Andrea Mathews LPC, NCC

Rettung des Retters

Kann er gerettet werden?

Horatio Greenough, Die Rettung, gemeinfrei
Rettung des Retters
Quelle: Horatio Greenough, Die Rettung, gemeinfrei

Wenn der Retter Identität ist immer für etwas Authentischeres aufzugeben, es wird aus diesem einzigartigen Grund sein: Der Retter versteht, dass er niemanden wirklich retten kann. Alle Einsparungen sind selbsteinsparend. Alle Hilfe ist Selbsthilfe. Jeder Einfluss ist Selbsteinfluss und jede Kontrolle ist Selbstkontrolle.

Wir "bringen" die Leute nicht dazu, Dinge zu tun. Sie tun sie entweder oder sie basieren nicht auf ihren eigenen Glaubenssystemen, Rationalen und den Entscheidungen, die sie aus diesen Glaubenssystemen und Rationalen treffen. Wir können pushen und stupsen, wir können nörgeln und cajolen, wir können manipulieren und versuchen zu kontrollieren, aber das Fazit ist, dass die Leute tun, was sie denken, dass es für sie funktionieren wird. Selbst wenn das, was für sie funktioniert, ein anderes finanzielles Fiasko oder ein anderes Getränk oder eine andere missbräuchliche Beziehung ist, selbst wenn das, was für sie funktioniert, eine Fortsetzung der Identität eines Opfers ist - sie wählen es basierend auf ihren eigenen Glaubenssystemen, Rationalen und Entscheidungen das kommt vom selben.

Ich sage oft zu interessierten Menschen und Kunden: Ich war Beratung Menschen seit über 30 Jahren und ich habe noch keiner einzigen Person geholfen. Der Grund? Denn wenn sie Hilfe bekamen, war es, weil sie sich entschieden haben, die Hilfe zu bekommen. Ich biete eine Reihe von Werkzeugen an. Die Leute nehmen sie entweder auf und benutzen sie oder sie tun es nicht. Und das ist ihre Wahl.



Und weil das wahr ist, kann niemand, kein Familienmitglied, kein Ehepartner oder Partner, nicht einmal ein Therapeut den Retter dazu bringen, die Rettung zu beenden, es sei denn und bis diese Person zu der Erkenntnis kommt, dass sie nicht wirklich retten kann oder einen anderen Menschen retten. Das Problem bei der Bewältigung dieser Offenbarung ist, dass diese Identität, wie viele andere, auf der Stufe von basiert Traueroder die Stufe der Akzeptanz genannt Verhandeln.

Es ist üblich und leicht für uns, in der Verhandlungsphase der Akzeptanz stecken zu bleiben, weil immer diese Karotte in Sichtweite hängt und sagt: "Wenn ich dies oder das tue, kann ich dies oder das haben." Es ist geradezu verführerisch. Aber es ist auch ein Sirenenruf. Und der einzige Weg, um aus der Hörweite dieses Sirenenrufs herauszukommen, besteht darin, genau das zu tun, was Ulysses getan hat - uns an den Mast zu binden.

Die meisten Retter erhielten die Befugnis, als Kind zu versuchen, andere Familienmitglieder auf bedeutende Weise zu retten. Sie glauben an diese Kraft, da es von Zeit zu Zeit so aussieht, als ob tatsächlich jemand gerettet wird. Also, ob und wann der Retter ankommt TherapieEs fällt ihm sehr schwer zu glauben, dass das Problem nicht darin besteht, einen besseren Weg zur Rettung zu finden. Im Allgemeinen verbringt er einen Großteil dieser ersten Stunde damit, über die Person zu sprechen, die er retten möchte, und jedes Mal, wenn der Therapeut das Gespräch zurück auf den Klienten richtet, bleibt er für einen Moment dort und verlagert dann den Fokus zurück auf die Person, die er ist muss speichern.

Eine Frage, die im Allgemeinen funktioniert, um diese Umkehrung zu stoppen und ihre Spuren neu zu fokussieren, lautet: "Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie erfahren würden, dass Sie diese Person absolut nicht retten könnten?" Ich habe buchstäblich gesehen, wie Menschen als Antwort auf diese Frage völlig sprachlos wurden. Ich werde jedoch noch einmal um eine Antwort auf die Frage bitten, da die Antwort auf diese Frage der Retterin sagen wird, warum sie gebraucht werden muss. Dieses Gefühl kann, wenn es lokalisiert werden kann, zum Schwerpunkt des restlichen therapeutischen Bestrebens werden.



Im Allgemeinen läuft das Gefühl auf etwas wie "absolut machtlos" hinaus. Und das ist das Gefühl, dass der Retter sein ganzes Leben lang geflohen ist. Als Kind fühlte sich dieses Gefühl wahrscheinlich wie fast tot an, also die Identität des Retters. Aber völlige Ohnmacht ist die richtige Reaktion eines Erwachsenen auf das Problem eines anderen. Das Problem gehört ihnen. Und in der Minute, in der der Retter seinen Umhang und seine Strumpfhose anzieht und die Person und das Problem aufnimmt, um sie in Sicherheit zu bringen, ist das Problem in dieser Minute nicht mehr gelöst. Die einzige Möglichkeit für eine Person, ihr Problem zu lösen, besteht darin, es zuerst zu besitzen. Es zu besitzen bedeutet, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen. Das bedeutet nicht, sich selbst oder andere zu beschuldigen, sondern diese beiden Dinge klar zu erkennen:

  • Ich nenne es nur dann ein Problem, wenn es ein Problem ist für mich.
  • Wenn es ein Problem ist für mich, dann I müssen Verantwortung dafür übernehmen, es zu verstehen und zu lösen.

Wenn stattdessen jemand anderes das Problem aufgreift, um es zu lösen, hat die Person, die das Problem besitzen muss, aufgehört, es zu besitzen, ergo, das Problem wird nicht gelöst. Daher muss sich die Retterin mit der einfachen Tatsache abfinden, dass sie keine Retterin spielt, weil sie stärker und fähiger ist, das Problem eines anderen zu lösen. Sie spielt vielmehr Retterin, weil dies das schreckliche Gefühl der völligen Ohnmacht zu beseitigen scheint. Dieses Gefühl war das ursprüngliche Gefühl von Kindheit das setzte die gesamte Retteridentität in Bewegung. Und bis es als gültig und wahr erkannt wird, besteht die Reaktion des Knie-Ruck darin, einen Rettungsversuch zu unternehmen.

Wenn das Lesen dieses Blogs zu großer Frustration und Bestürzung führt und die Notwendigkeit zu argumentieren, dass Menschen gerettet werden können, sollten Sie die Quelle Ihrer Gefühle berücksichtigen.

Bis zum nächsten Mal....

Über den Autor