Stephen Joseph Ph.D.

Posttraumatische Belastungsstörung

Ist Shell Shock dasselbe wie PTBS?

Sie sind gleich - und sie sind unterschiedlich.

Neurose ist ein Begriff, der ursprünglich 1915 von Charles Myers geprägt wurde, um Soldaten zu beschreiben, die unwillkürlich zitterten, weinten, ängstlich waren und ständig eingedrungen waren Erinnerung. Es ist kein Begriff, der in verwendet wird psychiatrisch üben heute, bleibt aber im täglichen Gebrauch.

In einem früheren Beitrag wurde mir von einem jungen Veteranen des Irak-Krieges eine Frage zum Unterschied zwischen Post- undtraumatisch Stress und Muschelschock. Er schrieb:

"... Ich habe während meiner ersten Kampftour im Irak ein abruptes, höchst erschütterndes Ereignis erlebt, das mich danach für ein paar Jahre dazu veranlasste, heftig auf das Geräusch von niedrig fliegenden Flugzeugen zu reagieren. Diese Reaktion war für mich 'Neurose.'



Während meiner zweiten Tour war ich längeren Kämpfen, einem ständigen Gefühl der Hoffnungslosigkeit und einer Umgebung ausgesetzt, die durch überdurchschnittliche freundliche Verluste gekennzeichnet war. Obwohl ich es anfangs nicht zugeben konnte, war (und ist) meine Reaktion nach der Rückkehr von dieser Tour etwas, das ich eher als posttraumatischen Stress betrachte. Zum Beispiel habe ich mich ein paar Jahre lang ziemlich intensiv damit beschäftigt Alkohol Verbrauch. Weniger gesundheitsschädliche Methoden wie Schreiben und Lesen haben derzeit den Alkohol ersetzt. Die Ursache für all diese Aktivitäten ist jedoch dieselbeein Wunsch nach geistiger Flucht, der sich auf einen längeren Reaktionszustand auf meinen wahrscheinlichen posttraumatischen Stress bezieht. "

Ist der Schock die gleiche wie bei PTBS? Dies ist eine faszinierende Frage; eine, über die ich mir in den letzten Wochen den Kopf gekratzt habe.

Die Antwort, die ich mir ausgedacht habe, ist, dass PTBS und Schock gleich sind. Und sie sind unterschiedlich.

Sie sind die gleichen, weil der Schock ein intellektueller Vorläufer der PTBS war. Die PTBS wurde durch die Erfahrungen von Psychiatern beeinflusst, die mit Veteranen arbeiteten, die aus Vietnam zurückkehrten. Daher wollten die beiden Ideen so ziemlich dasselbe tun.



Der Unterschied besteht jedoch darin, dass der Granatenschock spezifisch für die Kampferfahrungen war, während sich das Konzept der PTBS zu einem umfassenderen Konzept entwickelt hat.DSM-IV listet 17 Symptome auf. Es müssen jedoch nicht alle Symptome vorliegen, damit eine Diagnose gestellt werden kann. Mindestens eines der fünf Symptome (B1-B5), mindestens drei der sieben Vermeidungssymptome (C1-C7) und mindestens zwei der fünf Erregungssymptome (D1-D5) müssen vorhanden sein Diagnose gestellt werden.

Die Implikation ist, dass zwei Fälle von PTBS in ihrer Darstellung unterschiedlich sein können. Um beispielsweise die Kriterien für das Wiedererleben und Erregen zu erfüllen, kann eine Person physiologische Reaktivität (B5), Hypervigilanz (D4) und eine übertriebene Schreckreaktion (D5) aufweisen, während eine andere Person aufdringliche und belastende Erinnerungen aufweisen kann (B1). Schwierigkeit Schlafen (D1) und Konzentrieren (D3).

Beide würden die gleiche Diagnose von PTBS erhalten. Aber die erste Beschreibung scheint viel resonanter mit der Idee des Muschelschocks und Angst Konditionierung, während die zweite eher eine depressive Reaktion zu sein scheint. Diese beiden Formen der PTBS scheinen tatsächlich psychologisch sehr unterschiedliche Erfahrungen zu sein.

Die Frage mag sich mit dem Schock der Muschel befasst haben, aber sie zeigt auch, dass die diagnostischen Kriterien für PTBS eine Reihe menschlicher Erfahrungen unter einem Dach zusammenfassen, was einfach zu groß ist.

Erfahren Sie mehr über meine ArbeitHier.