhaber dieser Karriere-Gangster, die das wirkliche Leben korrekt imitieren. Vielleicht war Frau Bernie Madoff vor seiner Verhaftung auch eine Frau mit blinden Augen

Als ich diesen Fall recherchierte, las ich viele, viele Kommentare über Dottie. Ich habe nur einen Kommentar gesehen, der für Dottie war:

"Wenn sie es wüsste, na und? Du heiratest zum Guten oder Schlechten. Das ist ihr Ehemann. Deshalb gibt es so viele Scheidungen. Du sollst zu deiner besseren Hälfte stehen."

Der Schriftsteller war männlich.

Der Rest stammte von Frauen, die sich hauptsächlich auf eine Person beriefen Intuition, ihren sechsten Sinn für die Treue oder das Betrügen eines Liebhabers / Ehemanns oder seine anderen sexuellen Fetische und Paraphilien:

"Sie wusste es. Frauen wissen es. Periode! Sie liebte ihn. Sie entließ es. Sie wusste es. Sie steckte es in ihre Dessous-Schublade, wo Versprechungen gemacht wurden und verloren gingen. Sie wusste es. Sie ist genauso schuldig wie er."

"Wir sind Frauen. Wir können erkennen, ob unsere Ehemänner mit einer Fliege betrügen. Und Ja, Sandusky war nicht nur ein Perverser, sondern ein Betrüger... Die einzigen Frauen, die nicht wissen, was ihre Ehemänner tun, sind diejenigen, die es nicht wissen wollen. Der Lebensstil oder ihre Wahrnehmung ihres großartigen Lebensstils ist viel zu gut und sie wollen ihn nicht aufgeben. "

Wie Frauen auf die Enthüllung dieser Art von Missbrauch reagieren, ist sehr unterschiedlich - von der sofortigen Meldung bis hin zur Überzeugung, dass es nicht wieder vorkommen wird. In der Tat gibt es eine Online-Selbsthilfegruppe für Frauen mit ähnlichen Erfahrungen wie Dorothy Sanduskys HealingWives.com.

Ironischerweise gibt es auch eine Online-Aktivistengruppe für sexuelle Raubtiere und Pädophile wie Jerry Sandusky, B4U-ACT, die sich dafür einsetzt, diese Menschen zu erreichen Therapie und nicht auf ihre sexuellen Impulse zu reagieren. Vielleicht ein Symbol der Zeit und unserer semantischen Sensibilität, verwirft die Organisation "geladene" Begriffe und Bezeichnungen wie Raubtier und Pädophiler. Es hat das Label MAP = Minor-angezogene Personen erstellt (ja, Sie haben es richtig gelesen).

Was halten wir am Ende von Dorothy Sandusky? Sie könnte eine Frau ihrer Zeit sein, wie einige argumentiert haben, deren Leben als Frau und Mutter Sinn und Zweck hatte; Die hässlichen Wahrheiten über ihren Ehemann zu akzeptieren, würde sie wurzellos, anomisch und sogar zurücklassen lebensmüde weil sie nichts getan hat - wir wissen davon -, um seine Raubtiere und Täuschungen zu stoppen. Ihre Gedanken schlossen sich allen Verdächtigungen und suggestiven Beweisen über den „echten“ Jerry Sandusky an, während sie mit der Fiktion verheiratet blieb.

Oder sie könnte jemand sein, der so viel in ihr Leben mit Jerry Sandusky investiert hatte, dass sie keine andere Alternative sah, als sich erneut zu ihrer Treue zu verpflichten die Idee von Jerrys Unschuld und Hoffnung, trotz aller Widrigkeiten und Rationalität, dass ein Wunder geschieht und er freigesprochen wird und ihr Leben aus dieser Schattenwelt zurückgezogen wird, in der sie so lange gelebt haben.

Eine dritte Möglichkeit ist, dass Dottie schließlich alles sah, aber hoffte, dass das Alter Jerrys Raubtier beruhigen und den Mann zurückbringen würde, dessen Zauber sie immer noch regten.

Alle diese Möglichkeiten haben eines gemeinsam: das Gefühlsleben der belästigten Kinder. Ja, ich sage, sie wurden für die Erhaltung der Sandusky-Ehe geopfert.

Ihre Ehe ist weg. Dottie muss sich einem sehr bösen, Bewusstsein- Schreiender Abgrund, gefüllt mit Jungen, die nach ihrem Mut und Mitgefühl rufen, schreit, dass Dorothy Sandusky nicht geantwortet hat.