Paranoide Persönlichkeitsstörung

Die Markenzeichen davon Persönlichkeitsstörung sind Misstrauen und Misstrauen. Personen, die konstitutionell ausstellen Paranoia Vertrauen Sie sich normalerweise nicht anderen Menschen an und lesen Sie andere häufig falsch, indem Sie harmlose Aussagen und Verhaltensweisen als böswillig neu definieren.

Der Paranoide Persönlichkeit- Eine ungeordnete Person ist anderen gegenüber misstrauisch - diese Person glaubt, dass andere Menschen bedrohen, verraten, ausbeuten oder schädigen wollen. Diese Störung tritt am häufigsten im jungen Erwachsenenalter auf. Menschen mit Paranoid Persönlichkeitsstörung sind normalerweise nicht in der Realität verankert und geben auch nicht zu, dass sie negative Gefühle gegenüber anderen Menschen haben. Sie misstrauen den Menschen so sehr, dass sie nicht darüber diskutieren, wie sie sich fühlen, und hegen über längere Zeiträume Verdacht.

Symptome

Anzeichen und Symptome einer paranoiden Persönlichkeitsstörung, wie von der katalogisiert DSM-5:



1. Durchdringendes Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen, so dass ihre Motive als böswillig interpretiert werden, beginnend im frühen Erwachsenenalter und in einer Vielzahl von Kontexten präsent, wie aus vier (oder mehr) der folgenden hervorgeht:

  • Verdächtige, ohne ausreichende Grundlage, dass andere ausbeuten, schädigen oder täuschen ihm oder ihr.
  • Ist mit ungerechtfertigten Zweifeln an der Loyalität oder Vertrauenswürdigkeit von Freunden oder Geschäftspartnern beschäftigt.
  • Zögert, sich anderen anzuvertrauen, weil ungerechtfertigt befürchtet wird, dass die Informationen böswillig gegen ihn oder sie verwendet werden.
  • Liest gutartige Bemerkungen oder Ereignisse als erniedrigend oder bedrohlich.
  • Trägt beharrlich Groll (wie Beleidigungen, Verletzungen oder Leichtsinn unversöhnlich).
  • Nimmt Angriffe auf seinen Charakter oder seinen Ruf wahr, die für andere nicht erkennbar sind, und reagiert schnell wütend oder auf Gegenangriffe.
  • Hat wiederkehrende Verdächtigungen, ohne Begründung, in Bezug auf die Treue des Ehepartners oder Sexualpartners.

2. Tritt nicht ausschließlich im Laufe von auf Schizophrenie, bipolare Störung oder depressive Störung mit psychotisch Merkmale oder eine andere psychotische Störung und ist nicht auf die physiologischen Auswirkungen einer anderen Krankheit zurückzuführen.

Hinweis: Wenn die Kriterien vor dem Einsetzen der Schizophrenie erfüllt sind, fügen Sie "prämorbid" hinzu, z. B. "paranoide Persönlichkeitsstörung (prämorbid)".

Ursachen

Ursachen der paranoiden Persönlichkeitsstörung, wie vom DSM-5 katalogisiert:

Paranoide Persönlichkeitsstörung kann zuerst in auftreten Kindheit or Jugend. Menschen, die leiden, bevorzugen Einsamkeit, haben schlechte Beziehungen zu Gleichaltrigen, soziale Angst, akademische Untererfüllung, Überempfindlichkeit, eigenartige Gedanken und Sprache und eigenwillig Fantasien. Diese jungen Leute scheinen "seltsam" oder "exzentrisch" zu sein, und sie sind gute Ziele zum Necken. In klinischen Proben scheint diese Störung bei Männern häufiger diagnostiziert zu werden.



Es gibt Hinweise auf eine erhöhte Prävalenz paranoider Persönlichkeitsstörungen bei Personen, deren Angehörige an Schizophrenie leiden. Einige Verhaltensweisen, die von bestimmten Lebensumständen beeinflusst werden, können fälschlicherweise als paranoid bezeichnet und sogar durch den Prozess der klinischen Bewertung verstärkt werden.

Behandlung

Es gibt wirksame Behandlungen für paranoide Persönlichkeitsstörungen. Die Person kann jedoch Verdacht auf die psychiatrische Fachkraft hegen, was weh tun kann Management der Störung. Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung können chronische Paranoia erleiden, wenn sie nicht behandelt werden. Die Therapie und einige Medikamente haben sich als wirksame Ansätze erwiesen.

Unbehandelt kann die Person Schwierigkeiten bei der Arbeit und zu Hause haben. Eine umfassende Behandlung kann sowohl formelle als auch informelle Ansätze umfassen. Informelle Wiederherstellung kann umfassen Selbsthilfe über Familienunterstützung, Dienstleistungen für Wohnen und berufliche Unterstützung.

Von der Verwendung von Medikamenten gegen paranoide Persönlichkeitsstörungen wird meistens abgeraten. Medikamente können eine nachteilige Wirkung mit erhöhter Paranoia und Verdacht haben, so dass die Person ganz auf die Behandlung verzichten kann. Wenn die Person unter bestimmten Symptomen wie schweren leidet Angst oder Wahnvorstellungen, die zu Funktionsstörungen führen oder Selbstbeschädigung oder anderen Schaden zufügen, Medikament ist empfohlen. Anti-Angst-Medikamente wie Diazepam können verschrieben werden, wenn die tägliche Funktion beeinträchtigt ist. Antipsychotische Medikamente wie Thioridazin oder Haloperidol können ebenfalls verwendet werden. Diese Medikamente sollten so schnell wie möglich verschrieben werden.

Die günstigste Behandlung für paranoide Persönlichkeitsstörungen ist Psychotherapie. Menschen, die an dieser Persönlichkeitsstörung leiden, haben oft Schwierigkeiten gehabt, die tief verwurzelt sind und die zwischenmenschlichen Beziehungen behindern. Eine gesunde Allianz zwischen Therapeuten und Klienten bietet den Betroffenen einen großen Nutzen. Die paranoiden Persönlichkeitsstörungen suchen normalerweise keine Hilfe und brechen normalerweise die Therapie ab. Patienten mit dieser Störung können ein Leben lang leiden und benötigen eine regelmäßige Therapie.

Verweise

  • American Psychiatric Association, Handbuch für Diagnose und Statistik psychischer Störungen, 5. Auflage
  • Nationale Gesundheitsinstitute - National Library of Medicine

Letzte Überprüfung 26.02.2019