Darlene Lancer, JD, LMFT

Das Drama, eine Grenzlinie zu lieben

Wenn Sie aufgrund eines konstant hohen Dramas auf Eierschalen sind, hat Ihr Partner möglicherweise BPD.

Stas Knop / Pexels
Quelle: Stas Knop / Pexels

Sich um jemanden kümmern mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) wirft Sie auf eine Achterbahnfahrt von geliebt und gelobt zu verlassen und verprügelt. Eine Grenzlinie zu sein (mit BPD) ist auch kein Picknick. Sie leben die meiste Zeit in unerträglichen psychischen Schmerzen und in schweren Fällen an der Grenze zwischen Realität und Psychose. Ihre Krankheit verzerrt Ihre Wahrnehmung, führt zu antagonistischem Verhalten und macht die Welt zu einem gefährlichen Ort. Der Schmerz und der Schrecken des Verlassens und des Gefühls, unerwünscht zu sein, können so groß sein, dass Selbstmord eine bessere Wahl ist.

Wenn Sie Drama, Aufregung und Intensität mögen, dann genießen Sie die Fahrt - denn die Dinge werden niemals ruhig sein. Erwarten Sie nach einem leidenschaftlichen und unmittelbaren Beginn eine stürmische Beziehung, die Anschuldigungen enthält. Zorn, Eifersucht, Tyrannisieren, Kontrolle und Trennung aufgrund der Unsicherheit der Grenze.

Nichts ist grau oder allmählich. Für Grenzlinien sind die Dinge schwarz und weiß. Sie haben den Inbegriff von Jekyll-and-Hyde Persönlichkeit. Sie schwanken dramatisch zwischen Idealisierung und Abwertung und können sich im Laufe des Tages plötzlich und sporadisch verschieben. Sie wissen nie, was oder wen Sie erwarten sollen.



Das Drama

Die intensiven, labilen Emotionen von Borderlines erhöhen dich, wenn sie in guter Stimmung sind, und zermalmen dich, wenn sie es nicht sind. Du bist ein Prinz oder eine Prinzessin. ein Bastard oder eine Schlampe. Wenn Sie mit ihnen unterwegs sind, werden all ihre schlechten Gefühle auf Sie projiziert. Sie können rachsüchtig sein und Sie mit Worten, Schweigen oder anderen Taktiken bestrafen, die sich manipulativ anfühlen und für Sie sehr destruktiv sein können Selbstachtung. nicht wie bipolare Störung, ihre Stimmungen ändern sich schnell und weichen nicht von ihrem normalen Selbst ab. Was Sie sehen is ihre Norm.

Ihr Gehirn erhöht die Intensität und Negativität ihrer Wahrnehmungen und Gefühle. Ihre Emotionen, ihr Verhalten und ihre instabilen Beziehungen, einschließlich der Arbeitsgeschichte, spiegeln eine fragile, Schande-basierend Selbstbild, oft gekennzeichnet durch plötzliche Verschiebungen, manchmal in dem Maße, in dem sie sich nicht existent fühlen. Es ist alles noch schlimmer, wenn sie alleine sind. Daher sind sie von anderen abhängig. Sie können häufig Rat einholen, manchmal von mehreren Personen am selben Tag, die dieselbe Frage stellen.

Sie reagieren auf tiefe Ängste vor Verlassenheit mit bedürftigem und anhänglichem Verhalten und / oder wechseln sich mit Wut und Zorn ab, die ihre eigene verzerrte Realität und ihr Selbstbild widerspiegeln. Sie möchten unbedingt geliebt und gepflegt werden, sind jedoch hypervigilant gegenüber realen oder imaginären Anzeichen von Ablehnung oder Verlassenheit, wenn Sie beispielsweise zu spät kommen, einen Termin absagen oder mit jemandem sprechen, den sie als solche ansehen Wettbewerb. Vertrauen ist für sie immer ein Thema, das oft zu Verzerrungen der Realität führt Paranoia.



Sie werden entweder für oder gegen sie gesehen und müssen auf ihrer Seite stehen. Wagen Sie es nicht, ihren Feind zu verteidigen oder zu versuchen, etwas zu rechtfertigen oder zu erklären, das sie angeblich erlebt haben. Sie könnten versuchen, Sie in Wut zu versetzen, und Sie dann fälschlicherweise beschuldigen, sie abgelehnt zu haben. Sie können Gaslicht dich Um Sie an der Realität und Ihrer geistigen Gesundheit zweifeln zu lassen, versuchen Sie sogar, Sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen. In ihrer Verzweiflung nach Fürsorge verhalten sie sich oft so, wie es sich anfühlt emotionale Manipulation und Missbrauch. Abschneidungen von Freunden und Verwandten, die sie „verraten“, sind weit verbreitet.

Obwohl sie versuchen, eine intime, romantische Fusion zu schaffen, die für Unbewusste sehr verführerisch ist, fürchten sie dies gleichermaßen, weil sie Angst haben, von zu viel dominiert oder verschluckt zu werden Intimität. In einer engen Beziehung müssen sie eine Gratwanderung unternehmen, um die Angst vor dem Alleinsein oder vor der Nähe auszugleichen. Dazu manipulieren und kontrollieren sie mit Befehlen oder indirekten Manövern, einschließlich Schmeichelei und Verführung, um ihren Partner einzuspulen und ihren Ärger und ihre Ablehnung zu nutzen, um ihn oder sie in sicherer Entfernung zu halten. Während Narzisstinnen gerne verstanden werden, erschreckt zu viel Verständnis die Grenze.

Ihre Partner

Da Grenzlinien abhängig sind, finden sie jemanden, mit dem sie sich zusammenschließen können, um ihnen zu helfen. Sie suchen eine Person, die für Stabilität sorgen und ihre veränderlichen Emotionen ausgleichen kann. Narzisstinnen und Menschen, die autark handeln und ihre Gefühle kontrollieren, passen perfekt zusammen. Sie lassen sich leicht vom Extrem der Grenze verführen Offenheit, Charme und Verletzlichkeit. Darüber hinaus beleben die Leidenschaft und die intensiven Emotionen der Grenzlinie Nicht-BPDs, die es für langweilig oder „gesund“ halten, allein zu sein. Diese Partner werden stellvertretend durch das Melodram der Grenzlinie lebendig.

Die Grenzlinie scheint der abhängigere Außenseiter in der Beziehung zu sein, während sein Partner der beständige, unnötige und ist Pflege Platzhirsch, aber in der Tat sind beide voneinander abhängig. Es kann für beide schwierig sein, zu gehen. Sie üben jeweils unterschiedliche Kontrolle aus. Ihre Partner sind oft codependent Menschen, die sich auch nach Liebe sehnen und Verlassenheit fürchten. Sie haben bereits ein geringes Selbstwertgefühl und schlechte Grenzen, so dass sie beruhigen, sich anpassen und entschuldigen wenn angegriffen, um die emotionale Verbindung in der Beziehung aufrechtzuerhalten.

Partner werden zu emotionalen Betreuern. Sie tun dies manchmal bis zur Selbstaufopferung oder Ermöglichung. Dabei geben die Partner der Grenze immer mehr Kontrolle und besiegeln ihr geringes Selbstwertgefühl und die Abhängigkeit des Paares. Wenn Sie die Grenze festlegen und ihnen die Kontrolle geben, fühlen sich beide Partner nicht sicherer, sondern das Gegenteil.

Menschen mit BPD müssen sich geliebt und unter Kontrolle fühlen. Sie brauchen Grenzen. Grenzen setzen kann sie manchmal aus ihren herausschnappen Wahnvorstellungen Denken. Es ist auch hilfreich, ihren Bluff zu callen. Beide Strategien erfordern, dass ihr Partner sein Selbstwertgefühl aufbaut und lernt zu sein durchsetzungsfähigund leiten emotionale Unterstützung von außen ab. Die Beziehung kann sich verbessern, wenn der Partner Schritte unternimmt, um sich selbst zu heilen und sein Verhalten zu ändern.

Diagnose stellen

Wie alle PersönlichkeitsstörungBPD existiert auf einem Kontinuum von leicht bis schwer. Es betrifft Frauen mehr als Männer und etwa zwei Prozent der US-Bevölkerung. BPD wird normalerweise im jungen Erwachsenenalter diagnostiziert, wenn ein Muster von Impulsivität und Instabilität in Beziehungen, Selbstbild und Emotionen vorliegt. Sie können verwenden Alkohol, Essen, Drogen oder andere Sucht, um zu versuchen, ihren Schmerz selbst zu behandeln, aber es verschlimmert ihn nur. Um eine BPD zu diagnostizieren, müssen mindestens fünf der folgenden Symptome andauern und in verschiedenen Bereichen auftreten:

  1. Rasende Bemühungen, eine reale oder imaginäre Aufgabe zu vermeiden.
  2. Instabile und intensive persönliche Beziehungen, gekennzeichnet durch abwechselnde Idealisierung und Abwertung.
  3. Anhaltend instabiles Selbstgefühl.
  4. Riskante, möglicherweise selbstschädigende Impulsivität in mindestens zwei Bereichen (z.g., Drogenmissbrauch, rücksichtsloses Verhalten, SexAusgaben).
  5. Wiederkehrend Selbstverstümmelung or lebensmüde Bedrohungen oder Verhalten. (Dies ist nicht für die Nummern 1 oder 4 qualifiziert.) Etwa 8 bis 10 Prozent begehen tatsächlich Selbstmord.
  6. Stimmungsschwankungen (z.B. depressiv, reizbar oder Ängstlich) Stimmung, die nicht länger als ein paar Tage dauert.
  7. Chronische Gefühle der Leere.
  8. Häufiges, intensives, unangemessenes Temperament oder Wut.
  9. Vorübergehend, Stress-bezogene paranoide Gedanken oder schwere dissoziative Symptome.

Ursachen und Behandlung

Die Ursache der BPD ist nicht klar bekannt, aber oft wurde sie vernachlässigt, aufgegeben oder missbraucht Kindheit und möglicherweise genetische Faktoren. Menschen, die einen Verwandten ersten Grades mit BPD haben, entwickeln mit fünfmal höherer Wahrscheinlichkeit selbst BPD. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Fähigkeit des Gehirns, Emotionen zu regulieren, im Gehirn verändert. Im Gegensatz zu Narzisstinnen, die oft meiden TherapieGrenzlinien begrüßen es normalerweise; Vor den jüngsten Behandlungsinnovationen war jedoch seine Wirksamkeit in Frage gestellt worden, was zu einer Stigmatisierung führte.

Heute ist BPD keine lebenslange Haftstrafe mehr. Studien haben gezeigt, dass sich einige Menschen von selbst erholen, andere sich durch wöchentliche Therapie verbessern und andere einen Krankenhausaufenthalt benötigen. Für maximale Ergebnisse ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, wobei sich die Linderung der Symptome zunehmend verbessert. EIN10-jährige Studiezeigten nach 10 Jahren eine erhebliche Remission. Gebrauch von Medikament und DBT, CBT, Schematherapie und einige andere Modalitäten haben sich als hilfreich erwiesen.

Die meisten Personen mit BPD haben eine andere gleichzeitig auftretende Diagnose, wie z. B. Sucht und / oderDepression. Akute Symptome lassen leichter nach als temperamentvolle, wie z. Einsamkeitund Probleme mit Leere und Verlassenheit / Abhängigkeit.

Grenzlinien brauchen Struktur und eine Kombination aus dem Wissen, dass sie wichtig sind, und Grenzen, die ruhig und fest kommuniziert werden.

© Darlene Lancer, LMFT 2013

Verweise

Ferri, F. (2102) 2013 Feris klinischer Berater. Elsevier Gesundheitswissenschaften.

J. G. Gunderson, R. L. Stout, T. H. McGlashan, M. T. Shea et al. (2011). Zehnjähriger Verlauf einer Borderline-Persönlichkeitsstörung: Psychopathologie und Funktion aus der Studie Collaborative Longitudinal Personality Disorders. Archiv für Allgemeine Psychiatrie, 68 (8), 827–837. doi: 10.1001 / archgenpsychiatry.2011.37

Mayo-Klinik. Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Nationales Institut für psychische Gesundheit. Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Über den Autor