Guy Winch Ph.D.

10 überraschende Fakten über die Ablehnung

Untersuchungen haben ergeben, dass Ablehnung Intelligenz, Vernunft und mehr beeinflusst.

Johan Larson / Shutterstock
Quelle: Johan Larson / Shutterstock

Wir wissen, dass Ablehnung wirklich weh tut, aber sie kann auch unser psychisches Wohlbefinden schädigen, das über emotionalen Schmerz hinausgeht. Hier sind 10 weniger bekannte Fakten, die die Auswirkungen der Ablehnung auf unsere Emotionen, unser Denken und unser Verhalten beschreiben.

Lassen Sie uns zunächst untersuchen, warum Ablehnung genauso weh tut wie sie:

1. Huckepack-Ablehnungen auf physischen Schmerzwegen im Gehirn. fMRI-Studien zeigen, dass bei Abstoßung dieselben Bereiche des Gehirns aktiviert werden wie bei körperlichen Schmerzen. Deshalb tut Ablehnung (neurologisch gesehen) so weh. Tatsächlich reagiert unser Gehirn so ähnlich auf Ablehnung und körperliche Schmerzen, dass…



2. Tylenol reduziert die emotionalen Schmerzabstoßungen. In einer Studie, in der die Hypothese getestet wurde, dass Abstoßung körperliche Schmerzen nachahmt, gaben die Forscher einigen Teilnehmern Paracetamol (Tylenol), bevor sie sie aufforderten, sich an eine schmerzhafte Abstoßungserfahrung zu erinnern. Die Personen, die Tylenol erhielten, berichteten über signifikant weniger emotionale Schmerzen als die Probanden, die a Zuckerpille. Psychologen gehen davon aus, dass der Grund für die starke Verbindung zwischen Ablehnung und körperlichem Schmerz darin besteht, dass…

3. Ablehnung hatte in unserer evolutionären Vergangenheit eine wichtige Funktion. In unserer Vergangenheit als Jäger / Sammler war die Ausgrenzung von unseren Stämmen mit einem Todesurteil vergleichbar, da es unwahrscheinlich war, dass wir lange alleine überleben würden. Evolutionspsychologen gehen davon aus, dass das Gehirn ein Frühwarnsystem entwickelt hat, um uns zu warnen, wenn wir einem Risiko für Ausgrenzung ausgesetzt waren. Weil es so wichtig war, unsere zu bekommen BeachtungDiejenigen, die Ablehnung als schmerzhafter empfanden (d. h. weil Ablehnung physischen Schmerz in ihrem Gehirn nachahmte), erlangten einen evolutionären Vorteil - sie korrigierten eher ihr Verhalten und blieben folglich eher im Stamm. Was wahrscheinlich auch erklärt, warum ...

4. Wir können sozialen Schmerz lebendiger wiedererleben und wiedererleben als körperlichen Schmerz. Versuchen Sie, sich an eine Erfahrung zu erinnern, in der Sie erhebliche körperliche Schmerzen verspürten und Ihre Gehirnbahnen mit "Meh" reagierten. Mit anderen Worten, diese Erinnerung allein wird keinen körperlichen Schmerz hervorrufen. Aber versuchen Sie, eine schmerzhafte Ablehnung erneut zu erleben (eigentlich nicht - nehmen Sie einfach mein Wort dafür), und Sie werden von vielen der gleichen Gefühle überflutet sein, die Sie zu der Zeit hatten (und Ihr Gehirn wird ähnlich reagieren wie zu der Zeit , auch). Unser Gehirn priorisiert Ablehnungserfahrungen, weil wir soziale Tiere sind, die in "Stämmen" leben. Dies führt zu einem Aspekt der Ablehnung, den wir oft übersehen ...

5. Ablehnung destabilisiert unser "Bedürfnis zu gehören". Wir alle haben das grundlegende Bedürfnis, zu einer Gruppe zu gehören. Wenn wir abgelehnt werden, wird dieses Bedürfnis destabilisiert und die Trennung, die wir fühlen, trägt zu unserem emotionalen Schmerz bei. Es hat sich herausgestellt, dass die Wiederverbindung mit denen, die uns lieben oder sich an Mitglieder von Gruppen wenden, zu denen wir eine starke Affinität haben und die uns schätzen und akzeptieren, den emotionalen Schmerz nach einer Ablehnung lindert. Sich nach einer Ablehnung allein und getrennt zu fühlen, hat jedoch einen oft übersehenen Einfluss auf unser Verhalten…



6. Ablehnung erzeugt Wutausbrüche und Aggression. Im Jahr 2001 veröffentlichte der Generalchirurg der USA einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Ablehnung ein größeres Risiko für jugendliche Gewalt darstellt als Drogen, Armut oder Bandenmitgliedschaft. Unzählige Studien haben gezeigt, dass selbst milde Ablehnungen dazu führen, dass Menschen ihre Aggression gegen unschuldige Zuschauer ausüben. Schießereien in der Schule, Gewalt gegen Frauen und entlassene Arbeiter, die auf die Post gehen, sind weitere Beispiele für die starke Verbindung zwischen Ablehnung und Aggression. Ein Großteil dieser durch Ablehnung ausgelösten Aggression ist jedoch auch nach innen gerichtet…

7. Ablehnungen schicken uns auf eine Mission, unsere zu suchen und zu zerstören Selbstachtung. Wir reagieren oft auf romantische Ablehnungen, indem wir Fehler in uns selbst finden, all unsere Unzulänglichkeiten beklagen, uns selbst treten, wenn wir bereits unten sind, und unser Selbstwertgefühl in einen Brei schlagen. Die meisten romantischen Ablehnungen sind eine Frage der schlechten Passform und des Mangels an Chemie, des inkompatiblen Lebensstils, des Wunsches nach unterschiedlichen Dingen zu unterschiedlichen Zeiten oder anderer solcher Probleme der gegenseitigen Dynamik. Sich selbst zu beschuldigen und unser Selbstwertgefühl anzugreifen, vertieft nur den emotionalen Schmerz, den wir fühlen, und erschwert es uns, uns emotional zu erholen. Aber bevor Sie sich beschuldigen, sich selbst die Schuld zu geben, denken Sie daran, dass…

8. Ablehnung senkt vorübergehend unsere IQ. Die Aufforderung, sich an eine kürzliche Ablehnungserfahrung zu erinnern und diese Erfahrung erneut zu erleben, reichte aus, um die Ergebnisse bei nachfolgenden IQ-Tests, Tests von, signifikant zu senken Kurzzeitgedächtnisund Tests von Entscheidung fällen. In der Tat ist es einfach nicht so einfach, klar zu denken, wenn wir von einer schmerzhaften Ablehnung schwanken. Dies erklärt, warum…

9. Die Ablehnung reagiert nicht auf die Vernunft. Die Teilnehmer wurden einem Experiment unterzogen, bei dem sie von Fremden abgelehnt wurden. Das Experiment wurde manipuliert - die "Fremden" waren Verbündete der Forscher. Überraschenderweise trug es wenig dazu bei, die emotionalen Schmerzen der Teilnehmer zu lindern, selbst wenn ihnen gesagt wurde, dass die "Fremden", die sie "abgelehnt" hatten, sie nicht wirklich ablehnten. Selbst wenn man ihnen sagte, dass die Fremden zu einer Gruppe gehörten, die sie verachteten, wie das KKK, konnte dies wenig dazu beitragen, die verletzten Gefühle der Menschen zu lindern. Trotzdem sind die Nachrichten nicht alle schlecht, weil…

10. Es gibt Möglichkeiten, die durch die Abstoßung verursachten psychischen Wunden zu behandeln. Es ist möglich, die emotionalen Schmerzabstoßungen zu behandeln und die psychologischen, emotionalen, kognitiven und Beziehungsausfälle zu verhindern, die in der Folge auftreten. Um dies effektiv zu tun, müssen wir jede unserer psychischen Wunden behandeln (d. H. Unseren emotionalen Schmerz lindern, unseren Ärger und unsere Aggression verringern, unser Selbstwertgefühl schützen und unser Bedürfnis nach Zugehörigkeit stabilisieren).

Weitere Informationen zur Behandlung der durch die Abstoßung verursachten psychischen Wunden finden Sie unter Emotionale Erste Hilfe: Ablehnung von Heilung, Schuld, Misserfolg und andere alltägliche Schmerzen.

Schau dir hier meinen TED Talk an

Siehe auch:

Copyright 2013 Guy Winch

Folge mir auf Twitter @ GuyWinch 

Über den Autor