Samantha Smithstein Psy.D.

Gewinne und Verluste: Menschen helfen, nicht mehr zu stehlen

Die psychiatrische Störung, die erklären kann, warum manche Menschen stehlen.

Das Folgende ist ein Interview zwischen Terrence Shulman, JD, LMSW, ACSW, CAAC, CPC, dem Gründer der Shulman-Zentrum für zwanghaften Diebstahl, Ausgaben und Horten in Michigan und Elizabeth Corsale, MA, MFT, Mitbegründerin der Pathways Institute for Impulse Control. Das Interview wurde in Schulmans Buch vorgestellt Überfüllte Leben, leere Seelen;; Darin spricht Corsale über Kleptomanie, Ladendiebstahlsucht und Diebstahl:

T. Shulman: Können Sie mir Ihren Hintergrund mitteilen?Bildung und professionell)?

E. Corsale: Ich bin lizenziert Ehe und Familie Therapeut. Ich arbeite seit 1995 mit Ladendieben und ihren Familien und habe eine Vielzahl von impulsiven / süchtig machenden Störungen wie sexuelle Sucht behandelt. Ich habe das Shoplifters Recovery Treatment Program () gegründet und geleitet - jetzt ein Teil von Pathways Institute for Impulse Control- eines der wenigen national anerkannten Behandlungsprogramme für Zwangsdiebstahl. Ich bin Mitglied der California Association of Ehe und Familie und ich haben klinischen Fachleuten und Strafverfolgungsbehörden umfassende Ausbildung, Schulung, Kontaktaufnahme und Beratung angeboten. Ich habe auch eine private Behandlungspraxis in San Francisco.



T. Shulman: Wann und wie haben Sie sich für das Studium und die Behandlung von Kleptomanie / Ladendiebstahlsucht interessiert?

E. Corsale: Ich war Praktikant bei einem Forensischer Psychologe und er und ich begannen darüber zu sprechen, wie oft er vom Gericht Überweisungen erhalten würde, um Personen mit bedeutender Geschichte des Ladendiebstahls / Diebstahls, aber ohne anderes kriminelles Profil, zu bewerten oder zu behandeln. Er bat mich, ein wenig zu recherchieren und zu sehen, ob ich ein Programm, ein Buch oder eine Literatur zu diesem Thema finden könnte.

Meine Forschung ergab nur sehr wenige Ergebnisse, und von da an begannen wir mit der Entwicklung eines Behandlungsmodells, das auf erfolgreichen Alkohol- und Drogenbehandlungsprogrammen basiert. Im Laufe der Jahre - hauptsächlich durch Erfahrung und besser verfügbare Forschung zu Impulsstörungen - ist das Programm, das ich jetzt leite, gewachsen und hat sich weiterentwickelt.

T. Shulman: Was ist der Unterschied zwischen jemandem, der ein einfacher Dieb oder einfach nur unehrlich ist, und jemandem, der an Kleptomanie / Diebstahlsstörung leidet? Definieren Sie beide auch ein wenig.



E. Corsale: Nun, das ist eine herausfordernde Frage. Wie ich die Frage sehe, fragen Sie nach psychologischer Beurteilung und Behandlung. Ich denke nicht in "einfachen alten Dieben" oder "einfacher alter Unehrlichkeit". Wenn jemand stiehlt oder Ladendiebstahl betreibt, hat die Person ein Problem. Es ist meine Aufgabe, sie anhand der besten verfügbaren Forschungsmaßnahmen und klinischen Befragungsbewertungen umfassend zu bewerten.

Um das Diebstahlverhalten einer Person zu bewerten, stelle ich Fragen wie: Ist das impulsives und zwanghaftes Verhalten? Entspricht ihr Verhalten den Kriterien für Kleptomanie oder Impulsstörung NOS? Wie oft stehlen sie? Wie viel wird gestohlen? Ist das Stehlen ego-syntonisch (das Stehlen steht im Einklang mit dem eigenen Selbstbild) oder ego-dystonisch (das Stehlen steht nicht im Einklang mit ihrem Selbstbild und sie sind in Konflikt mit ihrem Verhalten)? Haben sie eine komorbid Stimmungsschwankung, Essstörung, oder Drogenmissbrauch Geschichte? Hat diese Person eine Achse II? Persönlichkeitsstörung Diagnose und wenn ja, hängt sie direkt mit dem Diebstahlsverhalten zusammen? Dies sind einige der Fragen, die mir helfen, ein vollständiges Bild davon zu erstellen, worum es beim Diebstahl geht.

Eine andere Möglichkeit, dies zu beantworten: Es gibt einen echten Unterschied zwischen jemandem mit einem kriminellen Profil - zum Beispiel jemandem, der ein "Booster" ist und gestohlene Waren mit Gewinn verkauft, mit einer Bande von Menschen zusammenarbeitet, die stehlen oder eine lange Geschichte von haben ein solches Verhalten und ein kriminelles Leben - im Vergleich zu Menschen mit Kleptomanie, die viel mehr Ungleichmäßigkeiten in ihrem Leben haben; Mit anderen Worten, der Rest ihres Lebens ist normalerweise aufrecht und ordentlich. Wenn Sie diese Ungleichmäßigkeit sehen, müssen Sie fragen: Okay, was ist mit dieser Person los?

T. Shulman: Führt Ihre Forschung und / oder klinische Erfahrung zu der Annahme, dass Ladendiebstahlsucht / Kleptomanie zunimmt und wenn ja, warum?

E. Corsale: Es ist ein erhebliches Problem, und bevor wir verstehen können, ob es auf dem Vormarsch ist, benötigen wir eine groß angelegte Prävalenzstudie. Meines Wissens hat dies noch niemand getan.

T. Shulman: Was sind die Hauptgründe, warum Menschen stehlen?

E. Corsale: Wenn wir über impulsives und zwanghaftes Stehlen sprechen, müssen wir über die Ätiologie von Impulsstörungen, die Neurobiologie des Patienten nachdenken. Dopamin Rückkopplungsschleifen und der psychologische, emotionale und Entwicklungskontext des Patienten. Wir wissen, dass Impulsstörungen verschlimmert werden, wenn der Stress im Leben eines Menschen zunimmt. Wenn Sie nicht an einer Impulsstörung leiden und den Knopf auf hohen Stress stellen, sind Sie wahrscheinlich impulsiver, während der Stress hoch ist - obwohl Sie im Gegensatz zu einer Person mit Impulsstörungen den Impulszyklus nicht einmal wiederholen Der Stress hat nachgelassen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die unter impulsivem und zwanghaftem Stehlen leiden, mit überwältigenden Stressfaktoren zu kämpfen hatten. Diese Stressoren können intern oder extern sein und in jeder Lebensphase auftreten. Sie haben oft komorbide Stimmungsstörungen, die enormen Stress verursachen können. Viele dieser Patienten hatten früh Kindheit Anhang Verlust oder Trauma und oft stressig, dysfunktional Familiensysteme was zu kompensatorischen Verhaltensweisen führte, deren Diebstahl oft nur eine der bedeutenden Gruppen ungesunder Verhaltensweisen und Gedanken ist, mit denen sie fertig werden.

T. Shulman: Welche Behandlungen haben sich bei diesen Erkrankungen als am besten geeignet erwiesen?

E. Corsale: Ich glaube, die Menschen brauchen eine langfristige, fortlaufende Behandlung, einschließlich kognitive Verhaltenstherapie, dialektische Verhaltenstherapie, psychodynamisch Behandlung, Medikament, Gruppen- und Einzeltherapie sowie unterstützende 12-Stufen-Programme, sofern diese anwendbar und verfügbar sind.

T. Shulman: Was würde die Menschen im Allgemeinen am meisten überraschen, wenn sie etwas über Ladendiebe / Kleptomanen wissen würden? Was halten Sie von dem Begriff "Dieb"?

E. Corsale: Sie wissen oft nicht, warum sie das tun, was sie tun, und sie können nicht einfach ohne Unterstützung "aufhören". Die Behandlung dauert lange; Es gibt keine schnellen Lösungen. Wie ich bereits sagte, sind Menschen mit Kleptomanie und impulsiven Diebstahlsstörungen in allen anderen Bereichen ihres Lebens in der Regel völlig aufrichtig und ehrlich: Sie haben normalerweise gute Jobs, gehen in die Kirche oder sind religiös und in ihren Gemeinden hoch angesehen. Außerdem denken die Leute oft, nur weil jemand aus Geschäften stiehlt, dass sie jederzeit und überall von irgendjemandem stehlen werden. das ist selten der Fall.

T. Shulman: Wie sehen Sie die Beziehung zwischen Ladendiebstahl und Diebstahl sowie anderen Suchtproblemen?zwanghaftes Verhalten?

E. Corsale: Wir sehen definitiv Patienten mit gleichzeitigem Auftreten Horten, Essstörungenoder zwanghafte sexuelle Verhaltensweisen. Ich war schon immer an einer Vielzahl von Themen interessiert und habe sie behandelt Impulskontrollstörungen und Sucht und ich glaube, dass wir immer mehr Menschen mit einer Gruppe von Abhängigkeiten sehen. Je länger ich arbeite, desto ungewöhnlicher ist es, jemanden zu finden, der nur ein Mensch ist alkoholisch oder auch nur ein Ladendieb.

Wir sehen eine Menge Codependenz, also sehen wir eine Menge Leute, die Dinge für andere Leute stehlen, weil sie versuchen, den Eindruck zu verwalten, wie andere sie sehen. Dies ist manipulativ, aber das gehört zur Codependenz - als nett, großzügig und finanziell wohlhabend angesehen zu werden. Menschen, die häufig mit Codependenz zu kämpfen haben Angst Sie fühlen sich außer Kontrolle, wenn sie anderen gegenüber völlig ehrlich sind oder ihre Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle geltend machen. Während der Behandlung müssen wir uns also ständig damit identifizieren und damit arbeiten.

T. Shulman: Was denkst du über die jüngsten Fernsehprogramme zu Ladendiebstahlsucht / Kleptomanie?

E. Corsale: Ich habe keine aktuellen Programme gesehen, daher kann ich keine Kommentare abgeben. In unserer Kultur wird enorm viel gestohlen. Einige der Leute, die stehlen, sind nach Kriterien Kleptomanen; andere nicht. Aber das sollte nicht im Mittelpunkt des Themas stehen. Wenn jemand stiehlt, gibt es ein ernstes Problem zu lösen. Wir im Bereich der psychischen Gesundheit und in den Medien müssen Bewusstsein und einen Geist aufrichtiger, nicht wertender Nachforschungen schaffen, damit wir impulsives und zwanghaftes Stehlen verstehen können. Ich habe mit Hunderten von Menschen gearbeitet, die gestohlen haben, und jede Person war einzigartig und hat Wert.

T. Shulman: Wie messen Sie den Erfolg Ihrer Behandlung?

E. Corsale: Wenn die Person den Schaden, den sie sich selbst und anderen zufügt, verringern kann, gehen Sie zur Abstinenz und arbeiten Sie an einem soliden Programm, damit sie dies nicht tun Rückfall und zum Stehlen zurückkehren. Das ist der erste Teil der Gleichung.

Können sie, sobald sie auf dem Weg sind, ein Leben "nüchtern" vom Stehlen zu führen, entwicklungs-, psychologisch und emotional wieder auf Kurs kommen? Können sie anfangen, sinnvolle Beziehungen und sinnvolle Arbeit zu haben? Tragen sie ihren einzigartigen Beitrag zu ihren Mitmenschen und der größeren Gemeinschaft insgesamt bei? Können sie sich jetzt vollständig von der Last und dem frühen Trauma einer außer Kontrolle geratenen Impulsstörung befreien?

T. Shulman: Wo sehen Sie die Zukunft dieses Behandlungsbereichs?

E. Corsale: Ich glaube, die Zukunft der Behandlung wird Kombinationstherapien und Medikamente sein. Hoffentlich lernen wir viel mehr über das Gehirn und die Neurotransmitter - speziell Dopamin - und verstehen, wie wir es durch technologische Innovationen und neurowissenschaftliche Entdeckungen besser regulieren können.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass weiterhin eine psychotherapeutische Behandlung erforderlich sein wird. Menschen schaffen eine Psychologie der Bedeutung, die sich auf den Kontext unseres Lebens und unsere einzigartigen Unterschiede bezieht, die uns zu dem machen, was wir sind, und dies muss in die Behandlung einbezogen werden - insbesondere in die Behandlung, die eine Rückfallprävention beinhaltet. Die Behandlung kann niemals eine Einheitslösung sein. Unsere Psychologie kann nur so gesund sein, wie es der Kontext und unsere Variabilität zulassen. Psychotherapie ist notwendig, um die Unterstützung, das Verständnis und die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen, um die Probleme und Probleme zu lösen, die selbstzerstörerische Impulse im eigenen Leben verursachen.

Über den Autor