Sean Grover L.C.S.W.

Jugendliche, die Drogen teilen, können als "Drogendealer" verurteilt werden

Eltern aufgepasst, Ihr Kind könnte im Gefängnis landen.

Welche Drogen nehmen Jugendliche?

Gemäß Suchtressourcesind die Vereinigten Staaten der zweitgrößte Verbraucher von Marihuana in der Welt. Ein kürzlich CNN-Bericht stellt fest, dass 24 Prozent der befragten High-School-Teenager im letzten Jahr zugegeben haben, Marihuana zu konsumieren.

Obwohl Marihuana und Alkohol bleiben die dominierenden Medikamente, die von Teenagern konsumiert werden, verschreibungspflichtige Medikamente, die weitaus stärker und süchtig machen, werden immer beliebter (siehe"Teen Prescription Med Abuse Skyrockets"). Gemäß Die Stiftung für eine drogenfreie Welt90 Prozent der verschreibungspflichtigen Drogenabhängigen gaben an, dass sie in der Mittel- oder Oberschule mit dem Konsum verschreibungspflichtiger Medikamente begonnen haben. Dies wird unterstützt von a Nationales Institut für Drogenmissbrauch Bericht, in dem festgestellt wird, dass 25 Prozent der Konsumenten von verschreibungspflichtigen Medikamenten verschreibungspflichtige Medikamente konsumierten, bevor sie 13 Jahre alt waren.

Wie können sich Jugendliche leisten, Drogen zu kaufen?

Ehrliches Marihuanaschlägt vor, dass der Durchschnittspreis für Marihuana mittlerer Qualität 9-15 USD pro Gramm beträgt, was 1,5 Gelenke ergeben sollte. Jedoch, vaping und Cannabis "Ölstifte" werden immer beliebter, weil sie praktisch geruchsfrei sind und schnell versteckt werden können, was sie ideal für macht Rauchen in der Schule oder an anderen öffentlichen Orten.

Sie können die aktuellen Straßenpreise für verschreibungspflichtige Medikamente auf verfolgen StreetRx. Hier ist eine Auswahl der Preise für verschreibungspflichtige Medikamente in Großstädten:

  • New York: 30 mg Pille oder Adderall verkauft für 10 $.
  • Connecticut: 15 mg Morphium ER Pille verkauft für 10 $.
  • Nevada:5 mg Valium verkaufen 5 US-Dollar.

Die Website stellt fest, dass Adderall die beliebteste Straßendroge ist.

Wie erhalten Jugendliche Zugang zu Drogen?

Die drei häufigsten Arten, wie Teenager Drogen erhalten, sind:

  • Sie bündeln ihr Geld, um Drogen zu kaufen.
  • Ein Teenager mit Zugang zu Drogen konsumiert, verkauft oder teilt sie.
  • Verschreibungspflichtige Medikamente werden aus den Medikamentenschränken der Eltern / Großeltern gestohlen oder entnommen.

Nachdem wir die Kosten für Drogen und die Art und Weise, wie Jugendliche sie erhalten, übernommen haben, schauen wir uns an, wie neue Drogengesetze diese Situationen für alle Beteiligten besonders gefährlich machen.

Drogengesetze

Wenn Ihr Kind Drogen mit einem Freund teilt, unabhängig davon, wie die Medikamente erhalten wurden, kann es als Drogendealer belastet werden, selbst wenn es die Medikamente nur verschenkt.

Wenn eine versehentliche Überdosis auftritt, können Mordanklagen gegen den Teenager erhoben werden, der das Medikament verteilt hat. Jugendliche müssen keine Drogen mehr verkaufen, um angeklagt und zur Verantwortung gezogen zu werden.

Laut einem Bericht der New York Times kein Drogendealer? Hier ist der Grund, warum das Gesetz möglicherweise anders aussagt. In Fällen von Überdosierung können Anklagen gegen fast jeden erhoben werden, der Partei der war Kriminalitäteinschließlich der Freunde, Geschwister oder Eltern des Opfers. In dem Bericht werden beispielsweise ein 17-jähriger und zwei Klassenkameraden erwähnt, die nach dem Mord angeklagt wurden LSD Sie gaben an einen Freund, was zu einer tödlichen Überdosis führte. Es wird auch ein 21-jähriger in Minnesota erwähnt, der zu über 9 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, nachdem sein bester Freund aufgrund einer Droge, die er auf einer Party mit ihm geteilt hatte, tödlich überdosiert worden war.

Leider ist die Nationales Institut für Drogenmissbrauch bei Teenagern berichtet, dass die Todesfälle durch Überdosierung von Teenagern zunehmen, was bedeutet, dass harte Strafen wahrscheinlich zunehmen und häufiger werden. Laut einem anderen Bericht der NY Times teilten sie Drogen. Jemand ist gestorben. Das macht sie zu Killern? Die Zahl der Strafverfolgungsmaßnahmen wegen versehentlicher Todesfälle durch Überdosierung hat sich zwischen 2015 und 2017 fast verdoppelt. Insgesamt wurden in 36 Bundesstaaten mehr als 1000 Fälle von Totschlag bis Mord ersten Grades angeklagt.

Wenn Sie Eltern eines Teenagers sind, der Drogen konsumiert oder teilt, können Sie heute fünf Schritte ausführen:

1. Teilen Sie diese Informationen.

Öffnen Sie mit Ihrem Kind einen Dialog über das Teilen von Drogen und die neuen rechtlichen Konsequenzen.

2. Andere einbeziehen

Holen Sie sich ein Familienmitglied oder einen Freund mit Genesungserfahrung, um mit Ihren Kindern zu sprechen.

3. Sprechen Sie mit Schulbeamten

Besuchen Sie den Schulleiter oder Berater Ihres Kindes und besprechen Sie, ob Sie in der Schule Ihres Kindes ein Drogenaufklärungsprogramm starten können.

4. Finden Sie ein Teen Drug Prevention Program

Sprechen Sie mit Ihren örtlichen Strafverfolgungsbehörden und finden Sie heraus, welche Drogenpräventionsorganisationen in Ihrer Region verfügbar sind.

5. Drogentest Ihr Kind

Erwägen Sie, dem jährlichen körperlichen Zustand Ihres Kindes einen Drogentest hinzuzufügen. Sie können ein Heimtrikot kaufen oder Ihren Test von Ihrem Arzt durchführen lassen.

Über den Autor