Andrea Mathews LPC, NCC

Religion vs. Spiritualität

Welches verbessert Ihre geistige Gesundheit?

Es gibt verschiedene Religionen auf der ganzen Welt, viele mit ihren eigenen tiefgründigen spirituellen Texten. Als Student verschiedener Weltreligionen könnte man in jeder der Religionen Dinge von großem Wert finden. Der Zweck der Religion im Allgemeinen besteht darin, eine Gruppe von Menschen unter denselben Werten und Prinzipien zu vereinen und ihre kollektive und individuelle Kommunikation mit einer höheren Macht und / oder zu erleichtern Philosophie. Mit anderen Worten, die Religion sollte sich verbessern Spiritualität

Das heißt, es muss auch gesagt werden, dass es durchaus möglich ist, eine sehr religiöse Person zu sein, aber völlig außer Kontakt mit der Spiritualität und ihrer wesentlichen Verbindung zu einem authentischen Selbst zu sein. Andererseits verbindet wahre Spiritualität einen Menschen mit seinem authentischen Selbst.

Das soll die beiden nicht trennen, denn es ist auch durchaus möglich, sowohl religiös als auch spirituell zu sein. Andererseits ist es auch möglich, so in der Religion gefangen zu sein, dass man dem Geist (oder Geist) keinen Raum gibt, sich auszudrücken oder überhaupt bekannt zu werden.

Nur wenn man für das spirituelle Element der Religion völlig offen ist, kann die Religion die geistige Gesundheit verbessern. Wenn man religiös ist, aber nicht, wird die geistige Gesundheit nicht verbessert - tatsächlich kann es sehr gestört sein.

Religion, die das Urteil über sich selbst und andere lehrt oder fördert, ist für die Psyche oft sehr beunruhigend. Spiritualität hingegen würde das Mitgefühl für sich selbst und andere fördern. Das Selbsturteil nimmt nicht nur ab Selbstachtung und ein Gefühl des Wohlbefindens, aber es führt auch oft dazu, dass wir Aspekte des Selbst unterdrücken, die wir für unwürdig halten. Das Urteil anderer führt dazu, dass wir die Beziehungen zu denen abbrechen, die wir für weniger würdig halten, und zu Angst ihr Urteil über uns.

Tatsächlich wird in einigen Religionsgemeinschaften das Leiden, das natürlich im Leben der Mitglieder auftritt, durch die Angst vor dem Urteil anderer verschlimmert. Zum Beispiel könnte ein Mitglied der Kirche anderen in ihrer Kirche niemals sagen, woran sie denkt Scheidung ihr Mann, weil er ist emotional missbräuchlich zu ihr, weil sie befürchtet, dass sie sie beurteilen - sagen, dass sie sündig ist -, weil sie an eine Scheidung denkt. Daher ist ihr Leiden länger und es fehlt ihr an lebenswichtiger Unterstützung in einer der schwierigsten Zeiten ihres Lebens. Oder ein Mann, der seine Frau durch Krebs verloren hat, zeigt seine möglicherweise nicht Trauer an andere aus Angst, die ihn dafür verurteilt, dass er Gottes Willen für seine Frau nicht akzeptiert. Oder eine Person, die in ihrem Beruf unglücklich ist, teilt ihre Bedenken möglicherweise nicht mit denen in ihrem Beruf Meditation Gruppe aus Angst, dass sie ihm sagen könnten, dass er nur negativ ist und er durch das Gesetz von negative Erfahrungen in sein Leben zieht Attraktion durch das Denken dieser negativen Gedanken.

Eine Religion, die uns lehrt, dass wir uns vollständig auf externe Ratschläge oder externe Bücher verlassen müssen - anstatt auf das Drängen der eigenen Seele zu hören -, ist eine Religion, die die psychische Gesundheit zerstört. Natürlich kann externe Beratung nützlich sein, aber nur in dem Fall, in dem die Person, die diese Beratung erhält, dieser Beratung authentisch zustimmt. Natürlich sind heilige Texte nützlich, aber die Interpretationen dieser Texte sollten durch den Verstand, das Herz und die Seelen jedes Einzelnen verarbeitet werden, anstatt von einer externen Behörde als endgültige Wahrheit festgelegt zu werden. Wenn eine externe Autorität, sei es ein Buch, eine Person oder eine Religion, die endgültige Kontrolle über alles hat, was wir tun, sagen und denken, ist es für uns unmöglich, aus unseren eigenen wahrsten, tiefsten Seelen heraus zu finden und zu leben. Wir leben unterdrückt von der externen Autorität - das ist definitiv nicht gut für die psychische Gesundheit. Es ist das gleiche, als ob eine Regierung hereinkam und uns sagte, wie wir denken, fühlen, glauben und handeln sollen. Die externe Behörde hat die endgültige und absolute Kontrolle. Wo sind dann unsere ursprünglichen Gedanken, Überzeugungen, Gefühle und Handlungen? Vielmehr müssen wir lernen, unsere eigene innere Autorität zu finden und ihrer Führung zu vertrauen - das ist wahre Spiritualität.

Andrea Mathews
Seelensuche
Quelle: Andrea Mathews

Eine Religion, die uns lehrt, wie wir über die Welt denken und fühlen sollen, lässt uns keinen Raum, um in unser eigenes Verständnis des Lebens und der Welt hineinzuwachsen. Zum Beispiel lehren viele religiöse Autoritäten derzeit Mitglieder ihrer Gemeinde, wie sie sehen sollen Politik und wie man abstimmt. Anstatt der Mitgliedschaft zu vertrauen und sie sogar zu ermutigen, sich über die Welt zu informieren und ihre eigenen Seelen zu durchsuchen, sagen sie ihnen, wie sie denken und fühlen sollen. Und sie fügen hinzu, dass es falsch oder sündig ist, anders zu denken und zu fühlen. Und sie fügen außerdem einzigartige und beängstigende Prophezeiungen darüber hinzu, was es für die Welt bedeuten wird, wenn die Mitgliedschaft nicht gemäß den Anweisungen abstimmt. Dies ist nicht nur Unterdrückung, sondern auch spiritueller und religiöser Missbrauch. Dennoch haben viele Anhänger dieser externen Führer zu viel Angst, eine andere Option in Betracht zu ziehen.

Spiritualität ist eine sehr persönliche und individuelle Reise in das innere Terrain der eigenen Seele. Die Person auf einer solchen spirituellen Reise kann alle Arten von externen Werkzeugen verwenden, um diese Reise zu erleichtern - einschließlich des Besuchs einer Kirche, eines Tempels oder einer Moschee und / oder des Lesens bestimmter heiliger Texte und / oder des Beitritts und der Beschäftigung mit anderen in verschiedenen spirituellen Praktiken und / oder Zeit in Einzelgesprächen verbringen oder Beratung von und mit bestimmten spirituellen Führern. Aber die Person auf der Reise entscheidet über die Richtung der Reise; es wird für ihn nicht von externen Behörden oder Texten entschieden.

Spiritualität ermöglicht es einem Menschen, sich mit dem Leben zu den Bedingungen des Lebens auseinanderzusetzen. Es ermöglicht einem, schwierige Erfahrungen zu verarbeiten und stärker und weiser zu werden, weil man bei Bewusstsein blieb, während man durch die Erfahrung ging. Spiritualität ermöglicht es einem, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln und die Reise anderer zu respektieren und zu schätzen. Spiritualität ermutigt einen, durch die tiefen Nischen von Herz, Verstand und Seele zu gehen und sein Selbst in tiefer Gemeinschaft mit einer höheren Kraft oder Philosophie seiner Wahl kennenzulernen. Spiritualität verbessert die Lebensqualität des einzelnen Praktizierenden.

Wenn Religion nicht zu einer tieferen spirituellen Erfahrung führt, verbessert sie wahrscheinlich nicht die geistige Gesundheit. Es ist möglich, religiös zu sein, ohne spirituell zu sein, aber es ist nicht möglich, spirituell zu sein, wirklich spirituell, ohne die geistige Gesundheit zu verbessern.

Über den Autor