Susan J. Noonan MD

Passen Sie unsere Segel an

Wenn eine Depression auftritt, haben Sie die Wahl

De Visu bei Bigstock.com
Quelle: De Visu bei Bigstock.com

Vor einigen Jahren fand ich einen 4-Zoll-Untersetzer mit einem Spruch, der für mich so bedeutungsvoll geworden ist, dass ich ihn an einer prominenten Stelle auf meinem Schreibtisch aufbewahre. Ein sehr ähnliches Zitat wurde Thomas S. Monson zugeschrieben. Der Vers lautet:

Wir können den Wind nicht lenken, aber wir können unsere Segel einstellen.

Denken Sie eine Minute darüber nach. Es hat so viele Anwendungen in unserem Leben, ob wir depressiv sind oder nicht. Die zugrunde liegende Botschaft ist, dass in unserem Leben viele Dinge passieren, die wir möglicherweise nicht bevorzugen und die wir nicht vermeiden oder ändern können. Die „Winde“ hier repräsentieren die äußeren Einflüsse, andere Menschen, Mutter Natur und was das Leben auf dich wirft. Manchmal ist es ein Verlust eines geliebten Menschen oder eines Jobs, eine Krankheit oder wenn die Dinge einfach nicht so laufen, wie Sie es möchten. Sie alle können einen starken Einfluss haben und zum Verlauf unseres Lebens beitragen. Manchmal können wir nichts gegen den Wind tun, diese Kräfte im Leben, außer uns an sie anzupassen und unseren Ansatz anzupassen. Ein starker Wind kommt oder ändert die Richtung, und unsere beste Antwort ist, an den Segeln zu basteln, um ein Versinken unseres Bootes zu vermeiden. Wenn Dinge passieren, die Herausforderungen im Leben darstellen, können wir Schritte unternehmen und „unsere Segel anpassen“, um die Umstände in unserem eigenen Namen zu ändern oder besser damit umzugehen. Ein Leser schrieb, um uns daran zu erinnern, dass wir Hurrikane in unserem Leben haben können und unsere Segel zerfetzt und zerrissen werden. Doch irgendwie ist er oder sie immer noch hier, um sie zu demonstrieren Elastizität. Insgesamt müssen wir versuchen, im Leben flexibel zu sein und uns und unseren Weg als Reaktion auf die Welt ständig anzupassen.



Das klingt alles schön und theoretisch, aber wie wirkt sich das auf Ihre Depression aus oder? bipolare Störung?

Zunächst einmal sind Depressionen und bipolare Störungen Krankheiten, die zu Ihnen kommen, ein „Wind“ oder eine Naturgewalt, mit der Sie sich dann auseinandersetzen müssen. Wenn es passiert, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können nichts tun, passiv sein und die Auswirkungen der Krankheit auf sich wirken lassen. Du könntest sinken. Oder Sie können kleine Schritte unternehmen, um sich an a anzupassen Stimmungsschwankung, lernen Sie, wie Sie mit Ihrer Krankheit umgehen und sich engagieren Rückfall Präventionsstrategien. Sammeln Sie die Fähigkeiten, um Sie durch die Höhen und Tiefen eines jeden Tages zu führen. Seien Sie ein aktiver Teilnehmer an Ihren Behandlungsentscheidungen. Möglicherweise möchten Sie nicht zum Arzt gehen oder Medikamente einnehmen, aber Sie tun es. Zuerst könnte es sich zwingend anfühlen, zahlen zu müssen Beachtung zu den Grundlagen der psychischen Gesundheit (Medikamente einnehmen, regelmäßig schlafen und Sport treiben, gesund DiätHalten Sie eine Routine und Struktur für Ihren Tag und vermeiden Sie Isolation. Nach ein paar Wochen wird das Ihre neue Normalität sein und es wird sich besser anfühlen.

Das Anpassen Ihrer Segel kann bedeuten, dass Sie Lebensentscheidungen treffen, die einige Dinge für eine Weile auf Eis legen, oder Sie auf einen etwas anderen Weg führen, als Sie es sich vorgestellt hatten. Möglicherweise müssen Sie die Schul- oder Arbeitszeit reduzieren oder beurlauben oder andere um Unterstützung bitten. Sie könnten sich für eine andere entscheiden Werdegang Pfad, was unterschiedliche Fähigkeiten Training bedeuten würde. Sie könnten sich dazu entschließen, Abstand zu Menschen zu halten, die nicht verstehen oder unterstützen oder mit denen Sie schlechte Gewohnheiten hatten. Auf diese Weise „passen Sie Ihre Segel an die starken Winde der Depression an“.

Bleib 'gesund!



Über den Autor